Sport
Fussball

Arsenal schlägt Aston Villa und ist Leader der Premier League

Premier League, 16. Runde
Aston Villa – Arsenal 0:2 (0:2)
Liverpool – West Bromwich 2:2 (1:1)
Tottenham – Newcastle 1:2 (1:0)
Auch Torschütze Olivier Giroud bestellt sich heute einen Glühwein. 
Auch Torschütze Olivier Giroud bestellt sich heute einen Glühwein. 
Bild: Paul Childs/REUTERS

Arsenal-Fans dürfen zwei Glühweine bestellen: Gunners sind Leader – Liverpool gibt Punkte ab

Mit einem diskussionlosen Sieg bei Schlusslicht Aston Villa schiebt sich Arsenal wieder eine Länge an Manchester City vorbei.
13.12.2015, 16:3513.12.2015, 20:08
Mehr «Sport»

Das musst du gesehen haben

Arsenal löst Manchester City mit einem problemlosen Sieg gegen Aston Villa als Leader ab. Olivier Giroud bringt die Gunners in der 8. Minute per Foulpenalty in Front. Es ist der 50. Premier-League-Treffer des Franzosen.

Sicher verwandelt: Olivier Giroud trifft vom Punkt zum 1:0 für Arsenal.
video: streamable

Warum Aston Villa ohne Philippe Senderos mit 6 Punkten am Tabellenende klebt, zeigt sich in der 38. Minute: Mit einem einzigen Pass hebelt Arsenal die gesamte Hintermannschaft der Gastgeber aus. Aaron Ramsey trifft zum Endstand von 2:0, Mesut Özil lässt sich bereits seinen 13. Assist gutschreiben.

Aaron Ramsey erzwingt die Vorentscheidung in der 38. Minute.
video: streamable

Jürgen Klopps Mannschaft startet gegen West Bromwich nach Mass: In der 21. Minute Adam Lallana bedient Jordan Henderson nach einer Coutinho-Flanke per Kopf und der Liverpool-Captain vollendet eiskalt.

Jordan Henderson bringt Liverpool früh in Führung.
video: streamable

Die Führung für Liverpool hält nicht lange an. Zwei Eckbälle bringen West Bromwich zurück ins Geschäft: Erst gleicht Craig Dawson in der 30. Minute aus, dann köpft der Schwede Jonas Olsson die Gäste in der 73. Minute gar in Front.

Jonas Olsson setzt seine 1,93 Meter perfekt ein und trifft zum 2:1 für West Bromwich.
video: streamable

Dann wird es ruppig an der Anfield Road. Dejan Lovren muss nach einer Attacke von Craig Gardner vom Feld getragen werden. Das Knie des 26-Jährigen ist glatt aufgeschlitzt.

Dejan Lovren wird im Zweikampf mit Craig Gardner schwer verletzt.
video: streamable

Auf dem Weg ins Krankenhaus erreicht den Pechvogel doch noch frohe Kunde: Divock Origi rettet Liverpool in der sechsten von acht Nachspielminuten mit einem Flatterball doch noch ein Unentschieden.

Besser spät als nie: Divock Origi trifft in der 96. Minute. 
video: streamable

Auch Newcastle United jubelt in der Nachspielzeit: Nach einem zwischenzeitlichen Rückstand siegt das Team von Trainer Steve McClaren dank des goldenen Tores von Pérez Gutiérrez in der 93. Minute. (dux)

Pérez Gutiérrez trifft dank freundlicher Goalie-Unterstützung zum 2:1 für Newcastle United.
video: streamable

Die Tabelle

Bild
bild: srf

Telegramme

Aston Villa - Arsenal 0:2 (0:2).
33'285 Zuschauer.
Tore: 8. Giroud (Foulpenalty) 0:1. 38. Ramsey 0:2.
Bemerkung: Aston Villa ohne Senderos (nicht im Aufgebot).

Liverpool - West Brom 2:2 (1:1)
44'147 Zuschauer.
Tore: 21. Henderson 1:0. 30. Dawson 1:1. 73. Olsson 1:2. 96. Origi 2:2.

Die meistgehassten Teams der Premier League

1 / 22
Stoke City ziemlich weit vorne: Die meistgehassten Teams der Premier League
Der englische «Mirror» hat die Fans der 20 Premier-League-Klubs gefragt, welchen Verein sie am meisten hassen. Hier das Resultat: Rang 20: AFC Bournemouth
quelle: getty images europe / daniel kopatsch
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Premier League
AbonnierenAbonnieren

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die SRG verliert im zentralen Punkt den Hockey-Rechtsstreit gegen «MySports»
Das Bundesverwaltungsgerecht hat ein medienpolitisch brisantes und weitreichendes Urteil zu Gunsten der privaten Medienhäuser gefällt. Eine krachende Niederlage fürs öffentlich-rechtliche Fernsehen.

Die Ausgangslage: «MySports» (gehört Sunrise) hat die TV- und Online-Rechte der National League – also der höchsten Spielklasse des Schweizer Eishockeys – für fünf Jahre bis und mit 2027 für eine Summe von rund 30 Millionen pro Saison erworben. Die SRG sitzt bei der nationalen Meisterschaft am Katzentisch und darf nur noch drei Minuten pro Partie zeigen.

Zur Story