Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Schiedsrichter Viktor Kassai schaut sich die entsprechende Szene auf Video an. bild: youtube

Historisch: Schiedsrichter gibt erstmals dank Videobeweis einen Penalty 

Bei der Klub-WM in Japan wird erstmals bei einem FIFA-Turnier der Video-Schiedsrichter getestet. Und im Halbfinal zwischen Atlético Nacional aus Kolumbien und dem japanischen Meister Kashima Entlers hat der zusätzliche Video-Referee auch gleich spielentscheidend eingegriffen.



In Japan ist derzeit die Klub-WM in vollem Gange. Aber noch bevor Champions-League-Sieger Real Madrid ins Geschehen eingreifen konnte, hat sich bei der offiziellen Weltmeisterschaft für Vereinsmannschaften Historisches ereignet.

Im ersten Halbfinal zwischen Südamerika-Vertreter Atlético Nacional aus Kolumbien, der als Gegner der tragisch abgestürzten brasilianischen Mannschaft Chapecoense traurige Berühmtheit erlangte, und den Japanern Kashima Antlers hat erstmals ein Schiedsrichter in einem offiziellen FIFA-Spiel aufgrund von Videobildern einen Penalty gepfiffen.

Nach 30 Minuten – es steht noch immer 0:0 – kommt der japanische Innenverteidiger Daigo Nishi nach einem Freistoss in den Strafraum im Zweikampf mit Orlando Berrío zu Fall. Eigentlich ein klares Foul, doch der renommierte FIFA-Schiedsrichter Viktor Kassai und seine Assistenten haben die Regelwidrigkeit nicht gesehen und die Partie geht weiter – zumindest vorerst.

abspielen

Der späte Penalty-Entscheid von Schiedsrichter Kassai. Video: streamable

Doch der Video-Schiedsrichter an der Seitenlinie informiert Kassai via Uhr über eine «match-changing situation». Daraufhin unterbricht der Ungar die Partie und schaut sich die Szene auf einem Monitor nochmals an. Schnell kommt er zum Schluss: Penalty! Und so zeigt Kassai etwas mehr als zwei Minuten nach dem Foul auf den Punkt. 

Shoma Doi lässt sich nicht zweimal bitten und trifft zum 1:0 für Antlers, während die Kolumbianer trotz Videobeweis noch mit dem Entscheid des Referees hadern. Mit späten Toren von Yasushi Endo (83.) und Yuma Suzuki (85.) machen die Japaner gegen den Favoriten aus Kolumbien schliesslich alles klar und ziehen etwas überraschend ins Endspiel ein.

Umfrage

Wie stehst du zum Videobeweis?

  • Abstimmen

6,619

  • Wäh! Weg mit dieser Technik! Der Fussball ist perfekt, so wie er ist – ohne Videobeweis, Torlinientechnologie und solchen Krimskrams.6%
  • Torlinientechnologie ist okay, aber der Videobeweis geht mir zu weit.16%
  • Ich finde die Entwicklung gut – endlich wird den Schiedsrichtern geholfen!71%
  • Mir ist alles egal, solange die Spieler einen rechten Match zeigen.7%

Im Final am Sonntag in Yokohama trifft Kashima als Aussenseiter auf den Gewinner der Partie von morgen zwischen Champions-League-Sieger Real Madrid und Club América. Der Verein aus Mexico City hatte sich in den Viertelfinals gegen Jeonbuk Motors, den Gewinner der asiatischen Königsklasse, 2:1 durchgesetzt.

In den letzten drei Jahren wurde die Klub-WM stets zur Beute des europäischen Vertreters. Im Vorjahr gewann der Rekordsieger FC Barcelona zum dritten Mal nach 2009 und 2011 den Titel, in den Jahren davor setzten sich Real Madrid und Bayern München durch. Letztmals siegte mit Corinthians São Paulo 2012 ein Vertreter eines anderen Kontinents. (pre/sda)

Das sind die 28 teuersten Fussball-Transfers der Welt

Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • sterpfi 14.12.2016 15:50
    Highlight Highlight Ich bin prinzipiell für den Videobeweis... aber so wie er hier umgesetzt worden ist? Man beachte, das Video ist geschnitten. Zwischen strittiger Szene und Unterbruch vergehen 1.5 Minuten! Wenn Videobeweis dann muss das schneller gehen. Wie hätte der Schiedsrichter vorgehen müssen wenn während dieser 1.5 Minuten eine weitere "match-changing situation" aufgetreten wäre?
  • w'ever 14.12.2016 15:29
    Highlight Highlight naja
    wirklich gut und offen kommuniziert wurde die szene ja nicht. die rugby tv schiedsrichter sind da schon noch einiges voraus
  • Rumpelstilz 14.12.2016 13:53
    Highlight Highlight Man nenne mir nach der Begutachtung dieses Videos ein triftiges Argument, welches gegen die Einführung des Videobeweises spricht...
    • Janick Wetterwald 14.12.2016 13:58
      Highlight Highlight Im Strafraum gibt es viel unübersichtliche Szenen mit Schupsen, Zerren usw. die oft nicht gepfiffen werden. Da könnte der Schiri wohl die ganze Zeit bizzeli Video schauen, nicht? Wo kommen wir denn da hin?
    • Rumpelstilz 14.12.2016 14:07
      Highlight Highlight Dann wird halt in Zukunft es bizzeli weniger geschubst und gezerrt, weil man per Video als Übeltäter entlarvt werden kann? Wäre ja ein schöner Nebeneffekt...
    • Pasch 14.12.2016 14:23
      Highlight Highlight Faktor Mensch verschwindet...
      Torlinie find ich noch ok, aber so verliert Fussball ein Stück indentität...
      Schiiiirriiii wir wissen wo dein Auto steehtt!!!
      Bald wird der Schiiri überflüssig auf dem Feld, und die Spieler werden durch die Anzeige im Stadion geführt...
    Weitere Antworten anzeigen

«Pferdeschwänze statt Eier» – dieser Spot der DFB-Frauen geht gerade viral

«Weisst du eigentlich, wie ich heisse?», fragt die deutsche Nationalspielerin Alexandra Popp am Anfang des 90-sekündigen Werbevideos, in dem die Spielerinnen des deutschen Nationalteams der Frauen die Zuschauer kalt erwischen.

Zuschauer, die hat der Spot viele: Erstmals ausgestrahlt wurde das Video am Dienstagabend vor der Tagesschau im ARD. Mittlerweile geht der Clip auch im Internet rum, denn er enthält einige knackige Aussagen. «Seit es uns gibt, treten wir nicht nur gegen Gegner an, …

Artikel lesen
Link zum Artikel