DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
GC-Ultras steigen 2019 über die Abschrankungen ihres Sektors und provozierten den zweiten Spielabbruch innert zwei Monaten.
GC-Ultras steigen 2019 über die Abschrankungen ihres Sektors und provozierten den zweiten Spielabbruch innert zwei Monaten.
Bild: KEYSTONE

Schande von Luzern: Drei GC-Hooligans verurteilt

17.03.2021, 14:3117.03.2021, 14:51

Drei GC-Fans, die 2019 den Abbruch eines Fussballmatches in Luzern erzwungen haben, sind von der Staatsanwaltschaft der Nötigung schuldig gesprochen worden. Zwei von ihnen haben den Strafbefehl akzeptiert, einer erhob dagegen Einsprache.

Gemäss einer Mitteilung der Staatsanwaltschaft Luzern müssen die beiden Hooligans, die den Strafbefehl akzeptierten, Bussen von 2200 und 2500 Franken zahlen. Dazu kommt eine bedingte Geldstrafe von 100 Tagessätzen à 90 Franken respektive 100 Franken. Ferner müssen sie für Untersuchungskosten von 1000 Franken aufkommen.

Bei den beiden GC-Fans handelt es sich um Schweizer mit Jahrgängen 1986 und 1997, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA sagte. Nähere Angaben zum dritten Mann machte die Staatsanwaltschaft nicht, weil dieser den Strafbefehl nicht akzeptierte. Sein Fall wird vor dem Bezirksgericht verhandelt. Für ihn gilt die Unschuldsvermutung.

Am 12. Mai 2019 trafen der FC Luzern und der Grasshopper Club Zürich aufeinander. In der 68. Minute, beim Spielstand von 4:0 für das Heimteam, betraten rund 30 teils vermummte GC-Fans das Spielfeld. Das Spiel wurde zunächst unterbrochen.

Die drei Hooligans forderten danach vom GC-Präsidenten, dass die Gastmannschaft, die in jener Saison in die zweitoberste Liga abstieg, nicht mehr weiterspiele und den Fans ihre Trikots abgebe. Das Spiel wurde darauf abgebrochen. Zur Beruhigung der Situation schritt die Polizei ein. Sie konnte nach eigenen Angaben einen Platzsturm verhindern. (pre/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

GC-Fans sorgen für Spielabbruch in Luzern

1 / 12
GC-Fans sorgen für Spielabbruch in Luzern
quelle: keystone / str
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Betrinken und Beklagen mit Quentin

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

GC erzielt Eigentor des Jahres, rettet aber einen Punkt – Sion und Luzern mit Remis

Dank einem Tor von Georg Margreitter in der 91. Minute erreichen die Grasshoppers in Lugano ein 1:1. GC verdient sich das Remis, weil beide Teams zu gleichen Teilen ein unansehnliches Spiel bieten.

Bei Luganos 1:0 nach 51 Minuten hatte kein Luganese den Fuss im Spiel, auch nicht den Kopf. Es war in der Tat ein äusserst kurioses, in der Art kaum je gesehenes Eigentor. Mittelfeldspieler Djibril Diani spielte eine scharfe, blinde Rückgabe auf André Moreira, ohne zu bemerken, dass der Goalie zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel