Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Belgium's Michy Batshuayi celebrates after scoring the opening goal during the Euro 2020 group I qualifying soccer match between Kazakhstan and Belgium at the Astana Arena stadium in Nur-Sultan, Kazakhstan, Sunday, Oct. 13, 2019. (AP Photo)
Michy Batshuayi

Belgien dominiert die Konkurrenz mit acht Siegen und einem Torverhältnis von 30:1 derzeit nach Belieben. Bild: AP

Pure Dominanz! Belgien setzt seinen Siegeszug auch in Kasachstan fort



Gruppe C

Die Niederlande machte mit dem 2:1-Pflichtsieg in Weissrussland einen wichtigen Schritt Richtung erstes grosses Turnier seit 2014. Georginio Wijnaldum, der Teamkollege von Xherdan Shaqiri in Liverpool, brachte «Oranje» in der Schlussviertelstunde der ersten Halbzeit auf Kurs: Der Mittelfeldspieler traf mit einem Kopfball und einem sehenswerten Weitschuss zur 2:0-Führung.

abspielen

21. Minute: Wijnaldum mit dem 1:0 für Oranje. Video: streamable

abspielen

41. Minute: Wijnaldum doppelt kurz vor der Pause nach. Video: streamable

Deutschland tat sich in Tallinn lange Zeit sehr schwer gegen die Esten, die im Hinspiel in Mainz mit 0:8 untergegangen waren. Erst in der 52. Minute gelang Ilkay Gündogan das 1:0 für die Deutschen. Sechs Minuten später doppelte der Mittelfeldspieler mit einem zweiten abgefälschten Schuss nach. Zum Zeitpunkt des Doppelschlags waren die ohnehin durch zahlreiche Verletzungen geschwächten Deutschen schon längst nur noch zu zehnt auf dem Feld. Emre Can sah nach weniger als 13 Minuten die Rote Karte wegen eines Fouls als letzter Verteidiger. Am Ende sprang dann doch ein standesgemässer Sieg heraus: Timo Werner traf in der 71. Minute zum Schlussstand.

abspielen

57. Minute: Ilkay Gündogan trifft für die Deutschen zum 2:0. Video: streamja

abspielen

71. Minute: Timo Werner trifft zum 3:0 Schlussstand für Deutschland. Video: streamja

Gruppe E

Die Partie Kroatien gegen Wales endet 1:1 unentschieden. Sowohl bei Kroatien als auch bei Wales verletzt sich ein Top-Star: Luka Modric und Gareth Bale müssen das Spielfeld verletzt verlassen. Die Kroaten führen die Tabelle der Gruppe E weiter an, Ungarn ist an zweiter Stelle.

abspielen

9. Minute: Frühe Führung für Kroatien dank Vlašić. Video: streamja

abspielen

45+1': Bale trifft zum Gleichstand. Video: streamja

Gruppe G

Polen sicherte sich in der Schlussphase den 2:0-Sieg in Nordmazedonien, der Robert Lewandowski und Co. definitiv zur EM bringt. Przemyslaw Frankowski von den Chicago Fire und Arkadiusz Milik von Napoli trafen für die Polen. Einen grossen Schritt Richtung Qualifikation machte auch Österreich, das beim direkten Konkurrenten Slowenien dank dem ersten Länderspiel-Tor von Verteidiger Stefan Posch 1:0 gewann. Eine unglückliche Figur machte Denis Popovic, der Slowene vom FC Zürich. Er sah in der 89. Minute, zehn Minuten nach seiner Einwechslung, für einen Ellenbogenschlag die Rote Karte.

abspielen

21. Minute: Stefan Posch trifft für Österreich zum 1:0. Video: streamja

abspielen

80. Minute: Was für ein Hammer von Milik zum 2:0 für Polen. Video: streamja

Gruppe I

Belgien bleibt in der EM-Qualifikation weiterhin makellos. Am achten Spieltag feiern die «Roten Teufel» auswärts bei Kasachstan mit einem 2:0 den achten Sieg. Michy Batshuayi sorgte nach 21 Minuten für die Führung des WM-Dritten, kurz nach der Pause erhöhte Thomas Meunier nach herrlicher Vorarbeit von Real-Star Eden Hazard auf 2:0. Belgien hatte die EM-Teilnahme schon zuvor in der Tasche.

abspielen

21. Minute: Batshuayi bringt Belgien in Führung. Video: streamable

abspielen

53. Minute: Meunier markiert das 2:0 für die Belgier. Video: streamable

Russland sichert sich ebenfalls souverän die Teilnahme an der Europameisterschaft 2020. Am drittletzten Spieltag gewinnen die Russen auf Zypern 5:0 und folgen Belgien in die Endrunde.

Zum fünften Mal in Folge qualifizierte sich Russland für die Europameisterschaft. Der WM-Viertelfinalist marschierte sicher durch die Qualifikationsspiele. In Zypern feierten die Russen den siebten Sieg im achten Spiel.

Valencias Denis Tscheryschew erzielte in der 9. Minute das erste und in der 92. Minute das letzte Tor. Die bislang einzige Niederlage in der laufenden EM-Qualifikation kassierte die Mannschaft von Stanislaw Tschertschessow in Belgien.

(mim/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Fussball-Rekordtorschützen der Top-Nationen

Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zum Tod von Diego Maradona: Wie die «Hand Gottes» zur Legende wurde

Diego Armando Maradona stirbt im Alter von 60 Jahren. Kein anderer Spieler hat je eine WM so dominiert wie Diego Maradona 1986. Die beiden Treffer gegen England haben ihn nicht nur in Argentinien zum Fussballgott gemacht.

Diego Maradonas Augen waren noch glasig, sagen diejenigen, die ihn an diesem 22. Juni 1986 in der Kabine haben sitzen sehen. Sein Lächeln sei steinern gewesen. Er war sich bewusst, dass er mit seinem Tor zum 2:0 gegen England einen Akt sublimer Kunst vollbracht hatte. Sublime Kunst bedeutet, etwas Grosses, Überwältigendes, das nur mit dem Gespür für das Aussergewöhnliche überhaupt verstanden und nicht wiederholt werden kann.

Das war sein sublimes Kunststück: Er startete in der eigenen …

Artikel lesen
Link zum Artikel