DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
«Unser Verhältnis ist okay. Aber es könnte auch besser sein», sagte Petkovic über Shaqiri.
«Unser Verhältnis ist okay. Aber es könnte auch besser sein», sagte Petkovic über Shaqiri.
Bild: KEYSTONE

Treffen der Nati-Bosse mit Shaqiri verlief wohl nicht erfolgreich

25.09.2019, 06:5225.09.2019, 13:25

Für Xherdan Shaqiri läuft's momentan alles andere als gut. Heute im Ligacup gegen Milton Keynes hätte der Angreifer des FC Liverpool wohl endlich wieder einmal mit einem längeren Einsatz rechnen dürfen. Doch gestern meldeten die «Reds», dass sich Shaqiri im Training verletzt hat. «Wir müssen ein paar Tage warten. Der Muskel braucht etwas Ruhe», kommentierte Assistenztrainer Pepijn Lijnders die Wadenverletzung.

Damit ist auch unklar, ob Shaqiri für die nächsten Spiele der Nationalmannschaft zur Verfügung steht. Diese stehen Mitte Oktober an, in der EM-Qualifikation muss die Schweiz zuerst nach Dänemark und empfängt dann Irland. Zuletzt hatte «Shaq» dem Nationalteam einen Korb gegeben, was grosse Diskussionen auslöste und darin gipfelte, dass die Nati-Bosse ein klärendes Gespräch in England ankündigten.

Gemäss «Tamedia»-Angaben hat dieser Besuch nun am Montag stattgefunden. Nationaltrainer Vladimir Petkovic und Nationalmannschafts-Direktor Pierluigi Tami hätten sich mit Shaqiri getroffen. Der Verband habe das Rendezvous nicht bestätigen wollen, sondern wolle erst kommunizieren, wenn Resultate vorliegen würden. «Das deutet darauf hin, dass der Annäherungsversuch noch nicht zum Erfolg geführt hat», wird deshalb im Bericht gemutmasst. (ram)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Sie haben die Haare schön: Besonders schräge Fussballer-Frisuren

1 / 51
Sie haben die Haare schön: Besonders schräge Fussballer-Frisuren
quelle: keystone / joan monfort
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Essen am Arbeitsplatz? Nicht bei diesem Chef

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die letzte Chance für Xherdan Shaqiri, noch einmal durchzustarten

Der Schweizer Ausnahmekönner Xherdan Shaqiri darf den FC Liverpool verlassen. Wohin zieht es ihn? Und was bleibt von seiner Zeit in England?

Vielleicht hat sich Xherdan ­Shaqiri in diesem Sommer an seine Kindheit erinnert. An die Zeit in der Schule, und vor allem: an die Ferien. Die EM mit der Schweiz, sie war für ihn eine wunderbare Abwechslung zum Alltag. Er durfte spielen. Er durfte lachen. Eine Zeit so unbeschwert und schön wie einst als Kind eine Reise ans Meer. Die Seele tankt Energie. Das Leben ist wunderbar.

Doch irgendwann einmal sind die Ferien vorbei. Die Leichtigkeit, sie verflüchtigt sich nur allzu schnell. Die Last der …

Artikel lesen
Link zum Artikel