bedeckt
DE | FR
3
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Fussball

Glanzloser Basler Sieg gegen Vaduz – FCZ enttäuscht gegen Aarau

Super League, 22. Runde
FC Zürich – FC Aarau 0:0 (0:0)
FC Basel – FC Vaduz 1:0 (1:0)
Super League, 22. Runde

Glanzloser Basler Sieg gegen Vaduz – FCZ enttäuscht gegen Aarau

Bloss ein Tor gab es in den zwei Samstagsspielen der Super League. Fabian Frei schoss es für den Leader Basel. Derweil hat der FC Zürich einen Rückschlag hinnehmen müssen. Gegen den Letzten Aarau gab es zuhause nur ein mageres 0:0.
28.02.2015, 21:5001.03.2015, 12:41

Basel – Vaduz 1:0

– Meister und Leader gegen Aufsteiger: Auf dem Papier war die Ausgangslage klar. Alles andere als ein Basler Heimsieg wäre eine Überraschung. Es kam nicht dazu, auch wenn der FCB länger als wohl geplant auf die Führung warten musste. Fünf Minuten vor der Pause verwertete Fabian Frei mit dem Kopf eine butterweiche Hereingabe von Fabian Schär.

– Die Liechtensteiner besassen in der 66. Minute eine grosse Chance auf den Ausgleich. Doch Markus Neumayr sah seinen Abschluss nach einem schönen Angriff von Germano Vailati an den Pfosten gelenkt. Der Tessiner hütete das FCB-Tor, weil der Stammgoalie Tomas Vaclik seine Partnerin zur Geburt ihres Kinds in den Spital begleitete.

– Beeindruckender als das Spiel war die Zuschauerzahl. Obwohl eben erst Fasnacht war in Basel, trotz des «langweiligen» Gegners und tiefen Temperaturen entschieden sich 25'304 Fans für einen Stadionbesuch.

Fabian Frei köpfelt den Ball zum 1:0 ins Vaduzer Tor.
Fabian Frei köpfelt den Ball zum 1:0 ins Vaduzer Tor.Bild: KEYSTONE
No Components found for watson.rectangle.

Zürich – Aarau 0:0

» Der Liveticker zum Nachlesen

– Verkehrte Welt im Letzigrund. Nicht das Heimteam machte das Spiel, sondern das Schlusslicht der Super League. Der FC Aarau konnte einen sackschwachen Auftritt des FC Zürich jedoch nicht zu einem Sieg nutzen, weil seine Stürmer alle Chancen vergaben. Insbesondere Neuverpflichtung Petar Sliskovic sündigte – noch erinnert erst sein Vorname an den legendären Aarau-Bomber Petar Aleksandrov.

Animiertes GIFGIF abspielen
Kein Wunder, dass Aarau Letzter ist, wenn sie wie hier Sliskovic das leere Tor nicht treffen.GIF: footballers

– Am Ende mussten die Aargauer sogar darüber froh sein, wenigstens den einen Punkt mitnehmen zu können. Sekunden vor dem Schlusspfiff drosch Francisco Rodriguez den Ball aus bester Position an die Latte.

– «Wir müssen einfach unbedingt mehr machen», ärgerte sich FCZ-Trainer Urs Meier, «es war eine enttäuschende Leistung.» Sein Gegenüber Sven Christ war trotz der vergebenen Möglichkeiten mit dem Punktgewinn zufrieden: «Wir haben sehr mutig und frech gespielt.»

Sekundenbruchteile später klatscht der Ball (ganz oben, rechts neben dem Pfosten) nach Francisco Rodriguez' Schuss an die Latte, gleich danach ist die Partie vorbei.
Sekundenbruchteile später klatscht der Ball (ganz oben, rechts neben dem Pfosten) nach Francisco Rodriguez' Schuss an die Latte, gleich danach ist die Partie vorbei.Bild: KEYSTONE

Die Super League im Zeitraffer – wie sich die Liga seit 1980 verändert hat

1 / 42
Die Super League im Zeitraffer – wie sich die Liga seit 1980 verändert hat
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

3 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3
Marokko schlägt Kanada und zieht als Gruppensieger in die Achtelfinals
Zum zweiten Mal nach 1986 erreichte Marokko an einer Weltmeisterschaft die K.o.-Runde. Die Nordafrikaner gewannen gegen das bereits zuvor ausgeschiedene Kanada 2:1 und holten sich überraschend den Gruppensieg.

Schon früh stellten die Marokkaner die Weichen auf Sieg, wobei sie sich beim ersten Tor vor allem beim Gegner für die Mithilfe bedanken konnten. Nach einem kurz geratenen Rückpass eilte Kanada-Goalie Milan Borjan aus dem Strafraum raus und kam auch vor dem gegnerischen Stürmer an den Ball. Diesen spielte er jedoch direkt in die Füsse von Hakim Ziyech, wodurch der Chelsea-Angreifer das leere Tor vor sich hatte und locker zur Führung traf.

Zur Story