DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Deutschlands Flügelspieler Leory Sané.
Deutschlands Flügelspieler Leory Sané.Bild: EPA/EPA

Rassismus-Eklat bei Deutschland-Spiel: So absurd «entschuldigen» sich die Täter

10.04.2019, 11:3310.04.2019, 13:19

Nach dem Rassismus-Eklat um Äusserungen von DFB-Fans während des Länderspiels in Wolfsburg im März haben sich die Fans, die die Spieler Leroy Sané und Ilkay Gündogan rassistisch beleidigt hatten, entschuldigt. Na ja, ein bisschen.

  • Laut einem Bericht der Bild-Zeitung hätten sie sich mit den Äusserungen gegenüber den beiden DFB-Spielern nicht rassistisch äussern wollen.
  • Gegenüber der Zeitung sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Braunschweig: «Die drei haben eingeräumt, einige Spieler als ‹Neger›, ‹Bimbo› oder ‹Türke› betitelt zu haben.» (Spox.com)
  • Jedoch sei dies – so die Männer – «ohne rassistischen Hintergrund» geschehen. Man habe sich lediglich über die Spielweise der beiden Nationalspieler geärgert.
  • Den drei Anhängern der Deutschen Nationalmannschaft ist also laut eigener Aussage nicht bewusst, dass «Neger, Bimbo oder Türke» eine rassistische Beleidigung ist.

Laut «Bild» prüft die Staatsanwaltschaft nun, ob den Männern Volksverhetzung und Beleidigung zur Last gelegt werden kann. Bei Verurteilung drohe den Männern bis zu einem Jahr Haft.

(pb/watson.de)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Konzerte gegen Rassismus in Chemnitz

1 / 12
Konzerte gegen Rassismus in Chemnitz
quelle: ap/ap / jens meyer
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Messi-Rekord, Suarez-Tränen und vier Rot-Sünder – die Aufreger des CL-Abends

>> Die Tore und Spielberichte des Champions-League-Abends

Zur Story