DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ab da wurde es turbulent: Cavaré fliegt vom Platz.
Ab da wurde es turbulent: Cavaré fliegt vom Platz.Bild: keystone

GC holt gegen zehn Sittener einen Punkt und bleibt unbesiegt

Die Grasshoppers setzen sich an die Tabellenspitze der Super League. Die Zürcher kommen in der 5. Runde beim FC Sion zum 2:2 und bleiben damit in dieser Saison ungeschlagen.
13.08.2022, 20:0313.08.2022, 22:07

Es hätte auch mehr sein können für die Grasshoppers. Der seit Meisterschaftsstart so effizient auftretende Rekordmeister zeigte zwar über 50 Minuten lang fast gar nichts Nennenswertes, schaffte dann aber innerhalb von kürzester Zeit die vermeintliche Wende.

Zunächst kassierte Sions Innenverteidiger Dimitri Cavaré für eine Notbremse die Rote Karte und mit dem daraus resultierenden Freistoss erzielte GC durch Tomas Ribeiro das 1:1 (56.). Sieben Minuten später war es ein Kopfball von Renat Dadaschow, der das 2:1 brachte.

Looslis Blackout und Sions Moral

Dem Platzverweis des lange Zeit überlegenen und ab der 22. Minute durch ein Tor von Filip Stojilkovic führenden FC Sion war ein Fehlpass von Numa Lavanchy vorausgegangen. Danach brachten die Walliser spielerisch nicht mehr viel zustande. Ihr Glück war, dass der Zürcher Verteidiger Noah Loosli mit einem missglückten Pass Denis Poha in ideale Abschlussposition brachte. Dieser nahm das Geschenk zum 2:2 an.

Trotz der beiden schwerwiegenden individuellen Fehler können die Teams Positives aus dem einen Punkt ziehen: GC meldete sich nach schwacher erster Halbzeit auch dank dem eingewechselten und nunmehr dreifachen Saisontorschützen Dadaschow zurück; Sion gab sich auch zu zehnt nie auf.

Auf den ersten Heimsieg seit März muss das Tourbillon aber weiter warten. Neun Partien ohne Vollerfolg sind die längste Durststrecke in Sions Super-League-Historie.

GC feiert gemeinsam mit den ins Wallis mitgereisten Anhängern.
GC feiert gemeinsam mit den ins Wallis mitgereisten Anhängern.Bild: keystone

Sion - Grasshoppers 2:2 (1:0)
8400 Zuschauer. - SR Horisberger.
Tore: 22. Stojilkovic (Araz) 1:0. 56. Ribeiro (Pusic) 1:1. 63. Dadaschow (Ribeiro) 1:2. 68. Poha 2:2.
Sion: Lindner; Lavanchy, Cavaré, Saintini, Baltazar; Araz, Grgic, Poha; Itaitinga (66. Chouaref), Stojilkovic (65. Karlen), Bua (59. Schmied).
Grasshoppers: Moreira; Seko, Loosli, Ribeiro (66. Nadjack); Ndenge (46. Pusic); Bolla, Herc, Shabani (46. Dadaschow), Schmid; Momoh (74. de Carvalho), Morandi (91. Kacuri).
Bemerkungen: Sion ohne Richard (gesperrt und Cyprien (nicht spielberechtigt). GC ohne Abrashi, Hoxha, Jeong, Kawabe, Lei und Margreitter (alle verletzt). 53. Rote Karte gegen Cavaré (Notbremse). Verwarnungen: 52. Stojilkovic (Foul). 65. Araz (Foul). 74. Momoh (Foul). 83. Nadjack (Foul). (ram/sda)

Die Tabelle

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das sind die 50 teuersten Fussball-Transfers der Welt

1 / 52
Das sind die 50 teuersten Fussball-Transfers der Welt
quelle: ap/pa / david davies
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Heiratsantrag nach Triathlon – Spanier bekommt «weiche Knie»

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

9 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
bokl
13.08.2022 21:01registriert Februar 2014
Der Rekordmeister an der Tabellenspitze. Ganz wie es sich gehört.
2413
Melden
Zum Kommentar
9
Benjamin Sesko trifft wie einst Marco Van Basten im EM-Finale 1988
Was du hier findest? Aussergewöhnliche Tore, kuriose Szenen, Memes, Bilder, Videos und alles, das zu gut ist, um es nicht zu zeigen. Lauter Dinge, die wir ohne viele Worte in unseren Sport-Chats mit den Kollegen teilen – und damit auch mit dir. Chat-Futter eben.
Zur Story