DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Grasshoppers meistern die isländische Hürde und ziehen in die nächste Runde ein



Liveticker: 21.07.2016: GC – KR Reykjavik

Schicke uns deinen Input
Grasshoppers
Grasshoppers
2:1
Reykjavik
Reykjavik
IconR. Sigurjónsson 69'
IconR. Sigurjónsson 44'
IconM. B. Andersen 51'
Impressionen aus dem Letzigrund
epa05435410 Grasshopper Club Zuerich midfielder Runar Mar Sigurjonsson (L) fights for the ball against KR Reykjavik midfielder Michael Praest during the UEFA Europa League second qualifying round second leg soccer match between Grasshopper Club Zuerich and KR Reykjavik held at the stadium Letzigrund in Zurich, Switzerland, 21 July 2016.  EPA/NICK SOLAND
Grasshopper Club Zuerich midfielder Runar Mar Sigurjonsson, right, celebrates with his teammates Nikola Gjorgjev after scoring his second goal to the score of 2-1 during the UEFA Europa League second leg of the second qualifying round soccer match between Grasshopper Club Zuerich (Switzerland) and KR Reykjavik (Iceland) held at the stadium Letzigrund in Zurich, Switzerland, Thursday, July 21, 2016. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer)
21.07.2016; Zuerich; Fussball Europa League 2.Qualifikationsrunde - Grasshopper Club Zuerich - KR Reykjavik;
Michael Praest (Reykjavik) Lucas Andersen (GC) 
(Andy Mueller/freshfocus)
epa05435472 Grasshopper Club Zuerich midfielder Runar Mar Sigurjonsson (2-R) celebrates his 2-1 goal with teammates during the UEFA Europa League second qualifying round second leg soccer match between Grasshopper Club Zuerich and KR Reykjavik held at the stadium Letzigrund in Zurich, Switzerland, 21 July 2016.  EPA/NICK SOLAND
Entry Type
GC qualifiziert sich für die nächste RundeSpielende
Die Partie ist aus! GC gewinnt verdient und bodigt die isländischen Riesen. Nach dem 3:3 im Hinspiel gewinnen die Hoppers 2:1.

Beide Tore erzielt der Isländer Sigurjonsson. Für Reykjavik trifft Andersen. Die erste Halbzeit dominieren die Hoppers und gehen kurz vor der Pause in Führung. Augenblicke nach dem Pausentee trifft Andersen, danach ist die Partie ausgeglichen, beide Teams sind dem Führungstreffer nahe.

Schlussendlich macht Sigurjonsson den Deckel drauf und schiesst seine Farben eine Runde weiter.

Für Reykjavik ist das Europa-Abenteuer beendet, für die Grasshoppers geht es in der nächsten Runde nach Zypern, der Gegner lautet Limassol. Zuerst treffen die Hoppers aber am Samstag auf Aufsteiger Lausanne.
91'
Entry Type
Gelbe Karte - Reykjavik - Palmi Palmason
Palmason holt sich noch den gelben Karton ab, wegen eines Foulspiels.
91'
Munsy und Gjorgjev vergeben beide Grosschancen! Gjorgjev vor allem, der steht alleine vor dem Tor und vergibt kläglich.
90'
Die Nachspielzeit läuft, Papir lässt drei Minuten nachspielen.
85'
Josepsson geht, statt auf den Ball, auf Mall los. Dieser faustet den Ball ins eigene Tor. Papir pfeift zurecht ab.
83'
Jan Bamert greift sich immer wieder ans Bein. Da heisst es durchbeissen, Tami hat bereits dreimal gewechselt.
81'
Munsy legt für einmal quer, aber Gjorgjev verpasst nur knapp. Da geht ein Aufschrei durch die GC-Kurve.
80'
Entry Type
Auswechslung - Reykjavik
rein: Gudmundur Andri Tryggvason, raus: Oskar Orn Hauksson
Aktivposten Hauksson verlässt den Rasen, für ihn kommt Tryggvason.
77'
Chopart mit einem Schuss aus 35 Meter und der findet tatsächlich den Weg ins Tor! Blöd für die Isländer, dass Schiedsrichter Papir bereits abgepfiffen hat.
74'
Eine kleine Infos zu den Fans, nicht ganz 4000 Anhänger sehen den Führungstreffer von Sigurjonsson . Die genaue Zuschauerzahl lautet 3'940 Zuschauer.
73'
GC hat nun das Spiel in den eigenen Händen. Noch ist gut eine Viertelstunde zu spielen, Island muss langsam aber sicher hinten aufmachen, um vorne die Tore zu erzielen.
71'
Entry Type
Auswechslung - Grasshoppers
rein: Florian Kamberi, raus: Lucas Andersen
Lucas Andersen verlässt nach einer magistralen Partie den Platz, es kommt der letztjährige Derby-Held Florian Kamberi.
70'
Entry Type
Auswechslung - Reykjavik
rein: Denis Fazlagic, raus: Michael Praest
Nun wechselt auch Reykjavik ein erstes Mal.
69'
Entry Type
Tor - 2:1 - Grasshoppers - Rúnar Sigurjónsson
SIgurjonsson trifft erneut! Der Neuzugang aus Island fühlt sich anscheinend richtig zuhause und trifft erneut gegen seine Landsleute. Die Vorlage kam übrigens vom anderen Nordländer der Grasshoppers, von Andersen. Andersen zeigt, wie Sigurjonsson, eine richtig starke Partie. Magnusson wird wieder zwischen den Beinen erwischt.
67'
Entry Type
Auswechslung - Grasshoppers
rein: Nikola Gjorgjev, raus: Caio
Caio geht vom Feld, der Brasilianer war nicht wirklich anwesend. Für ihn kommt Gjorgjev.
66'
Entry Type
Gelbe Karte - Grasshoppers - Jan Bamert
Bamert mäht Aktivposten Hauksson um, Papir zeigt dem GC-Spieler den gelben Karton.
63'
Sigurjonsson setzt Munsy wunderbar in Szene, da verfehlt der Neuzugang den Kasten nur knapp. Die Anhänger der Zürcher schreien und toben, das müsste der Führungstreffer sein.
61'
Entry Type
Auswechslung - Grasshoppers
rein: Kim Källström, raus: Alban Pnishi
Pnishis Arbeitstag ist beendet. Die Hoppers-Kurve frohlockt, es kommt Captain und Mittelfeld-Dirigent Kim Källström.
59'
Hui, da zaubert Hauksson, da verblasst Harry Potter vor Neid. Hauksson probiert's per Fallrückzieher, Mall reagiert blitzschnell und klärt.
So reagiert übrigens der Twitter-Account von KR Reykjavik
von Felix Haldimann
56'
GC kurzzeitig eingenickt, Reykjavik lässt den Ball zirkulieren. Källström hat sich warmgelaufen, bringt Tami ihn, um die Konter zu orchestrieren? Nun haben auch die Grasshoppers den Pausentee verdaut, sind nun deutlich aktiver.
51'
Entry Type
Tor - 1:1 - Reykjavik - Morten Beck Andersen
Andersen gleicht aus! Die Defensive von GC wurstelt irgendetwas zusammen und Morten Andersen kann profitieren. Der Isländer hat nun drei der vier isländischen Tore erzielt! Mall lässt abprallen und Andersen staubt ab.
Ein Häppchen für die Fremdsprachenkünstler
48'
GC kann diese zweite Hälfte ruhig, aber konzentriert angehen. Die Isländer müssen noch zwei Tore erzielen, um eine Runde weiter zu kommen. Das heisst, das Reykjavik nun offensiver spielen muss, was den Hoppers pfeilschnelle Konter ermöglicht.
46'
Papir pfeift die zweite Hälfte an.
Ich versuche mich in der neutralen Berichterstattung – aber ein GC-Sieg freut mich natürlich
{GCZ Ultra}:aber du bist schon GCZ Fan?
Die Hoppers freuen sich auch auf Social Media über den Treffer
So wird der Treffer bejubelt
21.07.2016; Zuerich; Fussball Europa League 2.Qualifikationsrunde - Grasshopper Club Zuerich - KR Reykjavik;
Runar Mar Sigurjonsson (GC) Benjamin Luethi (GC) jubelt nach dem Tor zum 1:0 
(Andy Mueller/freshfocus)
Nein, ansonsten wäre ich wohl im Stadion
{GCZ Ultra}:Hello Haldimann, bist du gcz ultra?
45'
Entry Type
Ende erste Halbzeit
Papir pfeift die erste Hälfte ab, Sigurjonsson schiesst GC Augenblicke vor der Pause in Führung. Für die GC-Fans wird das Pausenbier deutlich schmackhafter als angenommen. Reykjavik zeigt sich nur in den ersten Minuten des Spiels, danach ziehen sich die Isländer in die eigene Hälfte zurück. Das Mittelfeld um Andersen probiert alles mögliche, aber die Pforte zu Valhalla, sprich zum Tor der Isländer bleibt verschlossen. Caio weilt noch in den Ferien in Brasilien, erst kurz vor der Pause erscheint er auf dem Platz. Tami kann nun locker der zweiten Hälfte entgegenblicken. Wenn GC weiter so spielt wie bis jetzt, dann steht der Qualifikation für die nächste Runde nichts im Weg.
44'
Entry Type
Tor - 1:0 - Grasshoppers - Rúnar Sigurjónsson
Sigurjonsson mit der Führung! Der Neuzugang erwischt den Torhüter zwischen den Beinen. Nach einem Doppelpass mit Andersen schiesst Sigurjonsson sein erstes Tor für die Grasshoppers. Endlich fällt dieser Treffer, ganze 45 Minuten mussten die Fans auf die längst überfällige Kiste warten.
38'
Andersen weniger Grasshopper als anmutig gleitende Libelle. Da kommt das russische Bolschoi-Ballet-Ensemble nicht mehr aus dem Staunen heraus, der GC-Akteur hüpft grazil mit dem Ball durch die Gegend. «Croisé devant» inklusive.
34'
Haukkson haut Andersen zu Klump, aber die Pfeife von Schiedsrichter Papir bleibt stumm. Schade, das wäre eine gute Freistossmöglichkeit gewesen.
33'
Die Unsicherheiten in der Defensive hat GC bisweilen abgelegt. Die Defensive um Basic, welcher vom defensiven Mittelfeld in die Innenverteidigung gerückt ist, leistet sich kaum Fehler.
30'
Fazit nach dreissig Minuten. GC gelingt es dem isländischen Frost nach zehn Minuten zu entwischen, danach tauen die Hoppers auf und kommen immer wieder zu guten Chancen. Die letzte Entschlossenheit fehlt allerdings noch.
28'
Die GC-Fans halten sich mit Singen wach, sie erhoffen sich, dass durch ihre tatkräftige Unterstützung endlich ein Tor für ihre Farben fällt.
23'
Andersen wohl der auffälligste GC-Akteur, wie die Silver-Star im Europapark sorgt er für Schwindel bei seinen Landsleuten.
20'
Das Spiel ähnelt der Reisernte in Zentralchina bei 45 Grad und 100% Luftfeuchtigkeit. Sprich, sehr viel Mittelfeldgeplänkel, der Spielaufbau gestaltet sich sehr zäh. GC sollte gefälligst einige Macheten anschaffen, vielleicht kann man sich so durch den isländischen Beine-Dschungel hauen.
Rucklige Streams, die immer wieder abkratzen – statt mit einer Kamera werden die wohl mit einer Tomate aufgezeichnet
von Schreiberling
Seid ihr im Letzigrund, oder habt ihr tatsächlich irgendwo einen brauchbaren Stream gefunden?
15'
Neuzugang Andersen fühlt sich nebst seinen Nordländern extrem wohl, glänzt immer wieder mit herrlicher Ballkontrolle und guter Spielübersicht.
12'
Reykjavik stört extrem früh, so haben wir die Isländer nicht erwartet. Die spielen Kletterpflanze mit den GC-Spielern, heften sich richtig an deren Leibchen. Bei den Tacklings gehen die Nordländer schnell tief und grätschen die Bälle weg.
8'
GC hat nun die Ferien endgültig abgestreift, die Hoppers kommen nun besser ins Spiel. Nun fehlen nur noch die Tore.
5'
Island wird die nächsten 90 Minuten nicht enorm variantenreich bestreiten. Das Mittel zum Zweck lautet lange Bälle. Die Hünen aus dem Norden sollen die hohen Zuspiele so verwerten.
3'
Erste gute Möglichkeit für GC! Andersen mit einer guten Vorlage, aber Brahimi verpasst das Leder nur knapp. Die Zürcher wollen hier schnell für klare Verhältnisse sorgen.
1'
Entry Type
Spielbeginn
Los geht's in Zürich! Der Unparteiische gibt die Partie frei.
Das Letzigrund natürlich nicht proppenvollVor dem Spiel
«Hardturm-Neubau realisieren!», so lautet ein Banner der GC-Fankurve, die übrigens nicht schlecht gefüllt ist.
Zum UnparteiischenVor dem Spiel
Der Schiedsrichter hört auf den Namen Erez Papir und kommt aus Israel.
Rekordmeister gegen RekordmeisterVor dem Spiel
Wie auch GC sind auch die Isländer Rekordmeister. Die Nordländer gewannen die Meisterschaft 26 Mal, GC gewann den Kübel einmal mehr.
Das «GC-Hu» schüchtert offensichtlich einVor dem Spiel
Der Gästesektor ist komplett leer, offenbar war es den isländischen Fans zu blöd, in die Schweiz zu reisen. Im Hinspiel verirrten sich ganze 700 Isländer ins Stadion.
Willkommen, willkommen!Vor dem Spiel
In gut 15 Minuten steigt der Knüller zwischen GC und KR Reykjavik. Die Grasshoppers sind hier eigentlich klarer Favorit. In Island drückte GC auf den Vollerfolg, aber die Isländer konnten die in der Sommerpause verbliebene Abwehr umgehen und glich immer wieder aus, am Schluss resultierte ein 3:3. Wir versuchen natürlich euch so gut wie möglich auf dem Laufenden zu halten.
So spielen die GrasshoppersVor dem Spiel
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Emotionaler Appell von Trainer Petkovic: «Wir brauchen die Solidarität von Euch allen»

Die Schweizer Nati musste in den letzten Tagen viel Kritik einstecken. Nun appelliert Trainer Vladimir Petkovic in einem offenen Brief an die Unterstützung der Bevölkerung.

Liebe Schweizerinnen und Schweizer

Wir wollten Euch eine magische Nacht schenken. Euch stolz machen auf uns und auf unsere Schweiz. Wir wollten Euch nach den vielen Entbehrungen der langen Zeit der Pandemie glücklich machen mit einem Sieg gegen Italien. So vieles hatten wir uns dafür vorgenommen. Zu viel vielleicht. Und am Schluss blieb nichts als Enttäuschung. Für Euch, für uns und für viertausend Schweizerinnen und Schweizer, die nach Rom gereist sind. Das tut uns von Herzen leid.

Seit dem 26. …

Artikel lesen
Link zum Artikel