DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Switzerland's midfielder Granit Xhaka, center, reacts during the FIFA World Cup 2018 round of 16 soccer match between Sweden and Switzerland at the Krestovski Stadium, in St. Petersburg, Russia, Tuesday, July 3, 2018. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Betretene Gesichter im Schweizer Lager: Die Schweiz scheidet an der WM im Achtelfinale aus. Bild: KEYSTONE

Aus der schöne WM-Traum! Die Schweiz scheitert im Achtelfinal an Schweden

Schweden stoppt das Schweizer WM-Projekt im Achtelfinal. Vor 64'000 Zuschauern unterlag die enttäuschende SFV-Auswahl einem vorwiegend passiven Kontrahenten 0:1. Der letzte Auftritt von Vladimir Petkovics Elf fiel diskret aus.



Ausgerechnet Emil Forsberg sorgte für den aus schwedischer Sicht entscheidenden Akzent. Der Spielmacher von Leipzig beanwortete die Kritik der letzten Tage auf die bestmögliche Art: Mit einem kurzen Antritt und einem Schuss, den Manuel Akanji unhaltbar abfälschte.

abspielen

Emil Forsberg erzielt den einzigen Treffer der Partie. Video: streamable

abspielen

Der Treffer in Zeitlupe. Video: streamable

Auf den bitteren Moment reagierten die Schweizer zwar, aber eben nicht so, wie es für einen Viertelfinal-Anwärter sein müsste. Ihnen fehlte neben der Form im zentralen Mittelfeld auch das Format im Angriff, um ihren WM-Traum um eine weitere Runde zu verlängern. Um ein Tor bemühten sich die Schweizer vergeblich, im Finish leisteten sich stattdessen einen weiteren und letzten Tiefpunkt: Rot gegen Verteidiger Michael Lang.

abspielen

Lang sieht in der Nachspielzeit die rote Karte – Elfmeter gibt es nach Intervention des VAR keinen. Video: streamable

Die schwierige Tendenz zeichnete sich frühzeitig ab. Überraschendes war schon im ersten Teil der enttäuschenden Partie nicht passiert. Die Schweden verhielten sich so, wie sich oft präsentiert hatten in den entscheidenden Situationen der letzten Wochen und Monate. Die Nordländer zogen sich weitgehend zurück und liessen die ideenlose und unpräzise SFV-Auswahl gewähren.

Gut tröstet Behrami – so trauert die Schweiz nach dem WM-Aus

Doch wie sehr die viel höheren Passzahlen und der entsprechend beträchtliche Ballbesitz täuschen können, war am torlosen Zwischenstand nach der ersten Hälfte abzulesen: Die Schweizer kontrollierten den Ball zwar während zwei Dritteln der Spielzeit und verzeichneten 167 Zuspiele mehr, Vorteile resultierten allerdings keine - im Gegenteil: Albin Ekdal vom Bundesliga-Absteiger Hamburg vergab zwei exzellente Möglichkeiten, die Zäsur schon in der ersten 45 Minuten zu erzwingen.

abspielen

Ekdal vergibt in der 41. Minute eine Grosschance. Video: streamable

Seitens der Schweizer blieb das Volumen in der Offensive viel zu gering, obschon Vladimir Petkovic im vierten Spiel zum dritten Mal auf einen neuen Stürmer in der Startformation setzte. Josip Drmic, der Professional von Mönchengladbach, der schwierige Jahre und ein beeindruckendes Comeback hinter sich hat, sollte im dichten Abwehrverbund der robusten Nordländer die Lücke zum Glück finden.

abspielen

Sommer pariert in der 28. Minute gegen Berg bravourös. Video: streamable

Er fand sie nicht, Blerim Dzemaili, die falsche Zehn hinter Drmic, zum Nachteil von Petkovics Team ebenfalls nicht. In der 38. Minute zog er die wuchtige einer subtileren Variante vor - eine wunderbare Vorlage Zubers schoss Dzemaili unbedrängt um einen Meter über die Latte. Viel mehr als diese eine Szene und einen späten Kopfball Embolos hatten die Schweizer nicht zu bieten. 

Die Schweden verschafften sich nach zwölfjähriger Absenz auf der WM-Bühne Zutritt zum Feld der besten acht Teams. Die Schweiz hingegen wird sich einer umfassenden Analyse damit beschäftigen müssen, weshalb ihr zur Primetime die Energie ausging, weshalb diese selbstbewusste Generation der vielen Talente zum dritten Mal in Folge in ihrer aktuellen Zusammensetzung im Achtelfinal scheiterte. (sda)

abspielen

Der Moment des Sieges: Grenzenloser Jubel auf Seiten der Schweden. Video: streamable

Das Telegramm

Schweden - Schweiz 1:0 (0:0)
St. Petersburg. - 64'042 Zuschauer. - SR Skomina (SLO).
Tor: 66. Forsberg 1:0.
Schweden: Olsen; Lustig (82. Krafth), Lindelöf, Granqvist, Augustinsson; Claesson, Svensson, Ekdal, Forsberg (82. Olsson); Berg (90 Thelin), Toivonen.
Schweiz: Sommer; Lang, Djourou, Akanji, Rodriguez; Behrami, Xhaka; Shaqiri, Dzemaili (73. Seferovic), Zuber (73. Embolo); Drmic.
Bemerkungen: Schweden ohne Larsson, Schweiz ohne Lichtsteiner und Schär (alle gesperrt). 94. Rote Karte gegen Lang wegen einer Notbremse. Verwarnungen: 31. Lustig (Foul/im nächsten Spiel gesperrt). 61. Behrami (Foul). 68. Xhaka (Foul). (pre/sda)

Die besten Bilder der Fussball-WM 2018 in Russland

Liveticker: 03.07.18: Schweiz – Schweden

Schicke uns deinen Input
Logo
Schweiz
0:1
Logo
Schweden
LogoM. Lang 90'+3
IconE. Forsberg 66'
von E.P.McR'lyeh
Wenn jemand vor der WM angeboten hätte, dass SUI gleich weit kommt wie ESP und ARG, ich hätte sofort unterschrieben...
von Wasmeinschdenndu?
Ja und? Die sache abhaken und das nächste mal besser machen.
Und jetzt kann man sich voll und ganz auf Wimbledon konzentrieren😅
Go Roger!
Torschütze Forsberg im Interview
«Das war typisch schwedischer Sieg, ob er verdient war, weiss ich nicht. Aber wir haben alles richtig gemacht, haben es sehr gut gemacht. Beim Tor muss ich den Ball normalerweise besser treffen, ich hatte ein wenig Glück – aber wenn er so rein geht, passt es. Wir wussten vor dem Spiel, dass wir viel Platz haben werden. Sie haben zwei offensive Mittelfeldspieler und einen zentralen, da haben wir uns gut bewegt.»
Johan Djourou im SRF-Interview
«Ich denke wir wussten, dass Schweden eine sehr kompakte, stabile Mannschaft ist. Wir haben den Ball zu wenig schnell gespielt, der letzte Ansatz, die letzte Flanke fehlte. Wenn man dann so ein Tor kassiert, ist dies schwierig zu akzeptieren. Es ist schwer zu erklären, denn im Kopf waren wir da. Schweden war nicht die bessere Mannschaft, deshalb ist es schwer, zu erklären, was nicht funktioniert hat.»
von DonLeone
Die bessere Mannschaft hat verdient verloren!? Waren zu wenig aktiv, und wollten den Sieg nicht um jeden Preis. Nach dem Serbienspiel war die Luft draussen.
von SalamiSandwich
Schmerzhaft...
Endstation Achtelfinale!
Gross waren die Hoffnungen vor der Partie – ebenso gross die Enttäuschung danach. Die Schweiz unterliegt Schweden mit 0:1 und scheidet im Achtelfinale aus.

Die Schweiz zeigt über die 90 Minuten insgesamt zu wenig, um sich ein anderes Resultat zu verdienen. Zwar war die Nati mehrheitlich in Ballbesitz, tat sich jedoch enorm schwer, durch die massierte schwedische Abwehr durchzubrechen. Die Schweden hingegen sorgten mit ihrem schnellen Umschaltspiel insbesondere in der ersten Halbzeit immer wieder für Gefahr – und belohnten sich dafür im zweiten Durchgang mit dem entscheidenden Treffer. Erst in der Schlussphase gelang es der Schweiz, die Schweden unter Druck zu setzen, schlussendlich reichte diese Leistungssteigerung in den letzten Minuten nicht mehr für den Ausgleich.
von DomiNope
Keins der teams hätte den sieg verdient...
von Braveheart
Und warum nicht das Wechselkontingent ausschöpfen und nochmals einen Offensiven bringen für die letzten Minuten?
Ein enttäuschter Steven Zuber im SRF-Interview
«Natürlich ist man sehr enttäuscht, vor allem nachdem man sich so viel vorgenommen hat wie wir. Es wird nun viel diskutiert werden, was unsere Stärken und Schwächen sind. Am Schluss war es ein sehr unglückliches Tor, die eine oder andere Chance müssen aber auch wir verwerten, um überhaupt in die Verlängerung zu kommen. Nun sind wir draussen, ich glaube, dass Fragezeichen ist sehr, sehr gross. Es war sehr schwer, sie haben das Zentrum immer geschlossen, wir haben versucht, über die Aussenbahnen zu kommen und mit vielen Flanken durchzubrechen. So kamen wir zur eine oder anderen Chance, aber gegen eine so kompakte Mannschaft kommt man nicht zu vielen Chancen.»
Lange Gesichter bei den Schweizern
Switzerland's forward Josip Drmic, reacts during the FIFA World Cup 2018 round of 16 soccer match between Sweden and Switzerland at the Krestovski Stadium, in St. Petersburg, Russia, Tuesday, July 3, 2018. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)
Switzerland's midfielder Valon Behrami, reacts during the FIFA World Cup 2018 round of 16 soccer match between Sweden and Switzerland at the Krestovski Stadium, in St. Petersburg, Russia, Tuesday, July 3, 2018. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)
Switzerland's forward Breel Embolo, right, reacts during the FIFA World Cup 2018 round of 16 soccer match between Sweden and Switzerland at the Krestovski Stadium, in St. Petersburg, Russia, Tuesday, July 3, 2018. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)
von exeswiss
man sagt immer dieses jahr klappts... seit sechs jahren stagniert der schweizer fussball an internationalen turnieren und niemand merkts...
Der «Man of the Match» – keine Überraschung ...

von N. Y. P. D.
Der deutsche Reporter : Es reicht halt nun mal nicht, wenn man nur das Spiel kontrollieren will. Und dann die letzten 10 Minuten aktiv werden ist nun mal zu wenig.
Ja Leute, wir sind in Schönheit, bzw. Spielkontrolle gestorben.
Die Statistiken zum Spiel

von Oh Dae-su
Schade, gegen diese Schweden wäre definitiv mehr drin gelegen...
Bitter! Der Achtelfinal-Fluch bleibt bestehen ...

von kupus@kombajn
Oh bitte! Das war ja nicht mal ein Foul. Er legt ihm die Hand auf den Rücken und Olsson macht den Neymar. Aber gut, die Hand sollte in dieser Szene keinen Gegner berühren.
90'
Entry Type
+4 - Spielende
Der Freistoss ist die letzte Szene der Partie! Die Schweiz scheidet im Achtelfinale aus! Aus der Traum vom Viertelfinaleinzug, ein bescheidenes Schweden bedeutet für die Nati Endstation.
90'
+3
Der Schiedsrichter gibt nur Freistoss! Ein kleines Fünkchen Hoffnung bleibt! Die rote Karte für Lang bleibt jedoch bestehen.
90'
+3
Das Foulspiel geschah wohl ausserhalb des Strafraums, Skomina sieht sich die Szene deshalb nochmals an.
90'
Entry Type
+3 - Rote Karte - Schweiz - Michael Lang
Michael Lang wird des Feldes verwiesen.
90'
+3
Elfmeter für die Schweden! Olsson zieht alleine auf Sommer los – und Lang schubst den Schweden von hinten um.
90'
+2
Während sich die Schweden ob eines ausbleibenden Pfiffes ärgern, nimmt die Schweiz den womöglich letzten Anlauf!
90'
+1
Olsen rettet den Schweden die Führung! Nach einer starken Flanke von Rodriguez steigt Seferovic hoch und bringt das Leder per Kopf aufs Tor, doch die schwedische Schranke klappt blitzschnell zu. Das wäre es gewesen!
von exeswiss
3 minuten? die deutschen bekamen 5 minuten für nix und wieder nix?!
90'
Drei Minuten werden nachgespielt. Etwas gar wenig für meinen Geschmack.
90'
Entry Type
- Schweden
rein: Isaac Thelin, raus: Marcus Berg
Letzter Wechsel bei den Schweden. Thelin kommt für Berg.
89'
Die Schweden lassen sich jetzt natürlich enorm viel Zeit bei all ihren Aktionen. Da werden wohl noch einige Minuten nachgespielt.
von iFrodo
Im Eishockey und nun auch im Fussball den Schweden unterlegen..
von The oder ich
Es hat definitiv zu viele Schwedenkästen im Strafraum
87'
Schweden löst sich geschickt und verschafft sich Entlastung. Olsson lässt sich verständlicherweise viel Zeit – und holt weit weg vom eigenen Tor einen Einwurf heraus.
von chnobli1896
Da sind zu viele "Leistungs"träger ohne Leistung heute. Warum auch immer.
Jänu, ein Glücksmoment und alles ist wieder offen
86'
Die Schweiz bleibt im Anschluss an den Eckball in Ballbesitz und kommt durch Rodriguez und Drmic zu zwei Abschlüssen. Doch immer steht ein Schwede im Wege!
85'
Rodriguez stellt sich auf der rechten Seite wieder enorm unmständlich an, bringt die Flanke dann aber doch zur Mitte. Schweden klärt zum Eckball!
84'
Nur noch sechs Minuten verbleiben in der regulären Spielzeit. Der Schweiz läuft die Zeit davon!
von hoi123
Granit kann nicht den Adler machen und schon spielt er unterirdisch
von lilie #Bambusbjörn&lilie❤❤❤
Fertig lustig! Jetzt müssen die Ols(s)on-Zwillinge ran. Lang kanns nicht mehr so weitergehen... 🙈
von The oder ich
Fertig Lustig
82'
Entry Type
- Schweden
rein: Emil Krafth, raus: Mikael Lustig
... auf der rechten Aussenverteidigerposition ersetzt Krafth Lustig.
82'
Entry Type
- Schweden
rein: Martin Olsson, raus: Emil Forsberg
Auch Schweden wechselt doppelt: Linksverteidiger Olsson kommt für Mittelfeldspieler Forsberg ...
81'
Die Schweiz erhöht den Druck! Schweden verteidigt sich mit elf Mann dem Viertelfinaleinzug entgegen.
von theluke
Falsche taktik und falsches system fuer diese spieler. Petkovic raus!
79'
Forsberg klärt auf der Linie! Nach einer Ecke kommt Embolo zum Kopfball, Forsberg wehrt ab – und Granqvist klärt.
79'
Die Schweizer flanken, was das Zeug hält – doch die Schweden köpfen alles raus!
78'
Embolo kämpft sich gegen Lustig durch, im Strafraum vertändelt er dann aber den Ball. Immerhin Eckball!
76'
Die Schweden fordern einen Penalty! Claessen geht zu Boden, doch da stolpert er über die eigenen Füsse. Klar kein Elfmeter!
75'
Akanji wird von Toivonen im Gesicht getroffen und liegt mit schmerzverzerrtem Gesicht am Boden. Es geht jedoch weiter für den jungen Verteidiger.
75'
Shaqiri lanciert Akanji, doch dieser kommt knapp nicht mehr an den Ball heran.
74'
Entry Type
- Schweiz
rein: Haris Seferovic, raus: Steven Zuber
... und Seferovic ersetzt Zuber. Geballte Offensivpower jetzt!

74'
Entry Type
- Schweiz
rein: Breel Embolo, raus: Blerim Dzemaili
Doppelwechsel bei der Schweiz: Embolo kommt für Dzemaili ...

73'
Das ist viel zu kompliziert! Umständlich dreht sich Rodriguez drei Mal um die eigene Achse, bis er den Ball verliert.
71'
Nach dem Rodriguez-Freistoss kommt Shaqiri im Strafraum zum Abschluss, sieht seinen Abschluss aber zur Ecke gelenkt. Shaqiri bringt diese gefährlich zur Mitte, doch alle Spieler verpassen.
71'
Akanji wird gefoult, die Schweiz erhält einen Freistoss aus dem Halbfeld.
von exeswiss
man hält doch nicht mitten vor dem tor das bein hin...
70'
Wieder erhält ein Schwede – diesmal ist es Ekdal – an der Strafraumgrenze viel Platz, auch weil Xhaka zu ungestüm in den Zweikampf steigt. Der Schuss zischt über die Latte. Dilettantisch verteidigt!
Forsberg brauchte aber Akanjis Hilfe ...

69'
Entry Type
- Schweiz - Granit Xhaka
Granit Xhaka legt Claesson und wird als zweiter Schweizer verwarnt.
66'
Entry Type
- 0:1 - Schweden - Emil Forsberg
Emil Forsberg bringt Schweden in Führung! Die schwedische Nummer 10 bekommt am Strafraum viel zu viel Platz, schliesst völlig unbedrängt ab – und Akanji lenkt das Leder unhaltbar für Sommer in die eigenen Maschen. Bitter!

Die Zeitlupe:
66'
Shaqiri dringt in den Strafraum ein, doch Augustinsson bleibt die Ruhe selbst und knöpft dem Schweizer den Ball ab.
von Alathea
Ist Neymar Forsbergs Vorbild? 🤔
von chnobli1896
Was für eine Position spielt Lang eigentlich?
Fragt der Deutsche ...

64'
Shaqiri knallt den Ball an die Birne von Shaqiri – und auch im zweiten Anlauf bringt der Schwede das Leder nicht zur Mitte.
63'
Forsberg wird von Behrami an der Strafraumgrenze leicht touchiert und nimmt das Geschenk dankend an. Freistoss aus gefährlicher Position!
63'
Da es ja die erklärte Absicht von Xhaka ist, so lange wie möglich auf dem Platz zu stehen, käme dem Schweizer eine Verlängerung wohl gerade recht.
Unbestätigten Gerüchten zufolge ...
von Sandro Zappella
... hat Petkovic genau das bei der Halbzeitansprache gesagt:
61'
Entry Type
- Schweiz - Valon Behrami
Nach seinem x-ten Foul erhält Valon Behrami die gelbe Karte. In der Summe wohl die korrekte Entscheidung, auch wenn das Foulspiel diesmal sehr harmlos war. Der Schweizer wäre somit im Viertelfinal gesperrt!
epa06861197 Valon Behrami of Switzerland (L) is booked by  Slovenian referee Damir Skomina (R) during the FIFA World Cup 2018 round of 16 soccer match between Sweden and Switzerland in St.Petersburg, Russia, 03 July 2018.

(RESTRICTIONS APPLY: Editorial Use Only, not used in association with any commercial entity - Images must not be used in any form of alert service or push service of any kind including via mobile alert services, downloads to mobile devices or MMS messaging - Images must appear as still images and must not emulate match action video footage - No alteration is made to, and no text or image is superimposed over, any published image which: (a) intentionally obscures or removes a sponsor identification image; or (b) adds or overlays the commercial identification of any third party which is not officially associated with the FIFA World Cup)  EPA/ZURAB KURTSIKIDZE EDITORIAL USE ONLY  EDITORIAL USE ONLY
59'
Kaum sag ich's, da streift Ekdal mit dem Ball am Fuss gefährlich um den Schweizer Strafraum. Der Schwede verpasst jedoch den Moment für den Abschluss.
Aufmunterung

59'
Fast eine Stunde ist absolviert und zumindest in der Defensive scheinen die Schweizer mittlerweile das Rezept gefunden zu haben. Schweden kommt kaum mehr gefährlich in den Strafraum der Nati – und ermöglicht es so der Schweiz, sich ihrerseits stärker auf die Offensive zu konzentrieren.
56'
Erstmals in dieser Partie hat man momentan den Eindruck, dass die Schweiz das Spiel kontrolliert und die Schweden unter Druck zu setzen vermag.
54'
Shaqiri vertändelt den Ball an Forsberg, holt sich das Leder dann aber mit – zumindest in den Augen des Unparteiischen – fairen Mitteln zurück. Stark nachgesetzt vom Schweizer!
53'
Druckphase der Schweiz! Bereits der dritte Eckball in Serie!
52'
Die Kameras zeigen, wie sich Embolo und Seferovic an der Seitenlinie einwärmen. Reagiert Petkovic und bringt frischen Wind in der Offensive?
50'
Auch die Schweiz meldet sich an! Drmic bringt das Leder zur Mitte, wo Lustig in den Ball hineinstürzt und die Szene mit viel Glück vor dem heranbrausenden Shaqiri klärt. Wir erinnern uns: Im Spiel zwischen Russland und Spanien resultiert aus einer ähnlichen Situation ein Eigentor.
49'
Schweden eröffnet die zweite Halbzeit – und das geht sehr einfach. Augustinsson flankt, ein Schwede legt per Kopf ab, und Toivonen setzt den Ball nur knapp über das Tor.
48'
Eine ganze Halbzeit lang habe ich nun auf eine Aktion des schwedischen Stürmers Toivonen gewartet, um zu erwähnen dass der Mann Geburtstag hat. Leider nimmt der seit heute 32-Jährige neben seinem Sturmpartner Berg heute die eher unauffälligere Rolle ein.
46'
Weiter geht's! Steigert sich die Schweiz in der zweiten Halbzeit? Insbesondere im Aufbauspiel tut sich die Nati enorm schwer – auch weil die Schweden mit aufsässigem Pressing die Anspielstationen zustellen. So stellt sich auch die Frage, wie lange das Team von Janne Andersson dieses Tempo noch gehen kann.
Mal abwarten

von IFIRIAINIZI
Pausenunterhaltung ;)
Unterdessen in Deutschland



Noch mehr Statstiken
WhoScored und Squawka sehen die Schweiz leicht vorne.


Bei den erwarteten Toren steht es 0.73 zu 0.27 für Schweden

Kein gutes Omen

Die Statistiken zur Pause

von exeswiss
dafuq? beim schweizer gibt er handspiel, beim schweden lässt er laufen?
45'
Entry Type
+1 - Ende erste Halbzeit
Pause! Quasi mit dem Halbzeitpfiff sorgt eine Rodriguez-Flanke für Aufregung im Schweden-Strafraum, Olsen faustet den Ball weg. Dann wird das Spiel aufgrund eines Handspiels unterbrochen.

Diese erste Halbzeit kostete bereits gehörig Nerven. Die Schweiz verschlief wie gewohnt den Start – und drückte auch danach immer wieder auf die Schlummertaste. Einziger Weckruf blieb die Grosschance von Dzemaili in der 38. Minute, die der Mittelfeldspieler jedoch nicht zu verwerten wusste. Schweden hingegen sorgte in regelmässigen Abständen für Gefahr im Schweizer Strafraum – eine gehörige Portion Glück und das kumulierte Können Sommers sorgten jedoch dafür, dass zur Halbzeit die Null auch bei der Schweiz steht. Die Nati tut sich angesichts der aufsässigen Laufleistung der Schweden schwer, Kontrolle über das Spiel zu gewinnen und ist zu oft auf lange Bälle in die Spitze angewiesen.
45'
Eine Minute wird nachgespielt.
44'
Shaqiri kommt für einmal über die linke Seite und bringt den Ball gefährlich in den Strafraum. Die flache Hereingabe kullert jedoch an Freund und Feind vorbei.
43'
Noch zwei Minuten bis zur Pause – und die Partie ist nach diesen turbulenten Minuten mit mehreren Chancen für die Schweden glücklicherweise wieder etwas abgeflacht.
41'
Zum Können Sommers kommt jetzt auch noch Glück dazu! Lustig flankt von der rechten Seite zur Mitte, wo Ekdal am zweiten Pfosten völlig frei zum Abschluss kommt. Lang steht irgendwo, nur nicht bei seinem Gegenspieler. Der Schwede setzt das Leder zum Glück aus bester Position über das Tor. Durchatmen!
40'
Forsbergs Freistoss wird von der Mauer brandgefährlich abgelenkt – und fliegt nur Zentimeter am linken Pfosten vorbei. Sommer steht da wie eine Salzsäule.
von exeswiss
für einmal eine gute aussage von ruefer "warum muss bei solchen chancen immer dzemaili zum abschluss kommen" xD
38'
Erste Grosschance für die Schweiz! Dzemaili verschafft sich im Zusammenspiel mit Zuber etwas Platz und kommt aus rund 12 Metern frei zum Abschluss. Der Schweizer tut jedoch weiter wenig, um den Ruf des Chancentods loszuwerden. Sein scharfer Abschluss fliegt knapp über den Kasten von Olsen.
von Scaros_2
Es ist das ziel das tor zu treffen ned die schwedischen spieler 🤔
38'
Offensiv ist das Spiel der Schweiz wahrlich noch keine Offenbarung. Es wirkt, als zielten die Shaqiri & Co. mit ihren Flanken und Abschlüssen auf die Körper ihrer Gegenspieler. Auch eine Methode, an ihrer Effektivität ist zu zweifeln.
Heute wollen wir die Minions weinen sehen
von Sandro Zappella

von exeswiss
war das nicht gerade der lustig der mit der aussage kam "wir provozieren xhaka bis er rot sieht"?
35'
Mit ihren Standards sorgen die Schweden immer wieder für Gefahr. Diesmal wird der lange Granqvist gesucht, welcher den Ball per Kopf zurücklegt. Dort steht jedoch kein Mitspieler.
von timeless
Bis jetzt ist das Not gegen Elend. Eines der schwächsten Spiele an dieser WM.
34'
Xhaka versucht sich an einem Schuss aus grosser Distanz. Der Knaller fliegt knapp über das Tor, Olsen wäre aber wohl zur Stelle gewesen.
von TheWall_31
Hätte der VAR beim Handspiel eingreifen dürfen? Klare Fehlentscheidung mit Torfolge (sofern Sommer geschlafen hätte).
Die Sommer-Parade aus einem anderen Winkel
von Sandro Zappella

von c-bra
Einfach lange genug das 0:0 halten, bei diesen Dingern aus Schweden fällt jeweils erst am Schluss auf, dass eine Schraube fehlt. Danach werden sie fallen!
Das übernimmt der User
von lilie #Bambusbjörn&lilie❤❤❤
Lustig findets nicht lustig. 🤣
31'
Entry Type
- Schweden - Mikael Lustig
Mikael Lustig reisst Drmic um und bekommt von Schiedsrichter Skomina die erste gelbe Karte der Partie gezeigt. Der Schwede wäre somit in einem allfälligen Viertelfinal gesperrt. Das Wortspiel spare ich mir.
28'
Grosstat von Yann Sommer! Die Schweizer Abwehr schwimmt! Augustinsson erst mit dem ungeahndeten Handspiel, dann mit der Flanke zur Mitte, wo Berg Sommer mit einem platzierten Schuss zu einer Glanzparade zwingt. Djourou hält den Ball danach aus unerfindlichen Gründen im Spiel – und ermöglicht den Schweden die nächste Chance, dann ertönt aber der Offsidepfiff des Unparteiischen.

Die Zeitlupe:
27'
Auch die überfallartigen Angriffe der Schweden haben zuletzt etwas an Gefährlichkeit eingebüsst. Behrami knöpft dem schnellen Claesson den Ball ab und erstickt den Vorstoss im Keim.
27'
Man hat das Gefühl, die Schweiz findet von Minute zu Minute besser ins Spiel. Die zahlreichen Flanken sind zwar zumeist zumindest ansatzweise gefährlich, bislang köpfen die schwedischen Verteidiger um Eiche Granqvist aber alles weg.
24'
Gute Aktion der Schweiz! Sommer lanciert den Angriff mit einem schnellen Auswurf – und Shaqiri findet mit seiner Flanke von der rechten Seite den Kopf von Steven Zuber. Der Ball fliegt schlussendlich weit am Tor vorbei, doch der Ansatz stimmt zuversichtlich.
23'
Behrami holt Forsberg von den Beinen und unterbindet dadurch einen schwedischen Angriff. Skomina belässt es bei einer Ermahnung. Glück für den Schweizer, der bei einer gelben Karte im Viertelfinale gesperrt wäre.
Wer will auch den Copa Mundial von Skomina?

22'
Lang fängt den Pass von Augustinsson stark ab und lanciert sofort Shaqiri. Ehe dieser jedoch Tempo aufnehmen kann, unterläuft ihm der Fehler bei der Ballannahme. Die Schweizer machen sich das Leben zu einem gewissen Grad auch selbst schwer.
Die neutralen Fans wünschen sich jetzt schon das Penaltyschiessen
von Sandro Zappella

19'
Rodriguez bringt die Flanke von der linken Seite flach zur Mitte, dort klärt jedoch Lindelöf. Immerhin wieder einmal eine Offensivaktion der Schweizer!
Da musste selbst Marc Gisin lachen

18'
Die Schweden stellen die Anspielstationen Sommers gut zu und zwingen den Schweizer Torhüter immer wieder zu weiten Bällen. Diese pflücken sich die schwedischen Türme mit ihrer Lufthoheit dann locker herunter. Dem Schweizer Mittelfeld gelingt es nicht, die Kontrolle über das Spiel zu übernehmen.
Unterdessen in Deutschland

16'
Wie erwartet läuft bei den Schweden viel über die linke Seite. Lichtensteiger-Ersatz Lang (O-Ton Baroni) hat alle Hände voll zu tun.
14'
Shaqiri zwirbelt den Ball von der rechten Seite wunderbar zur Mitte, die Flanke ist jedoch ein gutes Stück zu hoch. Drmic kommt nicht mehr ran.
12'
Dzemaili wird von Shaqiri fein in Szene gesetzt, kommt jedoch nur noch mit der Fussspitze an den Ball. Olsen pflückt dem Schweizer das Leder vor der Nase weg.
11'
Wenn man es nicht besser wüsste, müsste man sich Sorgen um die Schweizer Mannschaft machen. Wie wir jedoch in der Gruppenphase gesehen haben, ist es mittlerweile beinahe Usus, dass die Schweiz den Start verschläft und danach aufdreht.
Noch hat Djourou aber keinen Fehler gemacht

von Scaros_2
Ich sehe es wie der Wettermann von SRF3, 4:0 für Schweden, 2 Kopftore, Djourou macht ein Handspenalty und am schluss, don't care
Fans und Staff sind bereit ...
... während die Mannschaft wie gewohnt die Startphase verschläft.
Fans from Switzerland react during the FIFA World Cup 2018 round of 16 soccer match between Sweden and Switzerland at the Krestovski Stadium, in St. Petersburg, Russia, Tuesday, July 3, 2018. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)
Fans from Switzerland react during the FIFA World Cup 2018 round of 16 soccer match between Sweden and Switzerland at the Krestovski Stadium, in St. Petersburg, Russia, Tuesday, July 3, 2018. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)
Switzerland's staff members with Switzerland's head coach Vladimir Petkovic, right, react during the FIFA World Cup 2018 round of 16 soccer match between Sweden and Switzerland at the Krestovski Stadium, in St. Petersburg, Russia, Tuesday, July 3, 2018. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)
9'
Was ist denn hier los!? Nach einem schwachen Abstoss Sommers kommt Berg zum Abschluss – Akanji blockt im letzten Moment. Die Schweizer können darauf den Ball nicht klären und ermöglichen Ekdal eine weitere Schusschance.
8'
Erste dicke Chance der Partie! Toivonen lanciert Berg mit einem feinen Pässchen, doch dieser haut das Leder glücklicherweise weit am Tor vorbei. Die Schussstärke stimmte, alles andere nicht.
6'
Nach einem Ballverlust der Schweiz schalten die Schweden gewohnt schnell um, der Pass von Forsberg gerät den aber etwas zu ungenau. Solche Aktionen gilt es aus Sicht der Nati zu vermeiden!
5'
Für Behrami und Shaqiri gilt es, eine weitere gelbe Karte tunlichst zu vermeiden. Die beiden Schweizer wären in einem allfälligen Viertelfinalspiel gesperrt.
4'
Neben der bereits angesprochenen linken Angriffsseite werden die Schweden insbesondere bei Standardsituationen für Gefahr sorgen. Die Türme in der schwedischen Nationalmannschaft warten begierig darauf, ihre Kopfballstärke auszuspielen.
Kevin Fiala in Rot
Und auch seine schwedische Freundin Jessica Ljung trägt ein Nati-Trikot. Vorbildlich!
3'
Der resultierende Freistoss fliegt gefährlich in den Strafraum der Schweizer, doch kein Schwede steht bereit, um die Kopfballhereingabe von Ekdal zu verwerten.
2'
Xhaka beginnt seinen Auftritt standesgemäss mit einem Foulspiel.
1'
Lindelöf rutscht bereits nach zehn Sekunden aus und ermöglicht Shaqiri eine erste Schusschance. Mehr als ein Warnversuch ist der Abschluss des Schweizers jedoch nicht.
1'
Entry Type
Los geht's! Schiedsrichter Damir Skomina gibt die Partie frei. Der Slowene pfiff bereits zwei Ernstkämpfe der Schweiz – an der EM 2016 beim 0:0 gegen Frankreich und in der EM-Quali 2011 beim 2:2 gegen England. Ist Skomina Vorbote eines weiteren Unentschiedens?
von Bär73
👍
Startschwäche?
In allen drei Vorrundenpartien bekundete die Schweiz in der Startphase Mühe. Gegen Brasilien und Serbien mündete dies jeweils in einem Gegentreffer – gegen Costa Rica retteten Sommer und die Torumrandung gleich mehrmals. Und heute?
von P4scshot
Hopp Schwiiz
von 2r music
Eine fatale Aufstellung
Vielleicht sitzt der schwedische Torhüter deswegen nur auf der Bank
Hier findest Du weitere Namensspiele.
Die Klischee-Schweden
von Sandro Zappella

Dankbarer Teilnehmer

Dies ist heute bereits das 50. WM-Endrunden-Spiel der Schweden. Einzig die mexikanische Nationalmannschaft hat mehr Spiele auf dem Konto (57), ohne den Wettbewerb jemals zu gewinnen.
Xhakas hoch gestecktes Ziel
«Mein Ziel ist es, möglichst lange auf dem Platz zu stehen» – meinte Granit Xhaka nach der Aussage des schwedischen Aussenverteidigers Mikael Lustig, den Schweizer Taktgeber solange zu provozieren, bis dieser die rote Karte holt. Petkovic legte mit einem Wortspiel nach, auf das ich heute im Ticker nach Möglichkeit verzichten werde – auch wenn das nicht ganz einfach wird. Er meinte: «Diese Provokation ist lustig.»
Die Deutschen wären auch gerne im Achtelfinal 😂😂😂

Schlüsselspieler?

17 Siege in den letzten 25 Partien – und nur eine Niederlage

Schwedens starke Seite
Die Schweden werden wohl insbesondere über die linke Seite für Dampf sorgen. Dies hat jedoch weniger mit den Fähigkeiten von Shaqiri und Lang – und mehr mit denjenigen von Aussenverteidiger Augustinsson und Bundesliga-Söldner Forsberg zu tun.
Sweden's Emil Forsberg kicks the ball during the group F match between Mexico and Sweden, at the 2018 soccer World Cup in the Yekaterinburg Arena in Yekaterinburg , Russia, Wednesday, June 27, 2018. (AP Photo/Efrem Lukatsky)
Die ganze Redaktion im Fussballfieber
von Sandro Zappella
Während der WM, das sind plötzlich alle Fussballfan – ihr kennt es. Als Sportredaktor darf und muss man da dementsprechend öfters Auskunft geben. Eine Büro-Kollegin hat ganz viel gefragt und offenbar auch gelernt. Soeben hat sie mir folgende Nachricht geschickt:
Hey Zappi! Hoffe d Schwizer mached hüt es guets Pressing. Bi dem schwedische Flügefänger söts aber ja keis Problem si es paar Goal z schüsse – usser eine vo de Verteidiger macht e Blutgrätsche, was sehr asi wär! Denke aber eusi Schwizer Spieler wärded mit es paar guete Fintene a ihne verbicho und das Spiel klarmache. Falls d Schwede agriffed verhinderemer das notfalls au mit ere Notbremsi und kassiered denn hald e Roti – hauptsach mir günned und euse Spielmacher zeigt es paar schöni Zuckerpäss, denn wird au die dritti Halbzit en Spass.
Ich bin fast ein bisschen stolz.
Die Aufstellung der Schweizer
Wie erwartet ersetzt Nati-Coach Petkovic die gesperrten Lichtsteiner und Schär mit Lang und Djourou. Am linken Flügel kehrt der wiedergenesene Steven Zuber in die Startelf zurück, Embolo sitzt vorerst nur auf der Bank. Im Sturmzentrum agiert etwas überraschend Joker-Torschütze Drmic.
Switzerland's Josip Drmic celebrates after scoring his side's second goal during the group E match between Switzerland and Costa Rica at the 2018 soccer World Cup in the Nizhny Novgorod Stadium in Nizhny Novgorod , Russia, Wednesday, June 27, 2018. Drmic scored once and the match ended in a 2-2 draw. (AP Photo/Vadim Ghirda)
So spielen die Schweden
So spielen die Schweizer heute

Matchday!

Xherdan Shaqiri ist bereit!

Fussball-WM 2018 in Russland

Du weisst noch nicht, wem du an der WM helfen sollst? Hier findest du DEIN Team!

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Wir haben alle WM-Spiele analysiert – eine Spielminute hat es besonders in sich

Link zum Artikel

Weltmeister der Outfits: Nigeria ist jetzt schon das stylischste Team der WM 2018

Link zum Artikel

Nicht schön, aber ruhig – so lebt es sich im Schweizer WM-Camp in Togliatti

Link zum Artikel

So funktioniert der Videobeweis bei der WM-Premiere in Russland

Link zum Artikel

Du willst im WM-Tippspiel gewinnen? Dann mach, was die Forscher dir raten

Link zum Artikel

Nochmals 12 Prozent mehr – soviel Preisgeld verteilt die FIFA an der WM

Link zum Artikel

Fasten your seat belt! So war der Flug der Nati ins WM-Quartier

Link zum Artikel

Nur ein WM-Star pro Rückennummer und die Frage: Welchen wählst du aus?

Link zum Artikel

Nehmt euch in acht, Fussballfans: Die Saison der Temporär-Fans hat wieder begonnen

Link zum Artikel

Die schönsten und bemerkenswertesten Nationalhymnen der 32 WM-Teams

Link zum Artikel

Diese Fussballer musst du im Auge haben – die Schlüsselspieler der 32 WM-Teilnehmer

Link zum Artikel

Die 23 besten WM-Momente, die du schon wieder vergessen hast

Link zum Artikel

«Extrem durch Social Media geprägt» – Hummels kritisiert «Generation Sané»

Link zum Artikel

Fünf Volltreffer und eine «Kanterniederlage» – so daneben liegt Panini mit seinem WM-Album

Link zum Artikel

Keine Ahnung von Fussball? Mit diesen 11 Floskeln wirkst auch du wie ein Profi

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

FIFA-Schiriboss Busacca: «Mit dem Videobeweis wird der Fussball korrekter»

Link zum Artikel

So hast du die besten WM-Momente aller Zeiten noch nie gesehen

Link zum Artikel

Die offizielle WM-Hymne heisst «Live It Up»  – und ist ... hach, wir geben auf

Link zum Artikel

Wären wir Nati-Trainer, so würden wir gegen Brasilien aufstellen – und du?

Link zum Artikel

Alkohol, Party und Sex in DJ-Antoines Fan-Song: «Wir haben die Leitplanken breit gesetzt»

Link zum Artikel

Die Schweiz hat einen neuen WM-Song – er ist das Gegenteil von DJ Antoines Olé-Olé-Lied

Link zum Artikel

Flirt-Tipps für Russland, dann Shitstorm – Argentiniens Fussballverband entschuldigt sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ab Samstag gibt's die Panini-Bildli für die EM 2020 – so sehen die Schweizer aus

Traditionell gibt es zu jedem grossen Fussballturnier die Stickerkollektion von Panini. Am 20. März startet der Verkauf der «UEFA EURO 2020 Sticker Collection».

Eigentlich hätte das grosse Päckliöffnen, Sammeln und Kleben schon letztes Jahr losgehen sollen und spätestens zum Finale hätten die meisten Sammler ihr Heft gefüllt. Dass alles anders kam, ist bekannt. Doch nun startet der Verkauf der Panini-Bildli doch noch. Der Name «EURO 2020» bleibt der gleiche, die Jahreszahl wird nicht angepasst.

Diese 20 Nationalspieler haben es ins Panini-Heft geschafft. Wie der Kader von Trainer Vladimir Petkovic dann wirklich aussieht, erfahren wir im Juni.

Im Vergleich …

Artikel lesen
Link zum Artikel