Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Guardiola-Nachfolger schon gefunden? Ancelotti angeblich für drei Jahre zu Bayern München



Die Marca legt in der Causa Bayern München nach. Nachdem die Real-nahe Zeitung gestern berichtete, dass Pep Guardiola den deutschen Rekordmeister verlassen wird, präsentiert sie heute bereits dessen Nachfolger: Carlo Ancelotti.

Der ehemalige Real-Trainer und das deutsche Schwergewicht haben sich auf einen Dreijahresvertrag geeinigt. Kommuniziert werde der Deal in der nächsten Woche.

Bayern Munich's coach Josep Guardiola and Real Madrid's coach Carlo Ancelotti  (2nd R) gesture to their players during their Champion's League semi-final second leg soccer match in Munich April 29, 2014.  REUTERS/Kai Pfaffenbach (GERMANY  - Tags: SPORT SOCCER)

Das sollte passen: Guardiola und Ancelotti scheinen sich hier einig zu sein.
Bild: KAI PFAFFENBACH/REUTERS

Der italienische Erfolgscoach, der Real Madrid zuletzt zur Decima führte, sei bei Bayern schon länger im Gespräch gewesen. Im letzten Mai habe es erste Kontakte gegeben, damals habe Ancelotti dankend abgelehnt, weil er noch bei den Königlichen unter Vertrag stand. Seit Sommer ist er bekanntlich ohne Verein.

An Ancelotti haben die Bayern keine guten Erinnerungen: Im Champions-League-Halbfinal 2014 schieden sie gegen das vom Italiener gecoachte Real Madrid sang- und klanglos aus. In der heimischen Allianz Arena tauchten die Bayern dabei 0:4. (fox)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Unvergessen

23 kg Sprengstoff machen das legendäre Wankdorfstadion dem Erdboden gleich

3. August 2001: Unkraut, Moder und eine gemeingefährliche Elektrizitätsanlage. 47 Jahre nach dem Wunder von Bern hat das alte Wankdorfstadion seinen Dienst getan und wird gesprengt.

Um Punkt 15 Uhr ist es um das Wankdorfstadion geschehen. Fünf lange und drei kurze Hornstösse dröhnen als letztes Warnsignal über das Areal – dann zündet Sprengmeister Marco Zimmermann die 23-Kilogramm-Ladung des Sprengstoffs Gelamon. Rund viertausend Augenzeugen sehen, wie die ausgeweidete Fussballruine mit einem dumpfen Knall in sich zusammensackt.

Doch das Wankdorf wäre nicht das Wankdorf, wenn es sich widerstandslos ergeben würde. Trotz der akribischen Planung will sich einer der vier …

Artikel lesen
Link zum Artikel