Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
15.07.2015; Basel; Fussball - FC Basel - Bayer 04 Leverkusen;
Birkir Bjarnason (Basel) 
(Andy Mueller/freshfocus)

Quo vadis, FC Basel? Der Schweizer Serienmeister startet mit viel neuem Personal in die Saison. Im Bild: Der Isländer Birkir Bjarnason.  Bild: freshfocus

Wie übersteht der FC Basel den grossen Umbruch? Heute startet auch der Schweizer Meister in die neue Saison

Heute Sonntag steht die zweite Tranche der Auftaktrunde der Super League im Programm. Meister Basel empfängt Vaduz, Thun spielt gegen die Grasshoppers und Aufsteiger Lugano gastiert in St.Gallen.



Nachdem sich am Samstag die Mitfavoriten Sion (2:2 in Luzern) sowie Zürich und die Young Boys, die sich im Direktduell 1:1 trennten, mit einem Punkt zum Saisonauftakt der Super League zufrieden geben mussten, greift am Sonntag auch der Titelverteidiger Basel ins Geschehen ein.

Der Meister der letzten sechs Jahre startet gegen Vaduz in die neue Saison. Beim FCB ist es in der Sommerpause einmal mehr zu einem grossen Umbruch gekommen. Der Ur-Zürcher Urs Fischer löste an der Seitenlinie den nach Italien abgewanderten, nicht sonderlich beliebten Paulo Sousa ab, mit dem zurückgetretenen Marco Streller und den beiden nach Deutschland transferierten Schweizer Internationalen Fabian Frei (Mainz) und Fabian Schär (Hoffenheim) verlor der FCB seine Achse. 

09.07.2015; Lens; Fussball Valais Cup -  FC Basel - Shaktar Donetzk;
Marc Janko (Basel) 
(Andy Mueller/freshfocus)

Marc Janko soll beim FCB die Lücke stopfen, die Marco Streller hinterlassen hat.  Bild: freshfocus

Die neu verpflichteten Birkir Bjarnason (Isl), Daniel Höegh (Dä), Marc Janko (Ö), der Rückkehrer Zdravko Kuzmanovic (Sz/Ser), Michael Lang und Manuel Akanji sollen den Substanzverlust wettmachen.

Weniger spektakulär als in Basel verlief der Sommer in Vaduz. Das Team von Giorgio Contini hat aufgrund der Teilnahme an der Europa-League-Qualifikation bereits drei Pflichtspiele absolviert. Die Statistik spricht nicht für die Gäste aus dem Liechtenstein, die auch in dieser Saison zu den Abstiegskandidaten gehören. Die Vaduzer Erfolgserlebnisse gegen den FCB beschränken sich auf ein Europacup-Spiel. In der Super League setzte es bei einem Torverhältnis von 2:23 acht Niederlagen ab.

Sforza trifft mit Thun auf die Grasshoppers

Ciriaco Sforza trifft bei seinem Meisterschaftsdebüt als Trainer des FC Thun auf seinen früheren Arbeitgeber Grasshoppers. Die Thuner waren in der vergangenen Saison einmal mehr das Überraschungsteam der Liga und beendeten die Meisterschaft im ausgezeichneten vierten Rang, nun soll Sforza an die Erfolge seines Vorgängers Urs Fischer anknüpfen.

Die Grasshoppers streben nach der turbulenten letzten Saison ruhigere Zeiten an. Mit Kim Källström und dem serbischen U20-Weltmeister Nemanja Antonov tätigten die Zürcher zwei interessante Transfers, durch die Abgänge von Amir Abrashi, Nassim Ben Khalifa, Michael Lang und Captain Daniel Pavlovic verloren die Zürcher aber auch an Substanz.

Ciriaco Sforza stellt sich als neuer Trainer des FC Thun vor, an einer Medienkonferenz des FC Thun am Montag, 22. Juni 2015, in der Stockhorn Arena in Thun. (KEYSTONE/Marcel Bieri)

Ciriaco Sforza nimmt nochmals einen Anlauf in der Super League. Bild: KEYSTONE

Lugano gastiert in St.Gallen

Zu seinem ersten Auftritt als Super-League-Trainer kommt Zdenek Zeman, wenn Lugano in St.Gallen gastiert. Der 68-jährige Italiener mit tschechischen Wurzeln soll den Aufsteiger aus dem Tessin mit spektakulärem Fussball zum Klassenerhalt führen. Zeman trainierte 13 Vereine in der Serie A, B und C, darunter beide Römer Klubs. Mit Foggia bedrängte der «Mister» in den frühen Neunzigern das italienische Establishment. (si/cma) 

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

We ❤️ Latour: «Das isch nid normau, Herr Meier! Dä grännet jedes Mau!»

3. November 2002: Das Schweizer Fernsehen hat eine der besten Ideen in seiner Geschichte. Es nimmt Thuns Trainer Hanspeter Latour während der NLA-Partie gegen Servette auf – und macht ihn so auf einen Schlag zur Kultfigur.

Servette Genf ist zu Gast beim FC Thun. Hier ein 17-facher Schweizer Meister, da der Aufsteiger aus dem Berner Oberland. Und mittendrin: Fernseh-Reporterin Regula Späni. Sie begleitet Thuns Erfolgstrainer Hanspeter Latour und zeigt dem TV-Zuschauer, wie dieser während eines Spiels an der Linie abgeht. Eine grandiose Unterhaltung!

Besonders eine Szene brennt sich tief ins Gedächtnis jedes Schweizer Fussballfans ein. Als Thuns Verteidiger Armand Deumi Servettes Goran Obradovic fällt, ruft Latour …

Artikel lesen
Link zum Artikel