DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Kalulu war am Bananen pflücken» – FC Basel und SRF verurteilen rassistische Äusserung



Aufregung rund um das Super-League-Spiel zwischen dem FC Basel und dem FC Vaduz. In der 18. Spielminute ist über die Aussenmikrofone zu hören, wie jemand im Stadion FCB-Flügelspieler Aldo Kalulu rassistisch beleidigt. Der Satz «Ich glaube Kalulu war am Bananen pflücken» ist sowohl bei der Übertragung des Schweizer Fernsehens SRF als auch bei jener von «Blue Sport» deutlich zu hören. Noch ist unklar, wer die Äusserung getätigt hat.

Nur zwei Minuten zuvor hat der Franzose die sicher geglaubte Basler Führung auf dem Fuss gehabt, aber nur den gegnerischen Verteidiger getroffen. SRF-Kommentator Dani Kern legt kurz nach dem Anpfiff der zweiten Halbzeit seine Hand für die Arbeitskollegen ins Feuer: «Die SRG produziert diese Spiele, aber ich garantiere, die Aussage kam nicht von einem SRG-Mitarbeiter.»

Auch der FC Basel hat über Twitter ein kurzes Statement veröffentlicht: «Der FCB hat Kenntnis von den rassistischen Aussagen, welche am TV zu hören waren und verurteilt diese aufs Schärfste. Der FCB wird alles daran setzen, die TV-Produzenten zu unterstützen, die fehlbare Person ausfindig zu machen und zur Rechenschaft zu ziehen.»

Auch Fabian Frei äusserte sich im SRF-Interview nach dem Spiel zur Thematik: «Wir als Mannschaft verurteilen das aufs Schärfste. Dass wir überhaupt über das diskutieren müssen, macht mich traurig und sauer. Es ist wichtig, dass die Thematik angesprochen und ernst genommen wird.»

Bereits gestern kam es zu einem Rassismus-Skandal:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Jadon Sancho und Co. protestieren gegen Rassismus

Schweizer Nationalspielerinnen über Rassismus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

So oft kommen in der Schweiz Nebenwirkungen bei Corona-Impfungen vor

Rund 1,6 Millionen Menschen in der Schweiz sind bis jetzt mindestens einmal geimpft. Doch längst nicht alle wollen sich piksen lassen – nicht zuletzt wegen allfälliger Nebenwirkungen. Wie oft kommt das tatsächlich vor?

Rund 22'000 Menschen werden derzeit im Schnitt in der Schweiz pro Tag geimpft. Doch spätestens Ende April soll der Turbo gezündet werden und mit den dann verfügbaren Impfstoffmengen bis zu 130'000 Menschen in der Schweiz täglich geimpft werden.

Bisher haben rund 1,6 Millionen Schweizerinnen und Schweizer mindestens eine Impfdosis erhalten.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Von diesen rund 1,6 Millionen Impfungen wurden bisher 1174 unerwartete Nebenwirkungen gemeldet. 577 Meldungen …

Artikel lesen
Link zum Artikel