Hochnebel-1°
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Fussball

Dzemaili trifft für Bologna – Napolis Mertens im Torrausch

Serie A, 17. Runde
Pescara – Bologna 0:3 (0:2)
Napoli – Torino 5:2 (3:0)
Udinese – Crotone 2:0 (1:0)
Chievo – Sampdoria 2:1 (2:0)
Sassuolo – Inter Mailand 0:1 (0:0)
epa05681142 Bologna's Blerim Dzemaili jubilates after scoring the 0-2 during the Italian Serie A soccer match Pescara Calcio vs Bologna Fc at Adriatico Stadium in Pescara, Italy, 18 December 2016. EPA ...
Dzemaili bejubelt seinen zweiten Saisontreffer.Bild: EPA/ANSA

Dzemaili trifft für Bologna – Napolis Mertens im Torrausch

18.12.2016, 17:1118.12.2016, 17:56

Das musst du gesehen haben

Blerim Dzemaili trägt zum 3:0-Sieg von Bologna in Pescara einen Treffer bei. Für den Schweizer Internationalen ist es der 22. Treffer in der Serie A. Vier Minuten vor der Pause erzielt Dzemaili das 2:0.

Der Mittelfeldspieler war mit einem abgefälschten Schuss von der Strafraumgrenze erfolgreich. Zu diesem Zeitpunkt agierte Pescara nur noch mit neun Feldspielern, weil Valerio Verre schon nach einer Viertelstunde mit Rot vom Platz geflogen war.

Dzemailis Schlenzer in den Winkel.Video: streamable

Eine beeindruckende Show bot in der 17. Runde der Belgier Dries Mertens. Der 29-Jährige erzielte für Napoli daheim gegen Torino (5:3) zwischen der 13. und 22. Minute einen lupenreinen Hattrick und schoss in der 80. Minute auch noch das 5:2. Bereits vor einer Woche hatte Mertens gegen Cagliari (5:0) dreimal getroffen. Die Neapolitaner sind neu im 3. Rang klassiert, nur einen Punkt hinter der zweitplatzierten AS Roma.

Der vierte Treffer von Mertens.Video: streamable

Die Telegramme

Pescara - Bologna 0:3 (0:2)
Tore: 7. Masina 0:1. 41. Dzemaili 0:2. 56. Krejci (Foulpenalty) 0:3.
Bemerkungen: Bologna bis 72. mit Dzemaili. Rote Karte: 16. Verre (Pescara/Foul).

Napoli - Torino 5:2 (3:0)
35'000 Zuschauer.
Tore: 13. Mertens 1:0. 18. Mertens (Foulpenalty) 2:0. 22. Mertens 3:0. 58. Belotti 3:1. 70. Chiriches 4:1. 76. Rossettini 4:2. 80. Mertens 5:2. 84. Falque (Foulpenalty) 5:3.

Udinese - Crotone 2:0 (1:0)
15'000 Zuschauer.
Tore: 43. Théréau 1:0. 61. Théréau 2:0.
Bemerkungen: Udinese mit Widmer. Rote Karte: 86. Cordaz (Crotone/Hands).

Chievo - Sampdoria Genua 2:1 (2:0)
14'000 Zuschauer.
Tore: 9. Meggiorini 1:0. 42. Pellissier (Foulpenalty) 2:0. 93. Schick 2:1.
Bemerkungen: Sampdoria ohne Pavlovic (Ersatz).

Sassuolo - Inter Mailand 0:1 (0:0)
10'000 Zuschauer.
Tor: 47. Candreva 0:1.
Bemerkungen: Gelb-Rote Karte: 92. Melo (Inter).

Die Tabelle

Bild

Die 13 teuersten Schweizer Fussball-Transfers

1 / 32
Das sind die 30 teuersten Schweizer Fussballer
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Von Amherds Frauenquote für den Schweizer Sport ist nicht viel übrig geblieben
Sportministerin Viola Amherd hat sich für eine griffige Frauenquote starkgemacht – nun legt der Bundesrat eine verwässerte Version vor.

Er sei froh, dass seinem Verband nicht «das Messer an den Hals gesetzt» werde, sagt Claudio Spescha. Der Satz des Präsidenten des SAFV, des Schweizerischen American Football Verband, gibt die aktuelle Gemütslage im Schweizer Sport recht gut wieder. Der war in Aufruhr, seit die Sportministerin Viola Amherd ihre Pläne für eine Frauenquote präsentiert hatte. Er setzte sich mit seiner ganzen Lobby-Power zur Wehr – mit Erfolg, wie sich gestern zeigte.

Zur Story