Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

WM-Tagesticker 4. Juli

«Müller tritt Franzosen in den Arsch» – So lief der 23. WM-Tag



Schicke uns deinen Input
corsin.manser
17:13
Weiter geht's mit dem Matchticker
In gut 45 Minuten geht es los mit dem Spiel zwischen Frankreich und Deutschland. Mit unserem Liveticker werden wir sie stimmungsvoll und detailliert auf dem Laufenden halten. Ich wünsche Ihnen ein packendes Spiel! Hier geht es zum Liveticker!
16:56
Die Frage des Tages!
Deutschland wägt sich bereits als Sieger. Was meinen Sie? Wer kommt heute Abend weiter?
Wer kommt heute Abend weiter?
16:50
Aufstellung von Frankreich
So sieht die Startformation von Frankreich aus. Giroud muss nicht ganz überraschend auf der Bank Platz nehmen. Youngster Griezmann kann von Beginn weg auflaufen.
16:39
Das Mekka eines jeden Fussballfans
So sieht es im Maracana rund eineinhalb Stunden vor Spielbeginn aus - allzu viel ist noch nicht los.
16:30
Allez les Bleus vs Adieu les Bleus
Die Stimmung vor dem Maracana-Stadion scheint ausgezeichnet zu sein. Dies obwohl es vor Ort noch nicht einmal 12 Uhr mittags ist.
16:17
Die Fans trudeln ein
Schwarz, rot, geil? Aber sowas von!
15:53
Die neuersche Revolution
Der Kreativität im world-wide-web sind wieder einmal keine Grenzen gesetzt. Was soll man während zwei fussballfreien Tagen auch anderes tun, als ein wenig zu photoshoppen und sich auf die kommenden Partien einzustimmen?



15:40
Poldi meldet sich zu Wort
Gut zwei Stunden vor Spielbeginn hat Lukas Podolski noch etwas Zeit, um auf Twitter rumzulümmeln.
15:35
Steinmeier sichert Unterstützung zu
Das wird den Jungs von Jogi Löw den nötigen Kick geben (Nooot!). Steinmeier und das auswärtige Amt stehen hinter ihrer Nationalmannschaft und haben aus diesem Anlass ein knackiges (Nooot!) Video produziert.

Immerhin lässt das deutsche Regierungsmitglied rechtzeitig von sich hören. Unser Bundesrat hat sich erst gestern zu einem Selfie hinreissen lassen. Viel zu spät - und einen Hopp-Schwiiz-Schal haben sie auch nicht an!
15:25
Banner der WM

Da gebe ich den Herren von BBC Sporf natürlich absolut recht – dieses Banner ist echt extraklasse. Vor allem wegen dem Schweizer-Kreuz natürlich.
15:18
Dänemark gewinnt virtuelle WM
Der dänische Teenager August Rosenmeier (18) gewann den Final des «FIFA Interactive World Cup» mit 3:1 gegen den Engländer David Bytheway. Gespielt wurde mit dem Game FIFA '14 auf PlayStation 3. Der Weltverband organisierte die virtuelle WM vor zehn Jahren erstmals, seither stieg die Teilnehmerzahl von 28'000 auf zwei Millionen. Sieger Rosenmeier gewann 20'000 Franken Preisgeld. Er sagte, dass er zwischen vier und sechs Stunden pro Tag «trainiert». Und so sieht es aus, wenn an der Playstation gezockt wird. (si/cma)
15:12
Mertesacker erklärt sich
Per Mertesacker äusserte sich vor dem Spiel gegen Frankreich zum TV-Interview nach dem Achtelfinal, welches auf Youtube Höchstquoten generierte. Mertesacker: «Man entdeckt sich ja als Mensch immer wieder neu. Ich habe den Emotionen freien Lauf gelassen. Ich glaube, es steht jedem Sportler zu, so auf Fragen zu antworten, wie er es fühlt. Ich habe aus den Fragen eine negative Sichtweise herausgehört, diese Meinung habe ich nicht geteilt. Der Interviewer kann fragen, was er will, und ich kann antworten, was ich möchte.» Die deutschen Fans gaben Mertesacker Recht. Eine repräsentative Umfrage ergab, dass für 52 Prozent das Resultat wichtiger ist als schöner Fussball. Nur 27 Prozent sagte, attraktiver Fussball sei wichtig. (si)
15:05
Maracana inside
In dieser Umkleidekabine werden in den nächsten Stunden Poldi, Schweini und Co. sich ins Matchdress werfen, den Ausführungen Jogis lauschen und vielleicht die Halbfinalqualifikation feiern. Wobei ich bei letzterem so meine Zweifel habe. Ich tippe auf einen 2:1-Sieg von Frankreich nach Verlängerung.
14:45
Letztes Viertelfinale von Frankreich
Frankreich konnte sein letztes WM-Viertelfinale ebenfalls erfolgreich gestalten. Allerdings liegt das letzte WM-Viertelfinale der Equipe Tricolore schon etwas weiter zurück. Ganze acht Jahre sind nämlich vergangen, seit die Franzosen im Viertelfinale von Frankfurt die Brasilianer aus dem WM-Turnier 2006 kippen konnten. Verantwortlich für den 1:0-Sieg war neben Torschütze Thierry Henry vor allem Zinedine Zidane, welcher eines seiner besten Spiele im Trikot der «Les Bleus» absolvierte. Wahnsinn, das müssen Sie sich einfach nochmals reinziehen!
14:36
Viertelfinale in Südafrika
Wissen Sie noch, wie sich Deutschland das letzte Mal in einem WM-Viertelfinale geschlagen hat? Ziemlich überzeugend – die Franzosen dürften gewarnt sein. Zumal bei der Löw-Truppe immer noch mehr oder weniger die selben Protagonisten am Werk sind wie damals gegen Argentinien. Und damit meine ich nicht nur die Merkel ...
14:16
Sergio Alf Ramos
Sportreporter-Legende Waldi Hartmann versorgt uns vor den beiden Viertelfinal-Krachern mit wertvollen Infos. Von gut unterrichteten Quellen weiss er, dass Sergio Ramos heute ebenfalls zuschauen wird.
Die Ähnlichkeit ist tatsächlich verblüffend:
Spain's defender Sergio Ramos listen during  a news conference in Curitiba, June 14, 2014.    REUTERS/Henry Romero (BRAZIL  - Tags:  SOCCER SPORT WORLD CUP)
Dass Weizenbier-Waldi immer wieder für ein wenig Unterhaltung gut ist, wissen wir schon lange:
13:55
Neymar vs Rodriguez
Wollen Sie sich nochmals alle neun Tore von Neymar und Rodriguez ansehen und weitere Facts über die beiden Superstars erfahren? Dann empfehle ich Ihnen diesen Artikel der FIFA.
13:42
Qatar 2022
Ob und wann die WM in Qatar stattfinden wird, steht noch in den Sternen. Die Organisatoren des geplanten Grossevents lassen es sich jedoch nicht nehmen, schon mal ein paar Spielstätten vorzustellen. Soeben haben sie folgendes Stadionmodell präsentiert:
Absolut crazy, nicht?!
13:23
Zweckoptimismus bei Bild
In Deutschland scheint die Angst vor einer Niederlage derart gross zu sein, dass die Zeitung «Bild» schon mal vorsorglich die möglichen Sieg-Schlagzeilen präsentiert. Dieser Schritt ist natürlich absolut nachvollziehbar. Bei einer Niederlage der Löw-Truppe wäre die ganze Kreativität der Bild-Texter nämlich für die Katz gewesen. Was für eine Schande das gewesen wäre!
Klose Bild
Hier geht es zum ganzen Artikel der Bild.
13:03
Kaiser Franz tippt auf Deutschland
Genau 60 Jahre ist es her: Am 4. Juli 1954 gewann Deutschland vor 60'000 Zuschauern im Berner Wankdorf gegen Ungarn mit 3:2 und wurde Weltmeister; der Sieg sollte als das «Wunder von Bern» in die Fussballgeschichte eingehen. Kaiser Franz Beckenbauer deutet dies als gutes Omen und tippt deshalb auf einen 2:1-Sieg für Deutschland.
12:16
So ging das also
Ich weiss nicht, wie es Ihnen geht, aber so ganz habe ich die Niederlage der Schweiz noch nicht verkraftet. Irgendwas ging da doch nicht mit rechten Dingen zu und her. Folgendes Video sorgt nun für etwas Aufklärung und ein wenig Schmerzlinderung.
12:07
Bild-Redaktion ist optimistisch
Die Herren und Damen der deutschen Boulevard-Zeitung Bild zeigen sich heute morgen - wen wundert's - optimistisch. Für die Partie gegen Frankreich tippen sie auf einen 3:1-Sieg für die Deutschen.
Wie das gehen soll, verrät uns Twitter-User Dennis:
11:59
Brazuca für #FRAGER
Ein echter Kenner weiss natürlich, was ich mit «Brazuca für #FRAGER» meine. Für alle anderen gibt es folgendes Gif als Auflösung:
Animiertes GIFGIF abspielen
11:54
Neuer auf die Doppel-6
Löw wirft die Flinte angesichts der furchteinflössenden Angriffskraft des Franzosen-Sturms noch nicht ins Korn und setzt seine Hoffnungen auf die neue Doppel-6. Das defensive Mittelfeld der Löw-Truppe soll neu durch Philipp Lahm und Manuel Neuer organisiert werden.
11:47
Vervollständigen Sie die Reihe!
Aufgepasst liebe Deutsche, die Franzosen sind dieses Jahr wieder besonders heiss!
11:39
Fussballstars im Urlaub
Wenn Sie wissen möchten, wie Ronaldo, Gerrard und Co. ihren Urlaub geniessen, dann können Sie das hier nachlesen.
11:28
Wüste Szenen vor Brasilien - Kolumbien
Schlaegerei
Wieder ein Fall für die Kategorie «leider geil»: Gestern Abend ist es zwischen brasilianischen und kolumbianischen Fussballfans zu einer Kneipenschlägerei gekommen. Das pikante dabei; unter den Raufbolden sollen sich angeblich die kolumbianische Schauspielerin Carolina Guerra und der kolumbianische Schauspieler Manolo Cardona befunden haben. Gerüchten zufolge war auch der Sohn von Kolumbiens Präsident Martin Santos in die Schlägerei verwickelt. Wer die Rauferei angezettelt hat, bleibt unklar. Die Kolumbien-Fraktion wurde jedenfalls des Restaurants verwiesen, da sie mit Teller und Besteck um sich warfen.
10:59
Tierische Freude
Grauenhaft schlecht, ich weiss. Aber leider geil.
Animiertes GIFGIF abspielen
10:48
Erneute Glanzparade von Tim Howard
Bei der Ankunft des US-Soccer Teams in LA stellt Tim Howard erneut seine Goalkeeper-Qualitäten unter Beweis. Als ein Fan ihn umarmen will, blockt er gekonnt ab und kann die drohende Gefahr von sich fernhalten. «Another amazing block!»
10:31
Flussdiagramm reloaded
Unser berühmt berüchtigtes Flussdiagramm geht in die zweite Runde: Wissen Sie immer noch nicht, oder nicht mehr, wem Sie für die verbleibenden acht Partien die Daumen drücken sollen? Dann lassen Sie sich von uns helfen. (Hier geht's zum Flussdiagramm)
10:27
Fussball Ping Pong
Jordi Alba hat sich nach dem blamablen Auftritt der spanischen Nationalmannschaft überlegt, eine Karriere als professioneller Fussball-Ping-Pong-Spieler einzuschlagen. Fussball und Ping Pong – was für eine Kombination! Das muss ich unbedingt auch einmal ausprobieren. Ob dabei solch ein Ballwechsel wie bei Alba und Co. herauskommt, darf allerdings durchaus bezweifelt werden.
10:21
Die Leiden des Mittelstürmers
Der (noch?) Co-Leader der ewigen WM-Torschützenliste Ronaldo äussert sich in einem Interview über die schwierige Situation in der Fred und Jo stecken. Er hält fest, dass sie «nicht in Bestform sind» und rät ihnen «viel zu rennen». Er wird's wissen - eine bessere Nummer 9 hatte Brasilien wohl nie an einer WM.
10:12
Dinner for Arsene
Liebe Fussballfreunde, erkennen Sie die Herren, welche sich gestern in Brasilien zu einem gemütlichen Dinner getroffen haben?
Arsene Wenger dürfte wohl nicht allzu schwierig zu erkennen sein, trägt er doch seine Arbeitskleidung offensichtlich auch in der Freizeit. Bei den anderen Herren muss man jedoch schon zwei Mal hinschauen, um ihre Identität auszumachen. Neben den Italienern Christian Vieri und Fabia Cannavaro sitzt da noch Juan Sebastian Veron aus Argentinien. Wenn man als Fussballer oder Ex-Fussballer etwas auf sich hält, ist es offensichtlich ein Muss momentan in Brasilien zu weilen. Denn auch im Fussball-Business heisst es; networken, networken, networken!
9:54
Samir Nasri
Wir erinnern uns alle: Nachdem Didier Deschamps bekannt gegeben hatte, dass Samir Nasri nicht im WM-Kader Frankreichs figuriert, gab es für die Freundin des ManCity-Kickers kein Halten mehr. Auf Twitter liess sie ihrem Ärger freien Lauf und bezeichnete den Frankreich-Coach als einen «shit manager».
Mittlerweile haben sich die Wogen wieder geglättet. Zu diesem Schluss kommt man zumindest, wenn man die Ferienfotos, welche Samir Nasri heute auf Instagram gepostet hat, betrachtet. Dubai, Las Vegas - Starring: Samuel Nasri, Marouane Chamakh, Anara Atanes.
9:32
Jermaine Jones
Die Schweizer Nati ist gestern Mittag von Brasilien zurückgekehrt und erhielt im Hallenstadion einen begeisterten Empfang. Mit ihrem Ausscheiden sind Inler, Behrami und Co. nicht alleine. Auch die US-Boys von Jürgen Klinsmann mussten nach der Achtelfinalpleite ihre Koffer packen. Jermaine Jones scheint das Ausscheiden schon einigermassen verkraftet zu haben und posiert auf seinem Instagram-Profil im Inkognito-Gangsta-Look vor einem Restaurant in LA. Und was wäre schon ein Gangsta-Look ohne entsprechendes Bunny an der Seite? Gar nichts natürlich ....
9:22
Wolf of Wallstreet auf Französisch II
Weshalb erzähle ich Ihnen das? Weil sich nämlich die französische Nationalmannschaft ebenfalls dieses Rituals bedient. Ganz so lautstark wie im Hollywood-Streifen ist die Truppe um Sänger Griezmann zwar noch nicht, doch wenn «Les Bleus» heute bis ins Halbfinale vorrücken, haben sie noch genügend Zeit, die Choreo so einzustudieren, dass sie beim Gegner einen bleibenden Eindruck hinterlässt. Erinnert schon fast an einen Haka-Tanz.
9:16
Wolf of Wallstreet auf Französisch I
Haben Sie The Wolf of Wall Street gesehen? Leo Di Caprio gelingt es dort mit einer tief archaischen Gestik für ordentlich Stimmung in seiner Zocker-Banker-Bude zu sorgen. Und so geht's: Mit der Hand schlägt man sich auf die Brust und gibt dabei eine simple, eindringliche Melodie von sich:
9:03
Ticket-Skandal
Der brasilianischen Polizei gelingt ein grosser Schlag gegen einen Tickethandel-Ring. Angeblich sollen via eines Fifa-Mitglieds systematisch Tickets für WM-Spiele auf den Schwarzmarkt gekommen sein. Im Mittelpunkt der Anschuldigungen soll der Franco-Algerier Mohamadou Lafine Fofana stehen. Vieles ist jedoch noch unklar; auch die Ex-Seleção-Kicker Dunga, Jairzinho und Carlos Alberto Torres sollen mit dem Ticket-Skandal in Verbindung stehen. Die FIFA kündigte an, heute Freitag Untersuchungen einzuleiten.
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Zum Tod von Diego Maradona: Wie die «Hand Gottes» zur Legende wurde

Diego Armando Maradona stirbt im Alter von 60 Jahren. Kein anderer Spieler hat je eine WM so dominiert wie Diego Maradona 1986. Die beiden Treffer gegen England haben ihn nicht nur in Argentinien zum Fussballgott gemacht.

Diego Maradonas Augen waren noch glasig, sagen diejenigen, die ihn an diesem 22. Juni 1986 in der Kabine haben sitzen sehen. Sein Lächeln sei steinern gewesen. Er war sich bewusst, dass er mit seinem Tor zum 2:0 gegen England einen Akt sublimer Kunst vollbracht hatte. Sublime Kunst bedeutet, etwas Grosses, Überwältigendes, das nur mit dem Gespür für das Aussergewöhnliche überhaupt verstanden und nicht wiederholt werden kann.

Das war sein sublimes Kunststück: Er startete in der eigenen …

Artikel lesen
Link zum Artikel