Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super League, 1. Runde

Thun – GC 3:5 (1:5)
Basel – Vaduz 2:0 (1:0)
St.Gallen – Lugano 2:0 (0:0)

GCs Spieler jubeln, waehrend dem Super League Spiel zwischen dem FC Thun und GC Zuerich, am Sonntag, 19. Juli 2015, in der Stockhorn Arena in Thun. (KEYSTONE/Marcel Bieri)

GC jubelt zum Saisonstart: In Thun gibt es einen 5:3-Sieg für die Hoppers. Bild: KEYSTONE

Joker Aleksić führt St.Gallen zu glücklichem Sieg gegen Lugano – Thun taucht bei Sforza-Debüt gegen GC – Meister Basel ohne Mühe gegen Vaduz

Thun leistet sich beim missratenen Start zur Saison ein enttäuschendes 3:5 gegen GC, Meister Basel siegt ungefährdet mit 2:0 gegen Vaduz. Zu einem glücklichen Heimsieg kommt St.Gallen gegen Aufsteiger Lugano dank Joker Danijel Aleksić.



Thun – GC 3:5

– Die Grasshoppers liefern in Thun starke erste 45 Minuten ab. Zur Pause führen sie 5:1, Thun kommt in der zweiten Hälfte bis auf zwei Tore heran. 

– Drei Tage nach dem respektablen 1:1 in der Europa-League-Qualifikation in Israel verlief das Comeback von Ciriaco Sforza auf höchster nationaler Ebene höchst unangenehm. 

– Caio nach 111 Sekunden mit einem herrlichen Schlenzer, Yoric Ravet (8.), Marko Bašić per Kopf (30.), Munas Dabbur per Hands-Penalty (39.) und Shani Tarashaj (45.) brachten die hochgradig effiziente Mannschaft von Pierluigi Tami vor der Pause 5:1 in Führung. 

– Anfang April hatte GC beim 5:0 in Sitten ebenfalls schon in der ersten Halbzeit fünf Treffer erzielt. Die Torschützen für Thun waren Roman Buess zum 1:2, der eingewechselte Ridge Munsy zum 2:5 sowie GC-Innenverteidiger Alexandre Barthe zum 3:5.

19.07.2015; Thun; Fussball Super League - FC Thun - Grasshopper Club Zuerich: Yoric Ravet (GC) jubelt nach dem Tor zum 0:2. (Christian Pfander/freshfocus)

Yoric Ravet bejubelt das 2:0 nach acht Minuten. Bild: Christian Pfander/freshfocus

– Auf die späte Ergebnisbeschönigung sollten sich die temporär blossgestellten Verlierer nicht allzu viel einbilden. Erst als GC bei grosser Hitze das Tempo markant drosselte und nur noch mit dem geringsten Aufwand Dienst nach Vorschrift leistete.

Basel – Vaduz 2:0

Ist nicht nur in Wil Mode: Die türkischen Anhänger abholen.

– Der FC Basel kommt zum Saisonstart zu einem Pflichtsieg. Eine nicht brillante, aber solide Leistung genügt dem Meister, um Vaduz 2:0 zu bezwingen. 

– Meisterlich war der Auftritt noch nicht. Das war aber nach dem personellen Schnitt und mit zwei Neuzuzügen in der Startformation (Daniel Høegh und Michael Lang) auch nicht zu erwarten. 

– Zwei Kopfbälle von Ali Messaoud (21./22.) und ein Abschluss von Steven Lang (57.) sorgten für Gefahr im FCB-Strafraum. Ansonsten hatte der Titelverteidiger das Geschehen weitgehend im Griff. Mit der Einwechslung von Zdravko Kuzmanović kam dann noch mehr Ordnung ins Spiel.

– Zu reden gab im Pflichtspiel-Debüt unter dem neuen Trainer Urs Fischer das Führungstor des FCB. Dass der Vaduzer Pavel Pergl ein Handspiel begangen hatte, war klar. Aber dass dieses eindeutig ausserhalb des Strafraums passiert war, hätte Schiedsrichter Sandro Schärer eigentlich sehen müssen. 

– Den «geschenkten» Penalty verwertete Captain Matías Delgado in der 10. Minute sicher.

19.07.2015; Basel; Fussball Super League -  FC Basel - FC Vaduz; Shkelzen Gashi (Basel)  und Matias Delgado (Basel)  jubeln nach dem Tor zum 1:0 (Daniela Frutiger/freshfocus)

Captain Matías Delgado bringt den FC Basel bereits früh in Führung. Bild: Daniela Frutiger/freshfocus

– Mit dem 2:0 machte Yoichiro Kakitani in der 80. Minute alles klar. Der unter Fischers Vorgänger Paulo Sousa kaum berücksichtigte Japaner vollendete die Vorarbeit von Luca Zuffi souverän. Vaduz kassierte im neunten Super-League-Auftritt gegen Basel die neunte Niederlage.

St.Gallen – Lugano 2:0

– St.Gallens Trainer Jeff Saibene hat im Auftaktspiel gegen Lugano ein glückliches Händchen. Zwölf Minuten nach seiner Einwechslung schiesst Danijel Aleksić die St.Galler mit einer Doublette zum Sieg.

– Der 24-jährige Serbe kam in der 66. Minute ins Spiel, in der 78. befand sich St.Gallen auf Siegkurs. Die Ostschweizer holten durch das 1:0 des Stürmers nach einer Flanke in den Rücken der gegnerischen Abwehr das Momentum auf ihre Seite. 

19.07.2015; St.Gallen; Fussball Super League FC St.Gallen gegen FC Lugano; Danijel Aleksic (St.Gallen, Mitte) wird nach dem 1:0 gefeiert;
(Steffen Schmidt/freshfocus)

Danijel Aleksić (Mitte) schiesst St.Gallen mit einem Doppelpack zum Sieg. Bild: freshfocus

– Denn davor hatte auch Lugano, das kurz vor dem ersten Gegentreffer den eingewechselten Zoran Josipovic durch gelb-rot verlor (76.), gute Chancen auf den Führungstreffer. 

– Aleksić doppelte vier Minuten nach dem 1:0 nach, indem er den Ball mit dem linken Aussenrist gefühlvoll über den herausstürmenden Lugano-Goalie Francesco Russo hob.

Die Telegramme der Runde

Basel – Vaduz 2:0 (1:0)
27'066 Zuschauer. – SR Schärer.
Tore: 10. Delgado (Hands-Penalty/Pergl) 1:0. 80. Kakitani (Zuffi) 2:0. Basel: Vaclík; Michael Lang (73. Zuffi), Høegh, Suchý, Traoré; Xhaka, Elneny; Kakitani (81. Callà), Delgado (63. Zdravko Kuzmanović), Gashi; Embolo.
Vaduz: Jehle; von Niederhäusern, Pergl, Grippo, Aliji; Ciccone (88. Caballero), Muntwiler, Kukuruzović (81. Costanzo), Steven Lang; Neumayr, Messaoud (75. Sutter).

Thun – Grasshoppers 3:5 (1:5) 
6011 Zuschauer. – SR Amhof.
Tore: 2. Caio 0:1. 8. Ravet (Dabbur) 0:2. 15. Buess (Rapp) 1:2. 30. Bašić (Corner Ravet) 1:3. 40. Dabbur (Hands-Penalty/Källström) 1:4. 45. Tarashaj (Dabbur) 1:5. 76. Munsy 2:5. 87. Barthe (Eigentor) 3:5.
Thun: Faivre; Glarner, Reinmann (76. Schindelholz), Bürki, Wittwer; Hediger, Schirinzi; Ferreira (66. Rojas), Frontino, Rapp; Buess (57. Munsy).
Grasshoppers: Vasic; Lüthi, Gülen, Barthe, Bauer; Ravet (81. Sherko), Bašić, Källström, Caio (61. Pnishi); Tarashaj (91. Kamberi); Dabbur.

St. Gallen – Lugano 2:0 (0:0) 
12'162 Zuschauer. – SR Bieri.
Tore: 78. Aleksić (Tréand) 1:0. 82. Aleksić (Čavušević) 2:0.
St.Gallen: Lopar; Mutsch, Gelmi, Wiss, Facchinetti; Janjatović, Everton; Tafer (62. Tréand), Mathys (66. Aleksić), Aratore; Bunjaku (71. Čavušević).
Lugano: Francesco Russo; Veseli, Djuric, Urbano, Markaj; Pušić (83. Padalino), Milosavljevic (72. Sabbatini), Rey; Lombardi, Rossini (62. Josipovic), Bottani. (si)

Die Trikots der 10 Super-League-Teams

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Das könnte dich auch interessieren:

Verrückt, aber wahr – Stuckis Sieg, der keiner war

Link zum Artikel

So steht es um den Internet-Gebrauch von Jugendlichen

Link zum Artikel

1 Gramm Koks und 1 Million Euro Falschgeld – Verfahren gegen Luzi Stamm eingestellt

Link zum Artikel

«Er ist cholerisch, narzisstisch und hasst alle Menschen»

Link zum Artikel

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen

Verletzte bei Belgrad-Fanmarsch in Bern ++ Polizei feuert Warnschüsse ab

Gewalt hat am Mittwochabend den Fanmarsch von Serben in Bern überschattet. Vor und nach dem Spiel der BSC Young Boys gegen Roter Stern Belgard kam es in der Innenstadt zu Auseinandersetzungen. Fünf Menschen wurden verletzt. Ein Polizist feuerte mehrere Warnschüsse ab.

Mehrere Hundert Belgrad-Anhänger waren gegen 18 Uhr von der Innenstadt in Richtung Stadion unterwegs. Vor der Lorrainebrücke wurde mindestens eine Personen tätlich angegriffen, wie die Berner Kantonspolizei in der Nacht auf …

Artikel lesen
Link zum Artikel