Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
10.07.2015; Moenchengladbach; Fussball 1. Bundesliga - Fototermin Borussia Moenchengladbach; 
Josip Drmic (Gladbach) (Uwe Speck/Witters/freshfocus)

Der Stürmer ist bei seinem neuen Arbeitgeber glücklich.  Bild: Uwe Speck/freshfocus

Josip Drmic trifft erstmals bei Gladbach-Testspielen: «Das tut sehr gut. Ein Hammer-Gefühl»

Was für ein Einstand! Josip Drmic trifft bereits in seinem zweiten und dritten Testspiel je einmal für Borussia Mönchengladbach. Der Schweizer scheint sich bei den «Fohlen» wohl zu fühlen. 

Nik Dömer
Nik Dömer



Josip Drmic absolvierte in der vergangenen Woche in Rottach-Egern das erste Trainingslager mit seinem neuen Verein Borussia Mönchengladbach. Der Schweizer mit kroatischer Herkunft gab sogleich einen ordentlichen Vorgeschmack seiner Torgefährlichkeit und traf am Wochenende bei den Testspielen gegen Stade Rennes (2:2) und Standard Lüttich (2:1).

abspielen

Ein trockener Abstauber – Drmic trifft gegen Rennes.  YouTube/GladbachEin LebenLang

Animiertes GIF GIF abspielen

Der zweite Streich von Josip Drmic gegen Lüttich.   Bild:

Nach dem Spiel gegen Rennes betonte der Torjäger: «Ich bin froh, dass mir nun die ersten Treffer für Borussia gelungen sind. Das tut sehr gut. Ein Hammer-Gefühl.» Weiter erwähnte der Stürmer: «Ich bin noch in der Lernphase. Ich will mich unter Favre weiterentwickeln.» Einen Gruss richtete er auch an seinen alten Arbeitgeber Leverkusen. Er geniesse jede Spielminute bei der Borussia, wenn er zurückschaue, wie viele Minuten er bei Leverkusen auf der Bank gesessen habe, so der 22-jährige Schweizer. 

 «Ich bin einfach nur froh hier bei Gladbach zu sein»

Von der letzten Saison wird er nämlich wohl kaum noch seinen Enkeln erzählen. Nach dem Wechsel zu Leverkusen konnte der Schweizer nicht mehr an seine Kaltblütigkeit von der vorherigen Saison bei Nürnberg – 17 Tore in 33 Spielen – anknüpfen. Drmic setzte sich gegen Stürmer-Konkurrent Stefan Kiessling nicht durch und durfte von 25 Einsätzen gerade mal fünf als Stammspieler bestreiten. Dabei erzielte er lediglich 6 Treffer. Im Interview mit dem «Blick» erzählte der Nationalspieler: «Ich bin einfach nur froh hier bei Gladbach zu sein. Eine neue Gelegenheit zu bekommen, eine neue Herausforderung zu haben.»

ARCHIV -  ZUM WECHSEL DES SCHWEIZER INTERNATIONALEN JOSIP DRMIC INNERHALB DER BUNDESLIGA, VON BAYER LEVERKUSEN ZU BORUSSIA MOENCHENGLADBACH, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG. - Leverkusen's Josip Drmic from Switzerland celebrates after scoring  during the German first division Bundesliga soccer match between Bayer Leverkusen  and 1.FC Cologne in Leverkusen, Germany, Saturday, Nov. 29, 2014. (AP Photo/Frank Augstein)

Einer der wenigen Jubel-Momente von Drmic bei Leverkusen. Bild: AP

Dem Stürmer fehlte bei Leverkusen das Vertrauen. An seiner ersten Pressekonferenz für Gladbach erklärte er, dass die Entscheidung sehr schnell gefallen sei. Er sei bei seinem Ex-Verein sehr unglücklich gewesen. Nun freut sich Drmic auf die Zusammenarbeit mit seinem neuen Trainer. «Favre ist ein Hammer-Trainer. Ich habe richtig Bock mit ihm zu arbeiten.»

Es bleibt zu hoffen, dass der Schweizer Nationalspieler in der neuen Bundesliga-Saison wieder zu seinem alten Killerinstinkt zurückfindet. Borussia Mönchengladbach braucht nach dem Abgang von Max Kruse dringend einen neuen Torjäger, um ganz vorne mithalten zu können.  

Die Marktwerte der Bundesliga-Spieler im Juli 2015

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ikarus 20.07.2015 14:18
    Highlight Highlight Zitat: Dabei erzielte er lediglich 6 Treffer.

    Und war damit noch treffsicherer als bei nürnberg wenn die anzahl tore und die dafür benötigte spielzeit angeschaut werden. Also kann man kaum von "lediglich" sprechen wenn es nur am trainer lag der ihn nicht einsetzen wollte. Drmic wird diese saison wieder seine 15 tore schiessen

Verletzte bei Belgrad-Fanmarsch in Bern ++ Polizei feuert Warnschüsse ab

Gewalt hat am Mittwochabend den Fanmarsch von Serben in Bern überschattet. Vor und nach dem Spiel der BSC Young Boys gegen Roter Stern Belgard kam es in der Innenstadt zu Auseinandersetzungen. Fünf Menschen wurden verletzt. Ein Polizist feuerte mehrere Warnschüsse ab.

Mehrere Hundert Belgrad-Anhänger waren gegen 18 Uhr von der Innenstadt in Richtung Stadion unterwegs. Vor der Lorrainebrücke wurde mindestens eine Personen tätlich angegriffen, wie die Berner Kantonspolizei in der Nacht auf …

Artikel lesen
Link zum Artikel