DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Liverpool's Xherdan Shaqiri, left, is replaced by Liverpool's Roberto Firmino during the English Premier League match between West Ham and Liverpool at the the London Stadium in London, Sunday, Jan. 31, 2021. (John Walton/Pool via AP)

Shaqiri zeigt eine gute Partie und wird erst in der Schlussphase durch Firmino ersetzt. Bild: keystone

Knapper Sieg für Barça ++ Tottenham verliert erneut ++ Shaqiri und Steffen mit Assists



Premier League

Brighton – Tottenham 1:0

Tottenham kassiert eine überraschende Niederlage beim abstiegsgefährdeten Brighton & Hove Albion (0:1), das zuletzt allerdings Aufwärtstendenz zeigte. Der Belgier Leandro Trossard, in Brightons Angriff ein Mitkonkurrent des Schweizer Nachwuchsinternationalen Andi Zeqiri, erzielte nach 17 Minuten den einzigen Treffer. Zeqiri kam bei Brighton nicht zum Einsatz.

Für die Spurs gewinnen nach der unplanmässigen Niederlage die ohnehin wegweisenden nächsten Spieldaten weiter an Relevanz. Am Donnerstag kommt es zum Duell mit Chelsea, ehe in zwei Wochen das Spitzenspiel bei Leader Manchester City ansteht.

abspielen

Trossard markiert nach einer Viertelstunde das einzige Tor der Partie. Video: streamable

Brighton & Hove Albion - Tottenham Hotspur 1:0 (1:0).
Tor: 17. Trossard 1:0.
Bemerkung: Brighton ohne Zeqiri (Ersatz).

Chelsea – Burnley 2:0

Thomas Tuchel feiert in seinem zweiten Spiel als Cheftrainer von Chelsea den ersten Sieg. Chelsea bezwingt daheim Burnley aus der unteren Tabellenhälfte 2:0.

Der spanische Aussenverteidiger Cesar Azpilicueta erzielte das 1:0 auf einen Pass von Callum Hudson-Odoi kurz vor der Pause. Für die Sicherung der drei Punkte sorgte Marcos Alonso, ein weiterer spanischer Verteidiger, nach 84 Minuten mit einem wunderbaren Volley unter die Latte.

Seinen Einstand hatte der ehemalige Dortmund- und PSG-Trainer am Donnerstag beim 0:0 gegen die Wolverhampton Wanderers gegeben.

abspielen

Das 1:0 durch Azpilicueta. Video: streamable

abspielen

Das 2:0 durch Alonso. Video: streamable

Chelsea - Burnley 2:0 (1:0)
Tore:
40. Azpilicueta 1:0. 84. Alonso 2:0.

West Ham – Liverpool 1:3

Liverpool stösst dank einem 3:1-Sieg im Spitzenduell gegen West Ham United auf den dritten Platz vor. Der Schweizer Xherdan Shaqiri glänzt für die Reds mit einem Assist.

Der Schweizer Internationale kehrte beim Meister in die Startformation zurück, nachdem ihn Jürgen Klopp in der Meisterschaft zuletzt zweimal zurück auf die Bank beordert hatte. Der 29-jährige Offensivspieler danke dem FIFA-Trainer des Jahres die Einsatzzeit mit einem brillanten Assist zum 2:0. Shaqiri spielte bei einem Konter für Liverpool in der 68. Minute Mohamed Salah mittels hohem Flankenball ideal ein, der Ägypter nutzte die Vorlage zu seinem zweiten Tor des Abends. Neun Minuten zuvor hatte Salah bereits das 1:0 für Liverpool erzielt.

Liverpool nutzte mit dem Sieg die Einladung von Leicester City. Der Meister von 2016 unterlag Aufsteiger Leeds United 1:3 und verpasste damit den Vorstoss auf den 2. Platz.

abspielen

Die hübsche Führung durch Mohamed Salah. Video: streamable

abspielen

Assist Shaqiri, Tor Salah. Video: streamable

abspielen

Für Fussball-Feinschmecker: Liverpool spielt vor dem dritten Tor 34 Pässe und schliesst dann herrlich ab. Video: streamable

West Ham United - Liverpool 1:3 (0:0).
Tore: 57. Salah 0:1. 68. Salah 0:2. 84. Wijnaldum 0:3. 87. Dawson 1:3.
Bemerkungen: Liverpool mit Shaqiri (bis 70.).

Serie A

Roma – Hellas Verona 3:1

Zumindest vorübergehend wieder auf den 3. Rang der Tabelle schob sich die AS Roma. Im Stadio Olimpico reichte den Römern gegen Hellas Verona eine produktive halbe Stunde zum 3:1-Erfolg. Bei den Gästen aus Norditalien fehlte Kevin Rüegg, der Captain der Schweizer U21-Nationalmannschaft laboriert weiter an einer Knöchelverstauchung.

Roma's Borja Mayoral celebratescelebrates scoring during the Italian Serie A soccer match between Roma and Verona at the Olympic stadium in Rome, Sunday, Jan. 31, 2021. (Fabio Rossi/LaPresse via AP)

Mayoral bejubelt sein Tor zum 3:0. Bild: keystone

Roma - Hellas Verona 3:1 (3:0).
Tore: 20. Mancini 1:0. 22. Mchitarjan 2:0. 29. Mayoral 3:0. 62. Colley 3:1.
Bemerkung: Hellas Verona ohne Rüegg (verletzt).

Napoli – Parma 2:0

Napoli schlägt Parma und macht in der Tabelle Boden gut. Ex-FCZ-Mittelfeldpuncher Simon Sohm kam bei den unterlegenen Gästen nicht zum Einsatz.

abspielen

Elmas erzielt das Führungstor. Video: streamja

Napoli - Parma 2:0 (1:0).
Tore: 32. Elmas 1:0. 82. Politano 2:0. - Bemerkungen: Parma ohne Sohm (Ersatz).

Atalanta – Lazio 1:3

Für Remo Freuler setzt es in der 20. Runde der Serie A mit Atalanta Bergamo eine Enttäuschung ab. Gegen Lazio Rom verlieren die Bergamasken das Spiel 1:3 und zeitgleich den 5. Platz.

Auf dem Weg zur ersten Heimspielniederlage seit November geriet die Mannschaft von Gian Piero Gasperini bereits in der 3. Minute ins Hintertreffen. Adam Marusic brachte die Gäste mit einem Weitschuss in Führung. Hoffnung flammte für Atalanta eine Minute nach der Auswechslung von Freuler auf, als der seit November verletzt gewesene Kroate Mario Pasalic in der 79. Minute bei seinem Comeback auf 1:2 verkürzte. Drei Minuten später sorgte Lazios Vedat Muriqi mit dem 3:1 wieder für klare Verhältnisse.

Die Niederlage gegen den Tabellennachbarn bedeutet für Atalanta das Abrutschen auf den 6. Platz. Lazio schaffte derweil den Anschluss an die Champions-League-Startplätze.

abspielen

Das 1:3 durch Muriqi (82.) Video: streamja

Atalanta Bergamo - Lazio Rom 1:3 (0:1)
Tore:
3. Marusic 0:1. 51. Correa 0:2. 79. Pasalic 1:2. 82. Muriqi 1:3.
Bemerkungen: Atalanta Bergamo mit Freuler (bis 78.).

Bundesliga

Wolfsburg – Freiburg 3:0

Der VfL Wolfsburg macht sich auf die Verfolgung von RB Leipzig. Dank einem 3:0-Heimsieg gegen Freiburg schliesst die Mannschaft von Oliver Glasner bis auf drei Punkte zum Tabellenzweiten auf.

Eine prägende Rolle bei Wolfsburgs wichtigem Heimsieg spielten die Schweizer. Aussenverteidiger Kevin Mbabu stand beim 1:0 durch John Brooks im Fokus. Der 25-jährige Genfer hatte Glück, dass sein Körpereinsatz beim Corner, der der Wolfsburger Führung zugrunde lag, einer Überprüfung durch den Video-Schiedsrichter standhielt. Mbabu war seinem Gegenspieler im Strafraum unabsichtlich auf den Fuss getreten.

Eine positivere Rolle spielte Offensivspieler Steffen beim 2:0 fünf Minuten vor der Pause. Der 29-Jährige bewies mit seinem Zuspiel auf Torschütze Wout Weghorst gutes Auge. Nach einer guten Stunde machte Steffen Landsmann und Nationalmannschaftskollege Admir Mehmedi Platz, der Yannick Gerhardt wiederum mit gutem Laufweg in der 86. Minute das 3:0 eröffnete.

abspielen

Steffen bereitet vor, Weghorst vollstreckt. Video: streamja

abspielen

Gerhardt markiert kurz vor Schluss das 3:0. Video: streamja

Wolfsburg - Freiburg 3:0 (2:0).
Tore: 21. Brooks 1:0. 39. Weghorst 2:0. 85. Gerhardt 3:0.
Bemerkungen: Wolfsburg mit Mbabu, Steffen (bis 69.) und Mehmedi (ab 69.).

Köln – Bielefeld 3:1

Der 1. FC Köln hat sich in der 19. Runde der Bundesliga auf Kosten von Aufsteiger Arminia Bielefeld vom Barrage-Platz gelöst. Im Direktduell in Köln siegte die Mannschaft von Markus Gisdol verdient 3:1.

Eine Doublette des zuvor torlosen Angreifers Marius Wolf (10./28.) brachte die Kölner in der ersten halben Stunde auf Kurs. Bielefeld, bei dem der Zürcher Cédric Brunner erneut durchspielte, fand erst eine Viertelstunde vor Schluss durch den Venezolaner Sergio Cordova zum Torerfolg. Mehr als eine Randnotiz war das 1:3 allerdings nicht.

abspielen

Das 3:0 durch Rexhbecaj. Video: streamja

Köln - Arminia Bielefeld 3:1 (2:0)
Tore:
10. Wolf 1:0. 28. Wolf 2:0. 63. Rexhbecaj 3:0. 73. Cordova 3:1.
Bemerkungen: Arminia Bielefeld mit Brunner.

Primera Division

Barcelona – Athletic Bilbao 2:1

Barcelona mühte sich daheim gegen Athletic Bilbao zu einem 2:1, bei dem Antoine Griezmann rund 20 Minuten vor Schluss das Siegestor erzielte. In der ersten Halbzeit hatte auch Lionel Messi getroffen. Es war das 12. Saisontor des argentinischen Grossverdieners.

abspielen

Herrlich, Messis Freistoss zum 1:0. Video: streamable

abspielen

Jordi Alba trifft ins eigene Tor. Video: streamable

abspielen

Griezmann mit der Entscheidung. Video: streamable

Barcelona - Athletic Bilbao 2:1 (1:0).
Tore: 20. Messi 1:0. 49. Jordi Alba (Eigentor) 1:1. 75. Griezmann 2:1.

Ligue 1

Lorient – PSG 3:2

Leader Paris Saint-Germain kassierte beim abstiegsgefährdeten FC Lorient eine blamable Niederlage. Der Meister gab auf dem Weg zum 2:3 eine Führung preis und verpasste damit die Rückeroberung der Tabellenspitze.

Die Gäste aus Paris gerieten nach einer guten halben Stunde in Rückstand, drehten die Partie aber bis zur Stundenmarke dank zwei verwandelter Foulpenaltys von Superstar Neymar. Dank zwei Toren in den letzten zehn Minuten schlug Lorient allerdings ebenfalls zurück und stiess dank den nicht einkalkulierten Punkten auf den Barrage-Platz vor.

Reims feierte derweil dank dem 23-jährigen Genfer Dereck Kutesa den dritten Sieg aus den letzten vier Spielen. Der Mittelfeldspieler erzielte beim 1:0-Sieg in Strasbourg den einzigen Treffer des Spiels als Joker. Kutesa wurde in der 75. Minute aufs Feld geschickt, fünf Minuten später traf er zu seinem ersten Saisontor.

abspielen

Das 3.2 durch Moffi (92.) Video: streamable

Lorient - Paris Saint-Germain 3:2 (1:1)
Tore:
36. Abergel 1:0. 45. Neymar (Foulpenalty) 1:1. 57. Neymar (Foulpenalty) 1:2. 80. Wissa 2:2. 92. Moffi 3:2.

(rst/zap/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Rekordtorschützen der Premier League (Stand: 22.05.2019)

1 / 12
Rekordtorschützen der Premier League (Stand: 22.05.2019)
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Komiker Rémi Gaillard crasht die Cupsieger-Party und schüttelt Jacques Chirac die Hand

11. Mai 2002: Der kleine FC Lorient feiert mit dem Cupsieg den einzigen Titelgewinn seiner Geschichte. Doch die ganz grosse Story schreibt nach dem Final ein Komiker. Rémi Gaillard gelingt im Cup ein echter Coup.

Im Frühling 2002 gehen die Fans des FC Lorient durch ein Wellenbad der Emotionen. Sie müssen den Abstieg ihrer Lieblinge aus der Ligue 1 hinnehmen, sie hoffen im Ligacup-Final vergeblich auf den Triumph (0:3 gegen Bordeaux) und nun reisen sie erneut voller Zuversicht zum Cupfinal ins Stade de France. Wird es gegen Bastia reichen? Die Korsen sind ein Gegner auf Augenhöhe.

Die erste Halbzeit endet torlos. Gleich nach dem Seitenwechsel fällt das erste Tor – und wie sich später herausstellen wird …

Artikel lesen
Link zum Artikel