DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Was für ein «Staffelfinale»! Sunderland verpasst Wiederaufstieg nach Last-Second-Drama



Falls die zweite Staffel von der Netflix-Serie «Sunderland 'Til I Die» produziert werden sollte, wird auch diese kein Happy End haben. Nach dem Abstieg in die drittklassige League One hat der einstige Premier-League-Traditionsklub AFC Sunderland den sofortigen Wiederaufstieg in die Championship haarscharf verpasst. Der Playoff-Final gegen Charlton Athletic im mit 76'155 Zuschauern gut gefüllten Wembley-Stadion wurde – wie es sich für ein «Staffelfinale» gehört – zum grossen Drama.

Aber der Reihe nach ... Der Start verlief für Sunderland optimal: Durch ein katastrophales Eigentor von Charltons Naby Sarr gingen die «Black Cats» bereits in der 5. Minute mit 1:0 in Führung.

abspielen

Charlton-Goalie Dillon Phillips mit dem Riesenbock zum 0:1. Video: streamable

Nach dem Ausgleich durch Ben Purrington in der 35. Minute deutete kurz vor Schluss alles auf eine Verlängerung hin, doch dann kam die 94. Minute und der Stich ins Herz aller Sunderland-Fans. Beim allerletzten Angriff stocherte Patrick Bauer den Ball zum 2:1 für Charlton über die Linie. Jubel auf der einen, totale Konsternation auf der anderen Seite.

abspielen

Der 2:1-Siegtreffer für Charlton durch Bauer in der 94. Minute. Video: streamable

Die Sunderland-Fans waren nach dem dramatischen Ende am Boden zerstört, geben die Hoffnung aber nicht auf. «Die Enttäuschung ist riesig, aber ich bin immer noch ‹Sunderland 'til I die›!», lautete der Tenor nach dem verpassten Aufstieg.

Ob die Fans das Last-Minute-Drama auf Netflix noch einmal miterleben können, steht noch nicht fest. Zwar wurde das Team erneut eine ganze Saison lang von einem Kamerateam begleitet, die zweite Staffel wurde vom Pay-TV-Sender aber noch nicht bestätigt. Nach diesem dramatischen Ende wohl nur eine Frage der Zeit ... (pre)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Europas Rekordmeister im Fussball

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Vom 2:5 zum 6:5 – GC holt sich im Cup-Halbfinal den wohl dramatischsten Derbysieg

3. März 2004: Bei GC macht sich im Derby nach gut 60 Minuten die Angst vor einer Kanterniederlage breit. Doch die Hoppers kommen zurück – und sorgen für eines der denkwürdigsten Cup-Spiele der Schweizer Fussballgeschichte.

63 Minuten sind im altehrwürdigen Hardtum gespielt, als sich für die heimischen Grasshoppers eine kolossale Blamage anzubahnen scheint. 2:5 liegen die Hoppers im Cup-Halbfinal zurück, ausgerechnet gegen den Stadtrivalen FC Zürich. Der FCZ, trainiert vom jungen Lucien Favre, hat von erstaunlichen Schwächen in der Hoppers-Abwehr profitieren können.

Schon früh liegt GC mit 0:2 zurück. Daniel Gygax trifft nach sechs Minuten zur Führung, der zweite Treffer ist ein Slapstick-Eigentor, verursacht …

Artikel lesen
Link zum Artikel