Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Grasshopper Goalie Heinz Lindner, links, und Cedric Zesiger, nach dem Fussballspiel der Super League zwischen dem Grasshopper Club Zuerich und dem FC Thun, am Samstag, 20. April 2019, im Stadion Letzigrund in Zuerich. (KEYSTONE/Melanie Duchene)

GC taumelt scheinbar ungebremst dem Abstieg entgegen. Bild: KEYSTONE

Eine GC-Rettung wäre etwas Einmaliges – doch drei Umstürze geben leise Hoffnung



Trotz eines Rückstands von neun Punkten vor den letzten sechs Runden nicht abzusteigen – das hat in den 15 Saisons der Super League noch kein Tabellenletzter geschafft. Sollten die Grasshoppers den Kopf aus der Schlinge ziehen, wäre dies etwas Einmaliges.

Der Abstieg des Rekordmeisters wäre der spektakulärste Abstieg im Schweizer Fussball, spektakulärer noch als der Doppelabstieg des FC Basel und des FC Zürich vor 31 Jahren. Denn GC ist das mit Abstand dienstälteste Mitglied im Oberhaus. Die Zürcher stiegen vor 60 Jahren ab und zwei Jahre später auf. Seither sind sie oben. Noch ist der Fall in die Challenge League nicht besiegelt. Aber welche Hoffnung gibt es noch?

Die Tabelle:

Bild

bild: screenshot srf

Alles, wirklich alles spricht gegen die Mannschaft von Trainer Uli Forte. Sogar der Spielkalender: Die Hoppers müssen als einzige Mannschaft der Liga in den verbleibenden sechs Runden viermal auswärts spielen. Mit nur acht Punkten aus 14 Spielen (1 Sieg, 5 Unentschieden) sind sie auf fremden Plätzen die mit Abstand schwächste Mannschaft.

Restprogramm von Xamax und GC:

Bild

bild: screenshot srf

Der Strohhalm der Hoppers heisst Neuchâtel Xamax. Neun Punkte beträgt der Rückstand. Jedoch: Die Leistungsvektoren der beiden Mannschaft müssten ab sofort in die Gegenrichtung zielen, damit GC noch eine Chance hätte. Seit Stéphane Henchoz das Szepter übernommen hat, haben die Xamaxiens aus 11 Spielen 19 Punkte akquiriert.

Die Neuenburger sind in diesem Abschnitt der Saison die drittbeste Mannschaft (nach YB und Basel), die Grasshoppers mit 6 Punkten (0 Siege, 6 Remis) dagegen die schlechteste. Für die mindestens drei Siege, die sie noch bräuchten, müssten Fortes Spieler vermutlich eine Reihe von Toren schiessen. In den letzten elf Runden brachten sie es auf 0.58 Tore pro Spiel. Sie müssten die Produktion bestimmt verdoppeln, wenn sie die Siege einfahren wollen.

Grasshopper Trainer Uli Forte, rechts, spricht mit Aimery Pinga im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem Grasshopper Club Zuerich und dem FC Thun im Letzigrund, am Samstag, 20. April 2019 in Zuerich. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Tore, GC braucht dringend Tore! Bild: KEYSTONE

Drei Umstürze als leise Hoffnung

Auch die Statistik scheint die Grasshoppers schon jetzt zu verurteilen. In der Geschichte der Super League ist es – ironischerweise – nur Neuchâtel Xamax gelungen, trotz eines beträchtlichen Rückstands vor den letzten sechs Runden nicht abzusteigen. Im Frühling 2006 lagen die Neuenburger sieben Punkte hinter dem damaligen Drittletzten Yverdon. Zuletzt liessen sie die Waadtländer um einen Punkt hinter sich. Xamax machte damals also acht Punkte gut.

Die zweite erwähnenswerte Aufholjagd gelang dem FC Vaduz 2016. Die Liechtensteiner lagen nach 30 Runden vier Punkte hinter dem FC Zürich und verwiesen diesen zuletzt um zwei Punkte auf den Abstiegsplatz. Vaduz verbesserte sich also gegenüber dem FCZ um sechs Punkte.

Die Zuercher Spieler zeigen Enttaeuschung nach dem Super League Fussballspiel zwischen dem FC Zuerich und dem FC Vaduz im Letzigrund, am Mittwoch, 25. Mai 2016 in Zuerich. Der FCZ steigt zum ersten Mal seit 1988 aus der Super League ab. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Vor drei Jahren: Vaduz blieb oben, der FCZ musste runter. Bild: KEYSTONE

Einen Umsturz schaffte auch Aarau 2007. Die Aargauer lagen allerdings nach 30 Runden nur gerade einen Punkt hinter Schaffhausen – und zuletzt einen Punkt vor Schaffhausen. In allen übrigen Saisons der 2003 eingeführten Super League war der Letzte nach 30 Runden auch der Letzte nach 36 Runden. (pre/sda)

Die unendliche GC-Saga

Unvergessene Schweizer Fussball-Geschichten

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

Die «Nacht von Sheffield» – Köbi Kuhn sorgt für den grössten Skandal der Nati-Geschichte

Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

Jörg Stiel stoppt den Ball an der EM mit Köpfchen – weil er es kann

Link zum Artikel

Elf kleine Schweizer liegen 0:2 zurück und sorgen dann für Begeisterung in der Heimat

Link zum Artikel

Im Heysel-Stadion werden 39 Menschen zu Tode getrampelt

Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

Link zum Artikel

Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Unvergessene Schweizer Fussball-Geschichten

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

5
Link zum Artikel

Die «Nacht von Sheffield» – Köbi Kuhn sorgt für den grössten Skandal der Nati-Geschichte

3
Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

1
Link zum Artikel

Jörg Stiel stoppt den Ball an der EM mit Köpfchen – weil er es kann

7
Link zum Artikel

Elf kleine Schweizer liegen 0:2 zurück und sorgen dann für Begeisterung in der Heimat

3
Link zum Artikel

Im Heysel-Stadion werden 39 Menschen zu Tode getrampelt

4
Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

7
Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

10
Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

12
Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

1
Link zum Artikel

Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

3
Link zum Artikel

Unvergessene Schweizer Fussball-Geschichten

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

5
Link zum Artikel

Die «Nacht von Sheffield» – Köbi Kuhn sorgt für den grössten Skandal der Nati-Geschichte

3
Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

1
Link zum Artikel

Jörg Stiel stoppt den Ball an der EM mit Köpfchen – weil er es kann

7
Link zum Artikel

Elf kleine Schweizer liegen 0:2 zurück und sorgen dann für Begeisterung in der Heimat

3
Link zum Artikel

Im Heysel-Stadion werden 39 Menschen zu Tode getrampelt

4
Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

7
Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

10
Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

12
Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

1
Link zum Artikel

Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

3
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

14
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • EhrenBratan. Hääää! 27.04.2019 02:43
    Highlight Highlight Szepter? 🧐
  • K. Lugsch-Eisser 26.04.2019 23:43
    Highlight Highlight Der GCZ stieg bis jetzt nur 1949 ab, also vor 70 Jahren und nicht, wie im Artikel behauptet, vor 60 Jahren.
  • xTuri 26.04.2019 23:13
    Highlight Highlight Statistiken bringen nichts. Die machen die Leistung auf dem Rasen auch nicht besser. Wenn man Xamax und GCZ vergleicht, da nützt es nur, wenn beide etwa die gleichr Stärke und Form haben. Aber GCZ hat in der Rückrunde noch nicht gewonnen und Xamax in 11 Runde mehr Punkte geholt als GCZ in der gesamten Hinrunde. Die Ereignisse in der Vergangenheit mit der Rettung hingen jeweils vom anderen Team ab und Xamax wird sicher den FCZ wohl noch überholen in der Form, in der sie sich gerade befinden.
  • sunshineZH 26.04.2019 22:12
    Highlight Highlight Dem FCZ hats gut getan mal abzusteigen, das wird es GC auch 😉
    • Globidobi 27.04.2019 02:25
      Highlight Highlight Sie sind bald wieder in der Barrage, weiss nicht ob das gut getan ist 🤔
  • Gaskaidjabeaivváš 26.04.2019 21:53
    Highlight Highlight Natürlich wärs für mich das schönste wenn GC nun doch noch den Abstieg verhindern könnte, aber ein Teil von mir hofft mittlerweile auch, dass der FCZ auf den Barrage-Platz fällt und beide Zürcher absteigen 😇

    Mal sehen was raus kommt.
    • LarsBoom 26.04.2019 22:31
      Highlight Highlight Morgen gewinnt GC gegen Xamax und wird Schweizermeister.
    • gupa 26.04.2019 23:34
      Highlight Highlight Villeicht ja immerhin gegen Wiler
    • Passierschein A38 27.04.2019 12:42
      Highlight Highlight Das wär dann ne nette Challenge-League - Saison für alle Mannschaften - insbesondere für Winterthur!
  • Freilos 26.04.2019 21:49
    Highlight Highlight Hauptsache Henchoz muss zum Saisonende gehen. Ich bin überzeugt die Neuenburger bereien das schon heute.
  • Linus Luchs 26.04.2019 21:43
    Highlight Highlight Wer die Hoffnung an Statistiken knüpft, hat schon verloren. Was Xamax, Vaduz und Aarau vor X Jahren geschafft haben, ist für GC vollkommen irrelevant. Um den Rückstand noch aufzuholen, braucht es eine sportliche Steigerung, Wettkampfglück und die Mithilfe von Xamax. Das ist ein bisschen viel aufs Mal, aber was garantiert nichts bringt, ist das Studieren der Super-League-Geschichte.
  • Passierschein A38 26.04.2019 20:47
    Highlight Highlight Toll wär, beide Zürcher gegen Romands auszutauschen! 🙈😂
    • sunshineZH 26.04.2019 22:13
      Highlight Highlight Ja, Romands sind super, ich Erinnere mich ans Militär, da wurden sie ja so sehr geliebt 😂
    • Bene86 26.04.2019 22:31
      Highlight Highlight Ne, nur gc. Das wäre wirklich traumhaft. Karma. :)

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

Finnland hat ein Weltklasse-Eishockeyteam, es sammelt Medaillen im Speerwerfen und Skispringen und hat mehr Rallye-Weltmeister als jedes andere Land. Doch die Fussballer waren notorisch erfolglos – bis jetzt.

3:0 schlägt Finnland zuhause Armenien und weil gestern Abend wenig später Bosnien-Herzegowina überraschend 1:2 in Griechenland verliert, ist die Aussicht auf die Qualifikation für die EM 2020 mehr als rosig. Zwei Runden vor Schluss haben die «Huuhkajat» (Uhus) fünf Punkte Vorsprung auf Armenien und Bosnien-Herzegowina – und als nächstes ein Heimspiel gegen Liechtenstein.

Zwei Punkte aus zwei Spielen (zum Abschluss geht's nach Griechenland) reichen also und Finnland ist zum ersten Mal in seiner …

Artikel lesen
Link zum Artikel