Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Aus der Traum vom WM-Viertelfinal: Die Schweizer Frauen-Nati verliert 0:1 gegen Kanada



Es war ein spannendes, ausgeglichenes Spiel zwischen der Schweiz und Gastgeber Kanada. Die Schweizer Frauen-Nationalmannschaft liess sich von den knapp 54'000 Zuschauern im BC Place Stadium in Vancouver nicht verunsichern und zeigte eine solide Leistung. 

Doch es fehlte an Killerinstinkt. Die Aktion von Ramona Bachmann in der 78. Minute war denn auch exemplarisch für das Spiel der Schweizerinnen: Technisch und läuferisch stark herausgespielt, schmiss Bachmann eine Hundertprozent-Chance in den Fünfer – die ungenutzt blieb. 

Animiertes GIF GIF abspielen

Die grosse Ausgleichschance in der 78. Minute. gif: srf

Nach der Pause erhöhten die Kanadierinnen das Tempo. Damit kamen die Schweizerinnen wie schon im Gruppenspiel gegen Kamerun nicht zurecht und gerieten in der 52. Minute prompt in Rückstand. Nach einer Hereingabe von Rhian Wilkinson kam Kanadas Captain Christine Sinclair vor Ana Maria Crnogorcevic an den Ball und legte für ihre Sturmpartnerin Belanger auf. Diese nahm die Einladung dankend an und schlenzte den Ball aus 13 Metern gekonnt zur viel umjubelten 1:0-Führung. 

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: watson

Glück bekundete die Schweiz zuvor in der 16. Minute. Eine Flanke von Josee Bealnger wurde länger und länger, knallte an den Innenpfosten und von dort An Gaelle Tahlmanns Bein und zurück ins Feld:

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: SRF

Animiertes GIF GIF abspielen

Hier der Pfostenschuss noch in der Verlangsamung. Gif: SRF

Unter dem Strich war es für die Schweiz eine vermeidbare Niederlage. Das Team war dem Gastgeber über 90 Minuten ebenbürtig, haderte jedoch wiederum mit der schlechten Chancenauswertung. Als WM-Neuling wurde das Minimalziel 'Achtelfinals' erreicht, für einen Exploit reichte es den Schweizerinnen jedoch nicht. Die Enttäuschung nach dem Ausscheiden sass bei den Schweizer Spielerinnen verständlicherweise tief. Bereits am Dienstagnachmittag treten sie die Heimreise in die Schweiz an.

Wer nicht wachgeblieben ist: Hier die Highlights des Spiels Kanada – Schweiz im Video. 

(dwi)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Hühnerhaut garantiert: Hoarau verabschiedet sich mit Büne-Huber-Duett von den YB-Fans

Nach sechs Jahren in gelb und schwarz ist die Zeit des Abschieds gekommen. Guillaume Hoarau hat die Berner Young Boys nach drei Meistertiteln in Folge verlassen. Just an dem Tag, an dem seine Unterschrift beim FC Sion bekannt wird, verabschiedet er sich in den sozialen Medien von den YB-Fans.

Mit Patent-Ochsner-Frontmann Büne Huber hat der Stürmer ein Duett aufgenommen. «Gäub und Schwarz» heisst die angepasste Version von «Scharlachrot» und richtet sich direkt an die Fans des Schweizer …

Artikel lesen
Link zum Artikel