Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
01.10.2015; Thun; Fussball Super League - Training FC Thun: Interimstrainer Marc Schneider (Thun) waehrend dem Training.  (Christian Pfander/freshfocus)

In Thun hat momentan der frühere Verteidiger Marc Schneider das Sagen.
Bild: Christian Pfander/freshfocus

Für den FC Thun beginnen «Wochen der Wahrheit» – in Vaduz soll ein Sieg her

Unter der Woche trennte sich der FC Thun von Trainer Ciriaco Sforza. Ob nun alles besser wird? Im ersten Spiel nach der kurzen Ära Sforza spielen die Berner Oberländer heute ab 17.45 Uhr in Vaduz.

03.10.15, 09:34 03.10.15, 15:51


In Vaduz wird die sportliche Verantwortung an der Seitenlinie des FC Thun interimistisch der bisherige Trainer-Assistent Marc Schneider übernehmen. Anfang der nächsten Woche soll dann bekannt werden, wie Sforzas Nachfolger heisst.

Als Top-Kandidaten gehandelt werden Jeff Saibene und Urs Meier, die beide einst schon in Thun gearbeitet haben. Saibene war im Frühling 2007 nach der Entlassung von Heinz Peischl vom Trainer-Assistenten zum Chef-Coach befördert worden. Mit dem Luxemburger schafften die Berner Oberländer damals in der Super League den Klassenerhalt. Meier war um die Jahrtausendwende Nachwuchs-Koordinator bei Thun gewesen.

18.04.2015; Zuerich; Fussball Super League -  FC Zuerich - FC St: Gallen; Trainer Urs Meier und Jeff Saibene (Daniela Frutiger/freshfocus)

Meier (links) und Saibene, als sie noch Trainer beim FCZ bzw. beim FCSG waren.
Bild: Daniela Frutiger/freshfocus

Für den FC Thun beginnen mit dem heutigen Spiel in Vaduz die Wochen der Wahrheit, trifft er doch der Reihe nach auf die drei direkten Konkurrenten im Tabellenkeller. Nach der Nationalmannschaftspause empfängt der FCT den FC Zürich und Lugano.

Stahel vor 300. Super-League-Einsatz

Vaduz und Thun stehen sich bereits zum vierten Mal in dieser Saison in einem Ernstkampf gegenüber. In der Europa-League-Qualifikation hatte es zwei Unentschieden gegeben (0:0, 2:2), Thun kam dank der Auswärtstor-Regel weiter. Vaduz hatte auch in den vier Duellen der letzten Super-League-Saison mit Thun keinen Sieg einfahren können. Der Vaduzer Verteidiger Florian Stahel steht vor seinem 300. Spiel in der höchsten Schweizer Spielklasse.

21.05.2015; Zuerich; Fussball Super League - FC Zuerich - FC Vaduz;
Oliver Buff (Zuerich) Florian Stahel (Vaduz) 
(Andy Mueller/freshfocus)

Fighter Stahel gegen seinen Stammklub, den FC Zürich.
Bild: freshfocus

Der Tabellenletzte Lugano hat derzeit mit drei Punkten und 3:14 Toren die schwächste Auswärtsbilanz der Super League und gastiert heute (20 Uhr) in Luzern. Der FCL verbesserte zuletzt mit dem 1:0-Sieg gegen den FCZ seine magere Heimbilanz und kann mit einem weiteren Erfolg vor heimischer Kulisse zumindest vorübergehend zum Zweiten Grasshoppers aufschliessen. (ram/si)

Die 10 kleinsten Super-League-Spieler (Saison 2015/16)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

YB schlägt GC, Basel unterliegt Luzern – Sow: «Wenn wir so spielen, werden wir Meister»

Die Young Boys sind der doppelte Sieger der 25. Super-League-Runde. Sie schlagen GC 3:1 und erhöhen durch Basels 0:1-Niederlage in Luzern den Vorsprung auf 17 Punkte. Im Kellerduell zwischen Sion und Thun fallen neun Tore.

YB ist zu Beginn die deutlich bessere Mannschaft. Das Übergewicht kann nach etwas weniger als einer halben Stunde in das erste Tor umgemünzt werden. Assalé kriegt am Strafraumrand zu viel Zeit, zieht ab und versenkt den Ball in der linken Ecke.

GC reagiert auf den Gegentreffer und sucht nun seinerseits die Offensive. Ein Eckball auf den weiten Pfosten bringt den gewünschten Erfolg Zesiger bedient Mainz-Leihgabe Kodro, der an Hoarau vorbei zum 1:1 einköpft. 

Den Young Boys gelingt es lange …

Artikel lesen