Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
20.09.2014; London; Fussball Premier League - West Ham United - FC Liverpool; Mario Balotelli springt hoch als Raheem Sterling (L. Liverpool) sein erstes Tor schiesst   (David Rawcliffe/Expa/freshfocus)

Stein des (lustigen) Anstosses. Bild: David Rawcliffe/freshfocus

Lustige Kreationen aus dem Netz

Balotellis-Hockensprung begeistert die Twitter-Welt

Liverpools Neueinkauf Mario Balotelli macht mit einem Riesensatz den Weg frei für den Schuss von Raheem Sterling. Obwohl der Italiener so seinem Teamkollegen das Anschlusstor ermöglicht, wird seine gigantische Sprungkraft im Internet für lustige Zwecke missbraucht.

Im fünften Premier-League-Spiel setzt es beim 1:3 gegen West Ham United bereits die dritte Niederlage für Liverpool ab. 

Beim Ehrentreffer für die «Reds» durch Raheem Sterling macht Mario Balotelli mit einem Sprung brav Platz. Das Netz dankt es ihm mit kreativen Ideen ...

abspielen

Sterlings Geschoss zum 1:2. DailyMotion/ENTERTAINMENT OFFICAL

Wrestler-Balotelli

WC-Balotelli

Bild

Screenshot: 101greatgoals.com

Reiter Balotelli

Hexe Balotelli

Balotelli mit Wasserbombe

Super-Mario

Balotelli im Weltraum

Bild

Screenshot: 101greatgoals.com



Das könnte dich auch interessieren:

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Der ganz grosse Verlierer des CL-Finals heisst Marcel Reif – und damit auch Teleclub

Teleclub hat viel Geld für die Rechte der Champions League bezahlt. Alle Spiele gibt es auf dem Bezahlsender zu sehen, das SRF hatte das Nachsehen und konnte sich bloss die Rechte für die Mittwochsspiele ergattern. Das Finale gestern bot Teleclub eine ganz grosse Chance – in der Schweiz war Liverpools Triumph exklusiv bei ihnen zu sehen.

Man musste für das Finale noch nicht einmal etwas bezahlen. Das Spiel war auf dem Gratissender Teleclub Zoom zu sehen – die Überlegung dahinter ebenso klar …

Artikel lesen
Link zum Artikel