Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Champions League, 5. Runde

E: ZSKA – Roma 1:1
E: Manchester City – Bayern 3:2
F: PSG – Ajax 3:1
F: Nikosia – Barcelona 0:4
G: Schalke – Chelsea 0:5
G: Sporting – Maribor 3:1
H: Donezk – Bilbao 0:1
H: BATE – Porto 0:3

Manchester City's Sergio Aguero (L) celebrates after he scored the winning goal as Bayern Munich's Jerome Boateng reacts during their Champions League Group E soccer match in Manchester, November 25, 2014.           REUTERS/Phil Noble (BRITAIN  - Tags: SPORT SOCCER TPX IMAGES OF THE DAY)

Aguero zerpflückt die Bayern im Alleingang. Bild: PHIL NOBLE/REUTERS

Champions League, 5. Runde

Messi-Torrekord und Aguero-Hattrick – diese Champions-League-Highlights müssen Sie gesehen haben

Manchester City holt sich dank viel Glück und Aguero den ersten Sieg. Messi pulverisiert bei Suarez-Torpremiere Rauls Torrekord und Schalke blamiert sich gegen Chelsea bis auf die Knochen. Das sind die Highlights des heutigen Champions-League-Abends.

Gruppe E

Manchester City – Bayern München 3:2

Die wichtigsten Szenen der Partie gibt es im Liveticker zum Nachlesen. Die drei Aguero-Treffer sehen sie hier: 

In der 21. Minute trifft Aguero per Penalty zum 1:0.

In der 85. Minute der viel umjubelte Ausgleich zum 2:2.

Der dritte Streich in der 92. Minute

ZSKA Moskau – AS Roma 1:1

Nach einem Totti-Freistosstreffer in der 43. Minute sieht es lange danach aus, als ob die AS Roma einen grossen Schritt in Richtung Achtelfinal machen könnte. 

Doch in der bitterkalten Khimki Arena – das Quecksilber zeigt minus acht Grad an – kann Beresutski in der 93. Minute tatsächlich noch den Ausgleich erzielen. Die definitive Entscheidung in der Gruppe E ist somit auf die letzte Runde vertagt. 

Gruppe F

Paris St.Germain – Ajax Amsterdam 3:1

PSG holt sich gegen Ajax Amsterdam den vierten Sieg der laufenden Champions-League-Saison. Mann des Spiels ist Edinson Cavani, welcher einen Doppelpack schnürt. Der Südamerikaner trifft in der 33. Minute zum 1:0 und setzt in der 83. Minute den Schlusspunkt. Ebenfalls erfolgreich ist Zlatan Ibrahimovic, der mit einem sehenswerten Volley in der 78. Minute für das zwischenzeitliche 2:1 verantwortlich ist.

APOEL Nikosia – FC Barcelona 0:4

Nikosia hat gegen den FC Barcelona nicht den Hauch einer Chance. Die Katalanen zerpflücken die Jungs von der Mittelmeer-Insel mit 4:0. Das Skore eröffnet Luis Suarez, welcher mit einer feinen Finte seinen ersten Treffer im Barça-Dress erzielen kann. 

Danach gehört die Show Lionel Messi. Der «Zauberfloh» wirbelt sich in Nikosia zu einem Hattrick und ist neu mit 74 Treffern alleiniger Rekordtorschütze der Champions League. Das historische Tor fällt in der 38. Minute: Mit einem stilsicheren Ablenker trifft Messi zum 72. Mal in der Champions League und verweist Raul auf den zweiten Platz. 

Gruppe G

Schalke – Chelsea 0:5

Schalke blamiert sich gegen Chelsea bis auf die Knochen. Die Deutschen werden vom Premier-League-Klub nach Strich und Faden vorgeführt. Am Ende lautet das brutale Verdikt für die Schalker: «0:5». Auch wenn sich die Londoner bisweilen fast schon brillant durch die gegnerische Defensive kombinieren, das Highlight der Partie ist sicherlich Kirchhoffs Eigentor in der 44. Minute. Dümmer geht es nun wirklich nicht! 

Sporting Lissabon – NK Maribor 3:1

Die Partie zwischen Sporting und Maribor musste während der zweiten Halbzeit wegen eines Defekts am Stadion-Licht für mehrere Minuten unterbrochen werden. Die Partie kann aber fortgesetzt werden und Lissabon gewinnt letzten Endes mit 3:1. Nani sorgte dabei für ein Tor der besonderen Sorte. Wie einst Jay-Jay Okocha tänzelt der Portugiese die gegnerische Verteidigung aus und versenkt die Kugel mit einem trockenen Schuss im gegnerischen Kasten. 

Gruppe H

BATE Borissow – FC Porto 0:3

Der FC Porto tut sich gegen BATE Borissow mit seiner Favoritenrolle lange schwer. Es dauert bis in die 56. Minute ehe Herrera mit einem satten Weitschuss das 1:0 erzielen und den Bann brechen kann.

Jackson Martinez (65.) und Cristian Tello (89.) legen bis zum Spielende noch zwei Treffer obendrauf und sorgen für das 3:0-Endresultat. Somit ist in der Gruppe H die Entscheidung bereits gefallen: Porto und Donezk sind weiter, Bilbao und Borissow bleiben auf der Strecke.

Schachtar Donezk – Athletic Bilbao 0:1

Athletic Bilbao kommt in Lviv (Donezk trägt seine Spiele im Moment nicht zu Hause aus) zu einem überraschenden Auswärtserfolg. Vor 33'489 Zuschauern gelingt San José in der 68. Minute der entscheidende Treffer zum 1:0. Die Ukrainer werden das Resultat aber verkraften können. Wegen der Niederlage von BATE Borissow gegen Porto ist Donezk bereits für die Achtelfinals qualifiziert. (cma)

Athletic Bilbao's Mikel San Jose (L) and Borja Viguera celebrate after scoring a goal against Shakhtar Donetsk during their Champions League Group H soccer match at the Arena Lviv stadium in Lviv, November 25, 2014. REUTERS/Gleb Garanich (UKRAINE - Tags: SPORT SOCCER)

So freut sich der Torschütze: San José jubelt über das Game-Winning-Goal. Bild: GLEB GARANICH/REUTERS



Das könnte dich auch interessieren:

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

So übel hat's Basel-Trainer Koller bei seinem Mountainbike-Sturz erwischt

Der FC Basel steht nach einem 4:1-Sieg in Pully in der 2. Runde des Schweizer Cups. Trainer Marcel Koller fehlte im Waadtland – er war tags zuvor mit dem Mountainbike schwer gestürzt. Glasscherben hätten ihn bei einem Tempo von etwa 40 km/h zu Sturz gebracht, erläuterte Koller nun im «Blick». Diese hätten seinen Reifen beschädigt.

Der 58-Jährige brach sich am Freitagabend ein Schlüsselbein, eine Schulter wurde ausgekugelt, Bänder zerstört und an der linke Körperhälfte hat er Schürfwunden. …

Artikel lesen
Link zum Artikel