DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Polizist muss nach Selfie mit Messis Pass ins Gefängnis

01.02.2016, 11:4401.02.2016, 12:28
Hätte der Polizist doch nur ein Bild mit dem richtigen Messi geknipst.<br data-editable="remove">
Hätte der Polizist doch nur ein Bild mit dem richtigen Messi geknipst.
Bild: Manu Fernandez/AP/KEYSTONE

Seine Begeisterung für Weltfussballer Lionel Messi kommt einem Polizisten aus Dubai teuer zu stehen. Der Mann muss wegen einem Selfie mit Messis Reisepass für einen Monat ins Gefängnis.

Der Zwischenfall ereignete sich am Flughafen in Dubai, wo der Stürmer des FC Barcelona Ende Dezember einen Preis entgegengenommen hat. Der Polizist wollte zuvor ein Foto mit dem Argentinier machen, wozu es allerdings nicht kam. Danach hatte er bei der Passkontrolle Messis Reisepass entdeckt, damit ein Selfie gemacht und dieses anschliessend veröffentlicht. Dafür büsst er nun mit einem Monat Gefängnis, wie lokale Medien berichten.

Der 26-Jährige aus den Emiraten bekannte sich für schuldig, die Privatsphäre des Superstars verletzt zu haben. Im schlimmsten Fall hätte ihm eine Gefängnisstrafe von sechs Monaten gedroht. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Mehrkampf-Gold für Lilli Habisreutinger und Noe Seifert

Lilli Habisreutinger heisst die neue Schweizer Meisterin im Kunstturnen. Die Thurgauerin gewinnt in Montreux Mehrkampf-Gold. Den Titel bei den Männern sichert sich der Aargauer Noe Seifert.

Zur Story