DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild: EPA

Spanien gibt in Schweden überraschend Punkte ab – Italien lässt Liechtenstein keine Chance

15.10.2019, 22:5415.10.2019, 22:59
Inhaltsverzeichnis

Gruppe F

Schweden – Spanien 1:1

Spanien hat die zweite Möglichkeit innerhalb von drei Tagen, sich für die EM 2020 zu qualifizieren, genutzt. Der dreifache Europameister sicherte sich dank dem 1:1 in der 92. Minute den benötigten Punkt.

In Oslo gegen Norwegen hatten die Spanier durch einen Gegentreffer in der Nachspielzeit vorerst die EM-Qualifikation verpasst. Und in Solna sah es lange Zeit so aus, als würden die Spanier auch den zweiten Matchball vergeben. Erst in der 92. Minute traf der eingewechselte Rodrigo zum 1:1. Zuvor war Schweden in der 50. Minute durch Marcus Berg in Führung gegangen. Schon in der ersten Halbzeit hatten die Gastgeber die Spanier vor Probleme gestellt. Der später verletzt ausgewechselte Goalie David de Gea zeigte einige starke Paraden.

Das 1:0 für Schweden durch Berg.Video: streamja
Spaniens Goalie De Gea muss verletzt ausgewechselt werden.Video: streamja
Das 1:1 für Spanien durch Rodrigo.Video: streamja

Schweden - Spanien 1:1 (0:0)
Solna. - SR Turpin (FRA).
Tore: 50. Berg 1:0. 92. Rodrigo 1:1.
Spanien: De Gea (60. Kepa); Carvajal (81. Jesus Navas), Albiol, Iñigo Martinez, Bernat; Fabian Ruiz, Rodri, Thiago (66. Rodrigo); Oyarzabal, Moreno, Ceballos.
Bemerkungen: Spanien u.a. ohne Ramos (gesperrt).

Gruppe J

Liechtenstein – Italien 0:5

Italien hat das EM-Ticket bereits seit dem Wochenende auf sicher und gab in Vaduz gegen Liechtenstein (5:0) einigen weniger oft eingesetzten Spielern eine Bewährungsmöglichkeit. Giovanni Di Lorenzo von Napoli und der 19-jährige Sandro Tonali von Brescia kamen zu ihren Länderspiel-Debüts.

Die Tore schossen Federico Bernardeschi, Alessio Romagnoli, Stephan El Shaarawy und zweimal Andrea Belotti. Bernardeschi traf schon in der 2. Minute und ärgerlicherweise für die Liechtensteiner nach einem Konter. Die Gastgeber vergaben in der ersten Minute durch den Thuner Dennis Salanovic und Nicolas Hasler zwei gute Chancen, in Führung zu gehen.

Das 0:1 für Italien durch Bernardeschi.Video: streamja
Das 0:2 für Italien durch Belotti.Video: streamja
Das 0:3 für Italien durch Romagnoli.Video: streamja
Das 0:4 für Italien durch El Shaarawy.Video: streamja
Das 0:5 für Italien durch Belotti.Video: streamja

Liechtenstein - Italien 0:5 (0:1)
Vaduz. - SR Treimanis (LAT).
Tore: 2. Bernardeschi 0:1. 70. Belotti 0:2. 77. Romagnoli 0:3. 82. El Shaarawy 0:4. 92. Belotti 0:5.
Liechtenstein: Benjamin Büchel; Rechsteiner, Kaufmann, Hofer, Göppel; Yildiz (83. Sandro Wolfinger), Polverino (56. Noah Frick), Martin Büchel, Hasler, Salanovic; Gubser (63. Yanik Frick).
Italien: Sirigu; Di Lorenzo, Mancini, Romagnoli, Biraghi (88. Bonucci); Zaniolo (63. El Shaarawy), Cristante, Verratti; Bernardeschi (74. Tonali), Belotti, Grifo.
Bemerkungen: Liechtenstein ohne Marcel Büchel (vereinslos), Malin, Wieser, Erne, Kühne, Quintans, Fabio Wolfinger (verletzt). Italien ohne Chiellini (verletzt).

Finnland – Armenien 3:0

Hinter Italien ist Finnland der ersten Endrunden-Teilnahme überhaupt ganz nahe. Nach dem 3:0 daheim in Turku gegen Armenien fehlen den Finnen bei zwei ausstehenden Spielen nur noch drei Punkte, um sicher bei der EM dabei zu sein. Gut möglich, dass die benötigten Zähler am 15. November aufs finnische Konto kommen. Dann ist Liechtenstein in Helsinki der Gegner.

Das 1:0 für Finnland durch Jensen.Video: streamja
Das 2:0 für Finnland durch Pukki.Video: streamja
Das 3:0 für Finnland durch Pukki.Video: streamja

Finnland - Armenien 3:0 (1:0)
Turku. - SR Manzano (ESP).
Tore: 31. Jensen 1:0. 61. Pukki 2:0, 81. Pukki 3:0.

Griechenland – Bosnien-Herzegowina 2:1

Das 1:0 für Griechenland durch Pavlidis. Video: streamja
Das 1:1 für Bosnien-Herzegowina durch Gojak.Video: streamja
Das 2:1 für Griechenland durch Kovacevic.Video: streamja

Griechenland - Bosnien-Herzegowina 2:1 (1:1)
Athen. - SR Zwayer (GRE).
Tore: 30. Pavlidis 1:0. 35. Gojak 1:1. 88. Kovacevic (Eigentor) 2:1. (abu/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Bei diesen 21 WC-Schildern hat sich endlich mal jemand ein paar Gedanken gemacht

1 / 24
Bei diesen 21 WC-Schildern hat sich endlich mal jemand ein paar Gedanken gemacht
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wie Online-Bewertungen im echten Leben aussehen würden

Video: watson

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
FC Barcelona: «Sind alle etwas enttäuscht» – Xavi spricht über Lewandowski und den Start
Zum Auftakt in die Saison stolpert der FC Barcelona gegen Rayo Vallecano. Trainer Xavi äussert sich danach – auch zu Robert Lewandowski.

Nach dem frustrierenden Debüt für Weltfussballer Robert Lewandowski beim FC Barcelona hat Trainer Xavi die Fans der Katalanen um Geduld für sein neu formiertes Star-Ensemble gebeten – insbesondere auch für den Torjäger. «Ich bin zufrieden, weil er für die Mannschaft arbeitet», sagte der 42-Jährige am Samstagabend. «Aber wir brauchen natürlich etwas mehr Effektivität. Das war heute das Hauptproblem der Mannschaft.»

Zur Story