DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Xhaka hat sich am Sonntag mit den eigenen Fans angelegt. bild: screenshot

Emery über Xhaka: «Er ist am Boden zerstört und sehr traurig»



Eigentlich wollte Arsenal-Trainer Unai Emery auf der Pressekonferenz vor dem Achtelfinal im League Cup gegen Liverpool ja über den bevorstehenden Knüller gegen den Champions-League-Sieger sprechen, aber natürlich drehte sich alles um Granit Xhaka und seine «Fuck off»-Tirade gegen die eigenen Fans vom letzten Sonntag.

«Die Situation ist nicht einfach für ihn und das Team. Er ist am Boden zerstört und sehr traurig», erklärte Emery. «Wir haben gestern, am Sonntagabend und auch heute miteinander gesprochen.» Xhaka habe am Montag und am Dienstag normal mit dem Team trainiert. «Sein Engagement für den Klub war schon immer grossartig. Er will helfen. Sein Verhalten im Training war perfekt und er weiss wirklich, dass er falsch gehandelt hat.»

Doch nicht mit allem ist Emery restlos zufrieden: «Wer einen Fehler macht, sollte sich entschuldigen. Wir haben ihm nahe gelegt, das zu tun», erklärte der Spanier. Bislang hat sich Xhaka aber nicht zu einer Entschuldigung bei den eigenen Fans durchringen können. «Alles geht ihm sehr nah, als Mensch ist das normal», so Emery weiter. «Jeder Spieler braucht die Unterstützung der Fans.»

Ob Xhaka in Zukunft Arsenal-Captain bleiben wird, wollte Emery nicht sagen. «Darüber möchte ich momentan nicht sprechen. Zunächst ist es wichtig, ihn wieder aufzubauen. Wir wissen im Moment nicht, wie es weitergeht. Ich möchte aber vorausschauen.»

abspielen

Xhaka provoziert die Fans bei seiner Auswechslung gegen Crystal Palace. Video: streamable

Emery erzählt, er habe Xhaka klar gemacht, dass man nicht von allen geliebt werden könne. Ob Xhaka gebüsst wird, wollte der Arsenal-Trainer nicht beantworten. «Wir sind beim ersten Schritt nach seinem Fehler. Wir müssen ihn zunächst als Person wieder aufbauen.»

Den Trip nach Liverpool wird der Schweizer Nationalspieler nicht mitmachen. Das war allerdings schon vor dem Vorfall vom Sonntag geplant. Ob er am Samstag für das Spiel gegen die Wolverhampton Wanderers wieder im Kader stehen wird, wollte Emery nicht verraten. (pre)

Mehr zum Fall Xhaka:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das sind die 26 teuersten Schweizer Fussballer

Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Vom 2:5 zum 6:5 – GC holt sich im Cup-Halbfinal den wohl dramatischsten Derbysieg

3. März 2004: Bei GC macht sich im Derby nach gut 60 Minuten die Angst vor einer Kanterniederlage breit. Doch die Hoppers kommen zurück – und sorgen für eines der denkwürdigsten Cup-Spiele der Schweizer Fussballgeschichte.

63 Minuten sind im altehrwürdigen Hardtum gespielt, als sich für die heimischen Grasshoppers eine kolossale Blamage anzubahnen scheint. 2:5 liegen die Hoppers im Cup-Halbfinal zurück, ausgerechnet gegen den Stadtrivalen FC Zürich. Der FCZ, trainiert vom jungen Lucien Favre, hat von erstaunlichen Schwächen in der Hoppers-Abwehr profitieren können.

Schon früh liegt GC mit 0:2 zurück. Daniel Gygax trifft nach sechs Minuten zur Führung, der zweite Treffer ist ein Slapstick-Eigentor, verursacht …

Artikel lesen
Link zum Artikel