DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schwere Vorwürfe gegen Breel Embolo: Der Schweizer fehlt vorerst im Kader von Mönchengladbach.
Schwere Vorwürfe gegen Breel Embolo: Der Schweizer fehlt vorerst im Kader von Mönchengladbach.Bild: keystone

Floh Embolo übers Dach? Nati-Star streitet Party-Vorwürfe ab

Die Vorwürfe an Nati-Star Breel Embolo werden immer wilder. Nachdem der Fussballer die Party-Eskapade abstritt, meldete die «Bild», dass er über ein Dach geflohen sei.
19.01.2021, 21:25

Eigentlich läuft es Nati-Star Breel Embolo ziemlich gut bei Mönchengladbach. In dieser Saison traf der 23-Jährige in Liga und Champions League bereits vier Mal ins Netz und bereitete drei Tore vor. Da sein Sturm-Partner Marcus Thuram wegen einer Spuck-Attacke für mehrere Spiele gesperrt wurde, gehört der Schweizer Nati-Star momentan auch zur Startelf.

Beziehungsweise gehörte. Denn Embolo hat sich möglicherweise einen grossen Fehltritt geleistet. Wie die «Bild»-Zeitung berichtet, soll der Schweizer nach dem Spiel gegen Stuttgart am vergangenen Sonntag in Essen eine Party mit 23 Personen gefeiert haben. Ohne Masken und ohne Abstand. Die Party soll im Obergeschoss des Cafe «Extrablatt» am Baldeneysee in Essen stattgefunden haben.

Anwohner hatten sich wegen Ruhestörung beklagt. Um 2.30 Uhr ging ein Anruf bei der Polizei ein. Als die Beamten eintrafen, trafen sie auf 23 Personen, darunter 15 «leicht bekleidete Frauen», wie die «Bild» schreibt. Demnach waren die Scheiben des Lokals mit roten Decken bedeckt. Es standen Alkohol und Wasserpfeifen rum.

In Deutschland gelten derzeit strenge Corona-Massnahmen. Die Bevölkerung wird dazu aufgerufen, zuhause zu bleiben. Private Zusammenkünfte sind lediglich im Kreis des eigenen Haushalts und mit maximal einer weiteren Person gestattet. Die Fussball-Bundesliga darf nur stattfinden, weil sie ein strenges Schutzkonzept dargelegt hat.

Verein zieht Konsequenzen

Markus Aretz, Medien-Direktor von Borussia Mönchengladbach, wollte den Bericht der «Bild» nicht kommentieren. Er sagte: «Das ist ein Gerücht. Dazu geben wir keine Stellungnahme ab.»

Dennoch zog der Verein Konsequenzen. Gladbach strich Breel Embolo am Montagabend «vorsorglich» aus dem Kader für das Spiel gegen Werder Bremen von Dienstag. Mönchengladbach begründet den Schritt damit, dass Embolo «möglicherweise gegen die Corona-Schutzverordnung verstossen hat».

Breel Embolo darf jetzt erst wieder an den Mannschaftstrainings teilnehmen, wenn ein negativer Corona-Test vorliegt.

Das sagt Embolo

Am späten Abend bestätigte der Fussballer in einer in den sozialen Netzwerken verbreiteten Mitteilung, dass die Polizei seine Personalien aufgenommen habe. Dies sei jedoch in der Wohnung eines Kollegen gewesen, bei dem er Basketball habe sehen wollen.

Diese Wohnung habe sich in unmittelbaren Umfeld des Lokals, in dem diese Party stattfand befunden, schrieb Embolo auf Instagram. «Es trifft aber nicht zu, dass ich an einer Party teilgenommen habe. Das ist eine falsche Darstellung.»

Embolos Statement auf Insta:

bild: screenshot instagram

Es sei allerdings ein Fehler gewesen, dass er seinem Kollegen einen Besuch abgestattet hatte: «Ich hätte nicht dort sein sollen, das war ein Fehler und leider kann ich deshalb morgen im Spiel gegen Bremen nicht dabei sein und das tut mir sehr leid», schrieb er.

Ein Polizeisprecher meinte nach den Rechtfertigungen von Embolo: «Wir kennen die Aussage des Herrn Embolo. Wir haben keinen Einsatz in der Nachbarschaft gehabt. Unser Einsatz konzentrierte sich auf das Gebäude des Gastronomiebetriebs.» Er machte keine Angaben darüber, wo genau die Beamten die Feiernden angetroffen hatten.

Erneute Wende

Am Dienstagabend nahm die Geschichte dann wiederum eine Wende. Wie die «Bild» berichtet, sei Breel Embolo aus einem Fenster übers Dach in eine angrenzende Wohnung geflüchtet, als die Polizei das Café umzingelte. In der Folge hätten die Polizisten bei der Wohnung geklingelt. Da keiner aufmachte, brachen sie die Türe auf.

Nach dem Bundesliga-Spiel von Borussia Mönchengladbach am Dienstagabend äusserte sich gegenüber dem TV-Sender «Sky» auch Embolos Schweizer Teamkollege Yann Sommer zur Affäre um den Stürmer. Es sei ein sehr unglückliches Thema sagte Sommer, das intern aber sicher besprochen werden müsse. «Ich kenne Breel schon lange. Ich weiss, dass er ein super Typ ist, dem jetzt ein grosser Fehler passiert ist», so der 32-Jährige.

Sommer sprach zudem über die Schwierigkeiten eines jungen Fussballers im medialen Fokus, nahm den 23-Jährigen aber auch in die Pflicht. Die Mannschaft werde Embolo unterstützen, «mit ihm aber auch hart ins Gericht gehen und das deutlich ansprechen.» (cma/jaw/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die grössten Sensationen im DFB-Pokal

1 / 23
Die grössten Sensationen im DFB-Pokal
quelle: keystone / martin meissner
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Dieser Hund möchte bei den Fussballprofis mitspielen

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

111 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Ehrenmann
18.01.2021 19:40registriert Januar 2018
Hat er nichz Frau und Kind? Gut wäre nicht der erste...
83457
Melden
Zum Kommentar
avatar
Willy Tanner
18.01.2021 19:50registriert Oktober 2017
Und wieso überrascht das niemanden???
52377
Melden
Zum Kommentar
avatar
TanookiStormtrooper
18.01.2021 20:05registriert August 2015
Wegen nichts haben die ihn sicherlich nicht gleich aus dem Kader geworfen. Aber Fussballer fallen ja nicht gerade durch Intelligenz auf. Auch Akanji musste sich ja noch während des 1. Lockdowns in Deutschland den Coiffeur aus London einfliegen lassen. Das sind eben Menschen, die sich für was besseres halten. Da gibt es auch abseits des Sports einige, nur stehen die nicht so im Fokus der Medien.
25724
Melden
Zum Kommentar
111
So sieht der neue «Levada» Rennanzug von Swiss-Ski aus

Seit diesem Frühling ist nicht mehr Swisscom, sondern Sunrise Hauptsponsor des Schweizer Skiverbands. Das bedeutet, dass die Schweizer Skifahrerinnen und Skifahrer im kommenden Winter auch in neuem Gewand antreten. Heute haben Swiss-Ski und der Sponsor den neuen Rennanzug erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt:

Zur Story