Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
23.01.2016; Moenchengladbach; Fussball 1. Bundesliga - Borussia Moenchengladbach - Borussia Dortmund;
0:2 Tor v.l. Torschuetze Henrikh Mkhitaryan (Dortmund) gegen Torhueter Yann Sommer (Gladbach)
(Uwe Speck/Witters/freshfocus)

Wieder drin: Henrik Mkhitaryan bezwingt Yann Sommer zum 2:0. 
Bild: Uwe Speck/freshfocus

Von 1 auf 18 – Yann Sommer ist der schlechteste Torhüter der Bundesliga

In der Saison 2014/15 war unser Nationaltorhüter statistisch gesehen der beste Torwart der Bundesliga. Nun hat er stark nachgelassen. Dies liegt vor allem auch an der Spielweise seiner Mannschaft.

Oliver Linow
Oliver Linow



Letzte Saison spielt Yann Sommer unglaublich. Er pariert sensationelle 82,7 Prozent aller Torschüsse. Nicht einmal Neuer schafft eine bessere Quote. In der gesamten Rückrunde kassiert er nur zehn Tore. Bundesligarekord. Gladbach wird auch dank dem starken Schweizer am Ende Dritter.

Bayern goalkeeper Manuel Neuer reacts during the Champions League Group F soccer match between FC Bayern Munich and Olympiakos Piraeus in Munich, Germany, Tuesday Nov. 24, 2015. (AP Photo/Matthias Schrader)

Letzte Saison war Sommer sogar besser als Manuel Neuer.
Bild: Matthias Schrader/AP/KEYSTONE

Nach anfänglichen Problemen läuft es den Fohlen auch in dieser Saison ziemlich gut. Zur Zeit belegen sie den vierten Tabellenplatz. Aber einer dürfte mit seiner persönlichen Bilanz trotzdem nicht zufrieden sein: Yann Sommer. Nach dem 1:3 vom letzten Wochenende gegen Dortmund liegt seine Quote abgewehrter Schüsse nur noch bei schwachen 61,2 Prozent.

Mit 33 Gegentreffern hat er zudem die meisten Tore alle Bundesliga-Torhüter kassiert. Das hat natürlich nicht nur mit Sommer zu tun sondern mit der ganzen Mannschaft. Diese spielt unter Schubert viel offensiver als noch unter Lucien Favre.

Aber nicht nur die Quote abgewehrter Schüsse hat sich verschlechtert. Sommer fängt auch viel weniger Flanken ab und seine Passqualität hat stark abgenommen: von 42 Prozent angekommene auf 31 Prozent. Ausserdem wehrt er weniger unhaltbare Bälle ab als in der letzten Saison. Von dreissig klaren Gelegenheiten hat der Schweizer Internationale nur eine einzige entschärft. In der letzten Saison vereitelte er beinahe jede vierte Topchance.

Auf der anderen Seite hat der 27-Jährige laut der Bundesliga-Datenbank nur ein Tor bekommen, das er auf seine Kappe nehmen muss.

Borussia Moenchengladbach's goalkeeper Yann Sommer saves a shot of Bayer Leverkusen during their German first division Bundesliga soccer match in Leverkusen December 14, 2014.  REUTERS/Wolfgang Rattay (GERMANY  - Tags: SOCCER SPORT TPX IMAGES OF THE DAY) DFL RULES TO LIMIT THE ONLINE USAGE DURING MATCH TIME TO 15 PICTURES PER GAME. IMAGE SEQUENCES TO SIMULATE VIDEO IS NOT ALLOWED AT ANY TIME. FOR FURTHER QUERIES PLEASE CONTACT DFL DIRECTLY AT + 49 69 650050.

Letzte Saison wehrte Sommer deutlich mehr Schüsse ab.
Bild: WOLFGANG RATTAY/REUTERS

Sommer selbst sieht die Entwicklung gelassen: «Mir ist es egal, ein paar mehr Gegentore zu bekommen – wenn wir trotzdem gewinnen. Grundsätzlich ist unser Anspruch natürlich, so wenig Gegentore wie möglich zu kriegen. Wir arbeiten sehr hart daran, in der Defensive kompakt zu stehen. Offensiv haben wir enorme Qualität, schalten schnell um. Wenn dieses Gleichgewicht wieder stimmt, freue ich mich darauf.»

Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen

Fussballer, die um jeden Preis auffallen wollen

Das könnte dich auch interessieren:

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Santale1934 28.01.2016 07:55
    Highlight Highlight Naja man sollte aber auch, wie im Artikel schon gesagt, berücksichtigen, dass Sommer sich nach der Krise extrem erholte. In den ersten 5 Spielen der Saison erhielt er 12 Tore (2.4 Tore pro Spiel). Danach legte die Borussia bekanntlich einen starken Lauf hin. Die restlichen 12 Hinrundenspiele erhielt man 18 Tore (1.5 Tore pro Spiel). Wenn man jedoch ehrlich ist, muss man sagen, dass die Leistungen noch viel besser sind, da man sich gegen Leverkusen (5:0 Niederlage) fallen liessen. Davor waren es nähmlich 11 Gegentore in 10 Spielen (1.1 Tore pro Spiel).

  • Lutz Pfannenstiel 27.01.2016 16:50
    Highlight Highlight Interessant. Ich hatte auch das Gefühl, Sommer sei deutlich weniger stark als noch in der Vorsaison und war entsprechend erstaunt, dass er vom renommierten Fachblatt Kicker zum drittbesten Torhüter der Hinrunde gekürt wurde:
    http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/641989/2/slideshow_neuer-zum-zehnten-mal-die-nummer-1.html#omsearchresult

  • Aufblasbare Antonio Banderas Liebespuppe 27.01.2016 16:44
    Highlight Highlight wie siehts mit bürki aus? von dem hiess es auch mal er wäre der schlechteste? (nichts gegen ihn es interessiert mich nur)

Durch diese Hölle muss YB in Belgrad gehen, wenn es in den CL-Himmel kommen will

Die Aufgabe für die Young Boys auf dem Weg in die Gruppenphase der Champions League heisst Roter Stern Belgrad. Auf dem Papier machbar: Der grösste Star des serbischen Rekordmeisters, der im UEFA-Ranking der Klubs nur auf Rang 88 liegt, ist der einstige deutsche Nationalspieler Marko Marin. Der Gesamtmarktwert des Teams von Trainer Vladan Milojevic liegt mit 54.95 Millionen Euro exakt 10 Millionen unter demjenigen von YB.

Doch das Papier ist nicht die ganze Wahrheit – wer's nicht glaubt, kann …

Artikel lesen
Link zum Artikel