Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07526141 Bayern's Kingsley Coman (C) in action against Bremen players Theodor Gebre Selassie (L) and Milos Veljkovic (R) during the German DFB Cup semi final soccer match between Werder Bremen and FC Bayern Munich in Bremen, Germany, 24 April 2019.  EPA/DAVID HECKER CONDITIONS - ATTENTION: The DFB regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video.

Bild: EPA/EPA

Nach Elfmeter für die Bayern im Pokal: DFB spricht von Fehlentscheidung

Der Elfmeter zum 3:2 für die Bayern beim Pokalspiel in Bremen erhitzte die Gemüter bei beiden Teams. Nun äusserte sich auch der DFB zum Elfmeterpfiff – und spricht von einem Fehler. 

Noah Platschko / t-online



Ein Artikel von

T-Online

Der FC Bayern steht im Finale des DFB-Pokals. Dank eines 3:2-Erfolgs über Werder Bremen erreichte der Rekordpokalsieger wie auch schon im Jahr zuvor das Endspiel in Berlin. 

Dass die Münchner die Partie gewannen, war auch einem zehn Minuten vor Ende der regulären Spielzeit gegebenen Strafstoss geschuldet, den Bayern-Stürmer Robert Lewandowski zum siegbringenden 3:2 für seine Mannschaft verwandelte. 

Kruse: «Wozu haben wir den Videobeweis?»

Dem Elfmeter war ein leichter Rempler von Bremens Theodor Gebre Selassie vorangegangen, den insbesondere die Werderaner als nicht strafstosswürdig empfanden. «Das ist lächerlich. Wenn das ein Elfmeter ist... Wozu haben wir den Videobeweis? Wenn er das nicht sieht, können wir ihn wieder abschaffen», äusserte sich Werder-Angreifer Max Kruse nach Spielende am TV-Mikrofon.

Doch nicht nur Werder-Sympathisanten sahen im Elfmeterpfiff eine Fehlentscheidung. Wie der DFB am Donnerstag-Nachmittag in einem auf der Verbandsseite veröffentlichtem Statement von Schiedsrichter-Boss Dr. Jochen Drees mitteilte, sei «die Kommunikation [...] nicht gut abgelaufen.»

Drees-Statement: «Muss zu einer On-Field-Review kommen»

Drees weiter: «Wir erwarten zwar, dass der Video-Assistent eine fachliche Einschätzung vornimmt, ob eine Situation in einem klar strafbaren oder nicht strafbaren Bereich liegt. Und ob eine falsche Wahrnehmung des Schiedsrichters vorliegt. Ist einer der Faktoren aus Sicht des Video-Assistenten offensichtlich der Fall, muss es aber unbedingt zu einem On-Field-Review kommen [...]»

Schiedsrichter Daniel Siebert hatte allerdings sofort auf Elfmeter entschieden und sich die Situation nicht nochmals in der Video-Area angeschaut. Laut Drees hätte es aber dazu kommen sollen. 

Abschliessend befand Drees, der fachlicher Projektleiter für den Bereich Video-Assistent beim DFB ist, dass «aus schiedsrichterfachlicher Sicht» die Entscheidung nicht korrekt gewesen sei. Ein überraschend klares Eingeständnis einer Fehlentscheidung seitens des DFB. 

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die hässlichsten und kuriosesten Pokale im Sport

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Transferticker

Mega-Talent Camavinga vor Verlängerung bei Rennes +++ Isco vor Abgang bei Real?

Keinen wichtigen Wechsel und kein spannendes Gerücht mehr verpassen: Hol dir jetzt den watson-Transfer-Push! So einfach geht's:

Zinedine Zidane scheint bei Real Madrid nicht länger auf die Dienste von Isco zählen zu wollen. Wie «El Confidencial» berichtet, habe der Franzose einem Verkauf im Winter bereits zugestimmt. Arsenal und Everton seien am Mittelfeldspieler interessiert. (zap)

Isco 🇪🇸Position: Offensives MittelfeldAlter: 28Marktwert: 30 Mio. EuroBilanz 2020/21: 6 Spiele

Eduardo Camavinga …

Artikel lesen
Link zum Artikel