Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die 10 Kandidaten für den «UEFA Best Player in Europe»

Diese 10 können Europas Fussballer des Jahres werden: Nur Ronaldo und Eden Hazard waren im Champions-League-Final nicht dabei



Spieler vom FC Barcelona und von Juventus Turin dominieren die zehnköpfige Shortlist zur Wahl von Europas Fussballer des Jahres. Journalisten aus den 54 Mitgliedsverbänden der UEFA haben die zusammengestellt. 35 Spieler hatten Stimmen erhalten.

Voraussichtlich wird es bei der Entscheidung über die Vergabe des UEFA Best Player in Europe zu einem Zweikampf zwischen dem Portugiesen Cristiano Ronaldo von Real Madrid, Gewinner des letzten Jahres, und dem Argentinier Lionel Messi kommen. 2013 hatte Franck Ribéry gewonnen, 2012 Andrés Iniesta und 2011 Messi.

epa04372627 Portuguese player Cristiano Ronaldo of Real Madrid poses with his UEFA's Best Player in Europe 2013/2014 award at Grimaldi Forum, Monte Carlo, Monaco, 28 August 2014.  EPA/SEBASTIEN NOGIER

Vorjahressieger Cristiano Ronaldo mit der Trophäe. Bild: SEBASTIEN NOGIER/EPA/KEYSTONE

Zur Shortlist gehört neben Ronaldo mit dem Belgier Eden Hazard vom FC Chelsea nur ein weiterer Spieler, der nicht im Champions-League-Final stand. Messis Barça-Teamkollegen Neymar und Luis Suarez haben noch Chancen, vom italienischen Meister Juventus Turin schafften es Torhüter Gianluigi Buffon, Paul Pogba, Andrea Pirlo, Carlos Tevez und Arturo Vidal unter die Top 10.

In der zweiten Runde werden die drei Finalisten ermittelt, das Ergebnis gibt es am 12. August. Der Sieger des Goldenen Balls wird am 28. August gekürt. (pre)

Alle Gewinner des Ballon d'Or – der Weltfussballer-Wahl

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • maxi #sovielfürdieregiongetan 16.07.2015 09:17
    Highlight Highlight Hoffe Pirlo machts, hatte eine Bomben Saison!
    • elmono 16.07.2015 11:30
      Highlight Highlight Ganz bestimmt nicht. Pirlo hat in der Liste absolut nichts verloren und das sage ich als Juve-Fan. Bei Juventus hätte es vor allem ein Marchisio, ein Bonucci oder ein Chiellini verdient. Pirlo hat die letzte Saison bis auf sein Tor gegen Torino nichts gezeigt, was mir nur annähernd in Erinnerung geblieben wäre. Ein zwei Freistosstore und das wars.

Unvergessen

John Terry stösst Chelsea mit seinem fatalen Ausrutscher ins Tal der Tränen

21. Mai 2008: Im Champions-League-Final wird John Terry zum tragischen Helden. Chelseas Captain muss gegen Manchester United nur noch seinen Penalty reinmachen, um den «Blues» den lang ersehnten Henkelpott zu sichern. Doch Terry rutscht im dümmsten Moment aus.

In Moskau kommt es zum ersten rein englischen Champions-League-Final. Chelsea trifft im Luschniki-Stadion auf Manchester United. Für die «Blues» soll er endlich in Erfüllung gehen, der lang gehegte Traum, auf Europas Thron zu sitzen. Unzählige Millionen hatte der russische Besitzer Roman Abramowitsch seit dem Kauf 2003 in den englischen Traditionsklub gesteckt. Die Ausbeute blieb mässig: Lediglich zwei Meisterpokale und einen FA-Cup durfte man sich in fünf Jahren an der Stamford Bridge in …

Artikel lesen
Link zum Artikel