Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Primera Division, 17. Runde

Real Madrid – San Sebastian 3:1 (1:0)
Rayo Vallecano - Atletico Madrid 0:2 (0:0)
Barcelona – Betis Sevilla 4:0 (2:0)

epa05083876 Real Madrid's Portuguese striker Cristiano Ronaldo (R) celebrates his second goal against Real Sociedad during the Primera Division soccer match played at Santiago Bernabeu stadium in Madrid, Spain on 30 December 2015.  EPA/FERNANDO ALVARADO

Cristiano Ronaldo erzielt gegen San Sebastian seine Saisontore Nummer 13 und 14.
Bild: EPA/EFE

Messi trifft im 500. Spiel für Barcelona – Ronaldo erst kläglich, dann doch Matchwinner

Die Spitzenteams der Primera Division haben das Jahr 2015 erfolgreich beendet. Sowohl der Leader FC Barcelona, als auch die ersten Verfolger Atletico und Real Madrid kamen in der 17. Runde zu Siegen.



Das musst du gesehen haben:

Barcelona – Betis Sevilla 4:0

Nach einem Zusammenprall von Lionel Messi, der sein 500. Spiel im Barça-Trikot bestreitet, mit Betis-Keeper Adan gibt es in der 28. Minute einen schmeichelhaften Penalty. Neymar läuft an, rutscht aber aus und knallt den Ball an den Pfosten. Heiko Westermann, der im Zweikampf von Ivan Rakitic hart bedrängt wird, spitzelt den Ball dann ins eigene Tor.

abspielen

Das Foul an Messi.
streamable

abspielen

Das Eigentor von Westermann.
streamable

Nur drei Minuten später krönt Lionel Messi sein Jubiläumsspiel mit dem 2:0. Nach herrlichem Doppelpass mit Neymar muss der Superstar bei seinem sechsten Saisontor nur noch den Fuss hinhalten.

abspielen

Messi macht's.
streamable

Nur Sekunden nach der Pause macht Luis Suarez mit dem 3:0 alles klar. Später trifft er dann gar noch zum 4:0. Es ist das 180. Tor für die Katalanen im 65. Spiel im Jahr 2015. Damit hat Barça Real Madrids Bestmarke aus dem Vorjahr geknackt.

abspielen

Solche Chancen lässt sich ein Luis Suarez natürlich nicht entgehen.
streamable

abspielen

Doppelpass mit Neymar und schon steht's 4:0.
streamable

Real Madrid – San Sebastian 3:1

Real tut sich gegen San Sebstian lange schwer und so schindet Karim Benzema in der 24. Minute einen Penalty. Cristiano Ronaldo tritt an, hämmert den Ball aber übers Tor.

abspielen

Ronaldos erste Penalty-Fehlschuss (ohne gehaltene Versuche) im Real-Trikot.
streamable

Kurz vor der Pause erhalten die Königlichen nach einem Handspiel im Strafraum den nächsten Penalty zugesprochen. Diesmal lässt sich Ronaldo nicht zweimal bitten und versenkt eiskalt.

abspielen

Beim zweiten Versuch macht er es besser.
streamable

Kurz nach der Pause der Schock: Bruma erzielt mit einem herrlichen Schlenzer den 1:1-Ausgleich für San Sebastian.

abspielen

Wow, der passt haargenau.
streamable

Doch Real hat ja noch Cristiano Ronaldo: Nach einem Eckball trifft der Superstar in der 67. Minute herrlich zum 2:1.

abspielen

Schöne Direktabnahme von CR7.
streamable

Lucas Vasquez macht mit dem 3:1 kurz vor Schluss dann alles klar.

abspielen

Vasquez reiht sich auch noch unter die Torschützen.
streamable

Rayo Vallecano – Atletico Madrid 0:2

Zu einem Last-Minute-Sieg kommt Reals Stadtrivale Atletico. Das Team von Diego Simeone siegt dank zwei späten Treffern von Angel Correa und Antoine Griezmann bei Rayo Vallecano 2:0.

abspielen

Schön gemacht: Der Heber von Griezmann zum 2:0.
streamable

Telegramme:

Real Madrid - Real Sociedad 3:1 (1:0)
69'896 Zuschauer.
Tore: 42. Ronaldo (Handspenalty) 1:0. 49. Bruma 1:1. 67. Ronaldo 2:1. 86. Vazquez 3:1.
Bemerkung: 24. Ronaldo schiesst Foulpenalty über das Tor.

FC Barcelona - Betis Sevilla 4:0 (2:0)
Tore: 29. Westermann (Eigentor) 1:0. 33. Messi 2:0. 46. Suarez 3:0. 83. Suarez 4:0.
Bemerkung: 29. Neymar schiesst Foulpenalty an die Latte, Westermann lenkt den Abpraller ins eigene Tor.

Rayo Vallecano - Atletico Madrid 0:2 (0:0)
10'000 Zuschauer.
Tore: 88. Correa 0:1. 90. Griezmann 0:2. (pre/si)

Tabelle:

Bild

Die schnellsten Fussballer der Welt

Error
Cannot GET /_watsui/filler/
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Unvergessen

Bei der Tragödie im Heysel-Stadion werden 39 Fussballfans zu Tode getrampelt

29. Mai 1985: Als alles vorbei ist, werden 39 Todesopfer gezählt. 454 Menschen sind teils schwer verletzt. Die Massenpanik im Brüsseler Heysel-Stadion erschüttert die Fussballwelt in ihren Grundfesten.

Es ist ein herrlich milder und sonniger Frühsommertag in der belgischen Hauptstadt Brüssel. Beste äussere Bedingungen für ein grosses Spiel zwischen Liverpool und Juventus Turin im Europacup der Landesmeister. Alles deutet auf einen Final in ruhigen, geordneten Bahnen hin.

Niemand kann die Eskalation der Gewalt erahnen, die am Abend auf den Stehplatzrängen der altehrwürdigen Heysel-Arena zu einer der schlimmsten Katastrophen in der Geschichte des Sportes führen sollte.

Was geschah damals? Wie …

Artikel lesen
Link zum Artikel