DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Primera Division, 17. Runde

Atlético Madrid – Levante 3:1

FC Sevilla – Celta Vigo 1:0

Elche – Villarreal 2:2

Malaga – Almeria 1:2

La Coruña – Athletic Bilbao 1:0

Primera Division, 17. Runde

Atlético Madrid siegt dank «Robin Hood» Griezmann



Der Franzose Antoine Griezmann hat über die Festtage nichts von seiner Form eingebüsst. Nach seinem Dreierpack vor Weihnachten beim 4:1-Sieg von Atlético Madrid in Bilbao erzielte der Stürmer beim 3:1-Heimsieg gegen Levante die ersten beiden Treffer der Partie.

Griezmann durfte seinen Robin-Hood-Torjubel jeweils nach einem Kopfball (18. und 47. Minute) feiern. Nach Levantes Anschlusstor durch Nabil El Zhar (62.) sorgte Verteidiger Diego Godin rund zehn Minuten vor dem Ende, ebenfalls per Kopf, für die Entscheidung.

Animiertes GIF GIF abspielen

Das 2:0, bei dem der Ball knapp hinter der Linie war. GIF: Vine/Atleti_France

Fernando Torres, der nach über sieben Jahren im Ausland (FC Liverpool, Chelsea, Milan) über die Festtage zu seinem Heimatverein zurück gewechselt war, sass auf der Tribüne. «El Niño» ist noch nicht spielberechtigt.

Mit dem Sieg hat Atlético wieder bis auf einen Punkt zu Leader Real Madrid aufgeschlossen. Der Stadtrivale hat jedoch noch zwei Spiele weniger ausgetragen. Real spielt morgen in Valencia, Barcelona tritt in San Sebastian an.  (ram)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Viel zu lange mussten Sie um Anerkennung kämpfen – ein offener Brief an Vladimir Petkovic

Der Trainer der Schweizer Nati steht vor einem Wechsel in die Ligue 1 in Frankreich. Nach sieben Jahren geht er beim SFV von Bord. Zeit für einen offenen Brief an den Mann, der die Schweiz sieben Jahre lang betreut und in den EM-Viertelfinal geführt hat.

Sehr geehrter Vladimir Petkovic,

Als Sie vor gut zwei Wochen aus St.Petersburg zurück nach Zürich reisten, sind die Schweizer Nati-Fans am Flughafen Kloten gestanden, haben gejubelt, um Autogramme und Selfies gebeten. Menschen haben sich umarmt, gelacht, waren euphorisch, so wie in den Tagen zuvor schon. Alles dank den Auftritten Ihrer Fussballer an dieser EM. Als Chef der Nati haben Sie die Schweiz mitgenommen auf eine besondere Reise. Die Bilder dieser Gesichter voller Emotionen sind …

Artikel lesen
Link zum Artikel