Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Serie A, 3. Runde

Juventus – Sassuolo 3:1

Palermo – Napoli 0:3

epa05533669 Juventus' Gonzalo Higuain (C) celebrates with his teammates Paulo Dybala (R) and Sami Khedira (L) after scoring a goal during the Italian Serie A soccer match between Juventus FC and US Sassuolo Calcio at Juventus Stadium in Turin, Italy, 10 September 2016.  EPA/ALESSANDRO DI MARCO

Nicht zu stoppen. Gonzalo Higuain. Bild: EPA/ANSA

Beim Saison-Startelf-Debüt von Lichtsteiner ballert Higuain Sassuolo in zehn Minuten weg

Im dritten Spiel der Saison darf Stephan Lichtseiner erstmals von Beginn weg ran. Im Mittelpunkt steht aber ein anderer: Gonzalo Higuain. Mit zwei frühen Toren entscheidet der Rekordeinkauf die Partie früh.

10.09.16, 19:57 11.09.16, 10:19


Das musst du gesehen haben

Keinen Einsatz zum Saisonstart, 16 Minuten gegen Lazio Rom und jetzt erstmals in der Startelf und über 90 Minuten: Stephan Lichtsteiner absolviert gegen Sassuolo seine erste Partie über die volle Distanz in dieser Saison. Eine Trendwende dürfte das aber nicht sein. Viel eher wurde Dani Alves für das Champions-League-Spiel am Mittwoch gegen Sevilla geschont. Lichtsteiner ist dort nicht nominiert.

Wie auch immer. Der Arbeitstag verlief auf jeden Fall gut für den Schweizer. Schon in der 5. Minute durfte er sich mit Gonzalo Higuain – der ebenfalls erstmals von Beginn weg ran durfte – über das 1:0 freuen.

Das 1:0 für Juventus durch Higuain. Video: streamable

Nur zehn Minuten später zeigte der Gaucho erneut, warum die Turiner 90 Millionen Euro für ihn ausgegeben haben. Den Angriff eingeleitet hatte Lichtsteiner. Mit seinem dritten Saisontor – bei bis dahin total 57 gespielten Minuten! – macht Higuain den Sack praktisch zu. Seine Startbilanz bei Juventus ist besser als diejenige von Grössen wie Gianluca Vialli, Carlos Tevez, Zlatan Ibrahimovic oder David Trezeguet.

Gonzalo Higuain trifft kurz darauf zum 2:0. Video: streamable

Den Deckel drauf machte mit Miralem Pjanic in der 27. Minute ein weiterer Neuzugang. Sassuolo kam zwar kurz darauf auf 1:3 heran, Juve schaukelte den Sieg aber mühelos über die Runden und grüsst mit neun Punkten aus drei Partien von der Tabellenspitze.

Die Tabelle

Die Telegramme

Juventus Turin - Sassuolo 3:1 (3:1)
40'000 Zuschauer.
Tore: 4. Higuain 1:0. 10. Higuain 2:0. 27. Pjanic 3:0. 33. Antei 3:1.
Bemerkung: Juventus Turin mit Lichtsteiner.

Palermo - Napoli 0:3 (0:0)
22'000 Zuschauer.
Tore: 47. Hamsik 0:1. 51. Callejon 0:2. 65. Callejon 0:3.
Bemerkung: Palermo ohne Morganella (verletzt).

Die 30 teuersten Transfers im Sommer 2016/17

Die schönsten Tore, Fouls und Tricks im Fussball

Hobby-Fussballer aufgepasst! Wayne Rooney zeigt dir, wie allerletzter Einsatz geht

Bend it like Sturridge – das sind die 13 besten Aussenrist-Tore aller Zeiten

Gesucht! Das schönste Tor der WM-Vorrunde – Coutinho, Kroos oder doch Ronaldo?

Diese 17 Hammer-Treffer streiten um das Tor des Jahres 2017 

27 zeitlose Klassiker: Die  schönsten Tore der Schweizer Nati

Iniesta erzielt sein erstes Tor in Japan – es ist wunderschön und von Podolski vorgelegt

Barças Penalty-Pass: Der endete auch schon sehr peinlich – und Cruyff war nicht der Erfinder

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Wechselt Cristiano Ronaldo tatsächlich zu Juventus Turin? Das spricht dafür, das dagegen

München oder Turin? Hauptsache Italien! Cristiano Ronaldo soll in München den Medizincheck für seinen Wechsel zu Juventus Turin absolviert haben. Unentwegt brodelt die Gerüchteküche. Ein Überblick über Spekulationen, Halbwahrheiten und spärliche Fakten.

Der Wechsel von Superstar Cristiano Ronaldo zu Juventus Turin soll so gut wie feststehen. Der italienische Meister will offenbar bis zu 350 Millionen Euro in einen Transfer von Weltfussballer Cristiano Ronaldo investieren. Real Madrid soll bereit sein, ihn gehen zu lassen.

Noch ist nichts konkret: Es gibt viele selbsternannte «Insider» und «Experten», die Halbwahrheiten und Gerüchte verbreiten, und wenig bis gar keine Fakten. Wir haben die einzelnen Statements geordnet und Pros und Contras …

Artikel lesen