DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07465730 Denmark's Henrik Dalsgaard, left, scores the 3-3 against Switzerland's goalkeeper Yann Sommer, right, during the UEFA Euro 2020 qualifying Group D soccer match between Switzerland and Denmark at the St. Jakob-Park stadium in Basel, Switzerland, 26 March 2019.  EPA/WALTER BIERI

Am Ende patzt auch noch der zuverlässige Sommer: Die Schweiz kassiert in der 93. Minute das 3:3. Bild: EPA/KEYSTONE

Die Nati verspielt gegen Dänemark eine 3:0-Führung nach 84 Minuten!

Die zweite Schweizer Partie der EM-Qualifikation ist eine denkwürdige. Die Nati sieht gegen Dänemark wie die sichere Siegerin aus, doch weil sie drei Tore in den letzten zehn Minuten kassiert, verschenkt sie den Erfolg noch.



Die Tore

Lange, sehr lange, läuft alles für die Schweiz. Sie erzielt durch Remo Freuler das 1:0, das wegen eines Hands von Vorbereiter Albian Ajeti nicht zählen dürfte, vom Schiedsrichter aber anerkannt wird. Dann schiessen die Dänen ein Tor, das wegen Offside aberkannt wird – wohl zu Unrecht.

abspielen

1:0 Schweiz: Remo Freuler (19.). Video: streamja

Mitten in einer Druckphase der Dänen gelingt Granit Xhaka Mitte der zweiten Halbzeit das herrliche 2:0. Und wenig später sorgt Breel Embolo mit einem sehr glücklichen Treffer für die vermeintliche Entscheidung.

abspielen

2:0 Granit Xhaka (66.). Video: streamja

abspielen

3:0 Schweiz: Breel Embolo (76.). Video: streamja

Aber die Dänen geben nie auf. Als Mathias Jörgensen in der 84. Minute auf 1:3 verkürzt, ist es, als ob in Basel ein Schalter gekippt worden wäre. Plötzlich macht das «Danish Dynamite» Druck, die Schweiz wird zum Schwimmverein – und kassiert tatsächlich noch zwei weitere Gegentreffer.

abspielen

1:3 Dänemark: Mathias Jörgensen (84.). Video: streamja

abspielen

2:3 Dänemark: Christian Gytkjaer (88.). Video: streamja

abspielen

3:3 Dänemark: Hendrik Dalsgaard (93.). Video: streamja

Die Reaktionen

Remo Freuler (Mitte, Schweiz) gegen Lasse Schoene (rechts, Daenemark) waehrend dem Fussballspiel zur UEFA European Qualifiers zwischen der Schweiz und Daenemark, im Stadion St. Jakob-Park in Basel, am Dienstag, 26. Maerz 2019. (PPR / Alexander Wagner)

Bild: PPR

«Die Absenz von Führungsspielern darf keine Ausrede sein. Dieses Spiel muss uns eine Lehre sein! Diese zehn letzten Minuten müssen wir aufarbeiten, das geht wirklich gar nicht.»

Remo Freuler, Torschütze zum 1:0 srf

«Wir haben am Schluss die Ordnung verloren. Es war klar, dass die Dänen nach dem 1:3 nochmals alles versuchen werden und nach dem 2:3 erst recht. Dann wurde es hektisch … es war einfach dumm von uns.»

Yann Sommer, Goalie srf

Swiss head coach Vladimir Petkovic, left, gestures next to Kevin Mbabu during the UEFA Euro 2020 qualifying Group D soccer match between Switzerland and Denmark, at the St. Jakob-Park stadium in Basel, Switzerland, Tuesday, March 26, 2019. (KEYSTONE/Alessandro della Valle)

Bild: KEYSTONE

«Wir müssen nicht Erklärungen suchen, sondern die Situation so akzeptieren, wie sie ist. Wir haben die letzten zehn Minuten ein bisschen verschlafen. Wir liessen uns zu weit nach hinten hinein drücken. Dänemark hat es auch gut gemacht.»

Vladimir Petkovic, Nationaltrainer srf

Das Telegramm

Schweiz - Dänemark 3:3 (1:0)
St.-Jakob-Park. - 18'352 Zuschauer. - SR Skomina (SLO).
Tore: 19. Freuler (Ajeti) 1:0. 66. Xhaka (Zuber) 2:0. 76. Embolo (Akanji) 3:0. 84. Zanka (Eriksen) 3:1. 88. Gytkjaer (Poulsen) 3:2. 93. Dalsgaard 3:3.
Schweiz: Sommer; Elvedi, Akanji, Rodriguez (46. Benito); Xhaka (79. Sow); Mbabu, Zakaria, Freuler, Zuber; Embolo, Ajeti (71. Mehmedi).
Dänemark: Schmeichel; Dalsgaard, Kjaer, Zanka, Stryger Larsen; Schöne (70. Höjbjerg), Delaney; Poulsen, Eriksen, Braithwaite; Jörgensen (70. Gytkjaer).
Bemerkungen: Schweiz ohne Edimilson Fernandes, Seferovic, Shaqiri (alle verletzt) und Schär (rekonvaleszent). 49. Tor von Poulsen wegen Offside aberkannt. Verwarnungen: 38. Jörgensen (Foul). 59. Zakaria (Foul). 91. Akanji (Foul). 94. Embolo (Unsportlichkeit). (sda)

Die Gruppe D

Schweiz – Dänemark 3:3
Irland – Georgien 1:0

Bild

tabelle: srf

Das war der Liveticker

Liveticker: 26.3.2019 Schweiz – Dänemark

Schicke uns deinen Input
Logo
Schweiz
3:3
Logo
Dänemark
LogoB. Embolo 76'
LogoG. Xhaka 66'
LogoR. Freuler 19'
IconH. Dalsgaard 90+3'
IconC. Gytkjaer 88'
IconM. Jörgensen 84'
Vladimir Petkovic im SRF
«Wir müssen nicht Erklärungen suchen, sondern die Situation so akzeptieren, wie sie ist. Wir haben die letzten zehn Minuten ein bisschen verschlafen. Wir liessen uns zu weit nach hinten hinein drücken. Dänemark hat es auch gut gemacht.»

Die 3:0-Führung sei ein wenig schmeichelhaft gewesen, gibt Petkovic zu. «Wir haben dann den Faden verloren. Und das dritte Gegentor dürfte wirklich nicht mehr fallen. Es waren einfach zu lösende Aktionen, aber wir haben nur halbherzig interveniert.»

«Wir waren etwas zu selbstbewusst, aber ich will nicht von Arroganz sprechen.»
von Staedy
Einen Lacher gab es doch noch, die Rettungsaktion des Dänen zum 3:0......halten es wir mit Stepi:
Christian Eriksen im SRF
«Es ist ein Unentschieden, aber es fühlt sich für uns natürlich wie ein Sieg an. Es war unser erstes Qualifikationsspiel und sind mit dem Auswärtspunkt zufrieden.»
Remo Freuler im SRF
«Es überwiegen natürlich die drei Gegentreffer. Wir können mit dem einen Punkt nicht zufrieden sein. Diese zehn letzten Minuten müssen wir aufarbeiten, das geht wirklich gar nicht.»

«Das 1:3 und vor allem das 2:3 nahm uns viel Selbstvertrauen. Anstatt den Ball mal zu halten, schlugen wir ihn nur noch weg. Da waren wir schlicht zu wenig clever. Das müssen wir besser machen.»

«Die Absenzen von Führungsspielern darf keine Ausrede sein. Dieses Spiel muss uns eine Lehre sein!»
von 2r music
Was für eine überhebliche Auswechslung!
von Felix Haldimann
No Xhaka no party
Manuel Akanji im SRF
«Was soll ich sagen … Ich denke, wir haben am Schluss die Kontrolle abgegeben. Beim 1:3 kann ich den Ball nicht wegschlagen, das war mein Fehler.»

«Es ist immer noch ein Unentschieden, keine Niederlage. Das ist ein Spiel, aus dem wir lernen müssen.»
Yann Sommer im SRF
«Wir haben am Schluss die Ordnung verloren. Es war klar, dass die Dänen nach dem 1:3 nochmals alles versuchen werden und nach dem 2:3 erst recht. Dann wurde es hektisch … es war einfach dumm von uns.»

«Wir merkten, dass die Dänen in der zweiten Halbzeit mehr Druck machten und besser spielten. Wir schafften es nach dem 1:3 nicht mehr, den Ball zu halten oder das Tempo aus dem Spiel zu nehmen. Es ist enttäuschend, wenn man 3:0 führt und dann mit einem 3:3 nach Hause geht.»

«Natürlich ist Granit Xhaka ein wichtiger Spieler für uns, aber ich glaube nicht, dass seine Auswechslung der Grund dafür ist. Diese 3:0-Führung müssen wir einfach über die Runden schaukeln.»
von Patrick Toggweiler
von Staedy
Schlussfazit: Fussball, nichts ist unmöglich.
von Andydandy
was hender grad petkovic raus 😂 so machts luzern die ganz zit chum funktionierts mol ned —> trainerwechsel. de petkovic hed e recht gueti bilanz wördi mol meine
Entry Type
90+4' - Spielende
Unglaublich. Bis zur 84. Minute führt die Schweiz mit 3:0 – und innert neun Minuten gibt sie diesen Vorsprung noch Preis. Beim 3:3 macht dann auch noch Sommer eine schlechte Figur, der die Schweiz zuvor mit seinen Paraden noch im Spiel gehalten hatte.
von Raembe
Peinlich
von hoi123
Petkovic Raus!
Entry Type
90+3' - Tor - 3:3 - Dänemark - Henrik Dalsgaard
NEIN! Die Nati in der Schlussphase bös am Schwimmen, der Druck der Dänen nimmt von Aktion zu Aktion zu – und in der 93. Minute köpft Dalsgaard hier tatsächlich noch das 3:3. Nicht zu fassen so etwas.
90+2'
Die Flanke kommt, ein Kopfball folgt – und eine weitere starke Parade von Goalie Sommer. Heieiei, was läuft denn hier plötzlich?!
Entry Type
90+1' - Gelbe Karte - Schweiz - Manuel Akanji
Gelb für den Dortmunder für sein Foul an Poulsen. Freistoss für die Dänen etwa 35 m vom Tor entfernt, wird eine Flanke geben.
von Walter Sahli
Macht die Nati jetzt einen auf SCB?
von Staedy
Es wird noch eng.....nix mit früher nach Hause gehen....
90'
Die Nachspielzeit beträgt mindestens vier Minuten. Sie hat soeben angefangen. Dürehebe!
90'
Der fliegende Sommer boxt den Schuss aufs Tor mit den Fäusten weg.
90'
Freistoss für die Dänen von halblinks …
88'
Entry Type
- 3:2 - Dänemark - Christian Gytkjaer
Du meine Güte, jetzt wird's wirklich noch einmal spannend! Joker Gytkjaer bringt die Dänen auf 2:3 heran.
86'
Ein weiterer Eckball für die Schweiz. Mehmedi mit einem schönen Solo, sein Schuss wird noch von einem dänischen Verteidiger abgelenkt.
84'
Entry Type
- 3:1 - Dänemark - Mathias Jörgensen
Machen's die Dänen noch einmal spannend? Eine Freistossflanke fliegt zunächst an Freund und Feind vorbei – ehe der Ball am zweiten Pfosten Jörgensen findet, der ihn mit dem Kopf an Sommer vorbei ins Netz spediert.
82'
Es mögen nicht all zu viele Fans erschienen sein – aber jene die da sind, die feiern nun das Schweizer Team, das im zweiten Spiel der EM-Quali den zweiten Sieg einfahren wird.
79'
Entry Type
- Dänemark
rein: Djibril Sow, raus: Granit Xhaka
Feierabend für den Torschützen zum 2:0, neuer Captain der Schweiz ist Goalie Sommer.
Momoll, mit der Zehenspitze war er dran
von hoi123
Embolo war doch gar nicht am Ball oder er berührt ihn nicht.
76'
Entry Type
- 3:0 - Schweiz - Breel Embolo
Die Entscheidung in Basel! Ein kurioser Treffer, aber Embolo kann's herzlich egal sein.
76'
Mbabu holt einen Eckball heraus. Nach dem Seitenwechsel war von Lichtsteiners Stellvertreter nicht mehr so viel zu sehen wie in der ersten Hälfte.
72'
Sommer mit einem Glanz-Reflex! Eriksen prüft den Schweizer Goalie aus der Nähe, spitzer Winkel, volley. Sommer wehrt den Schuss in Corner ab.
71'
Entry Type
- Schweiz
rein: Admir Mehmedi, raus: Albian Ajeti
70'
Entry Type
- Dänemark
rein: Pierre-Emile Höjbjerg, raus: Lasse Schöne
70'
Entry Type
- Dänemark
rein: Christian Gytkjaer, raus: Nicolai Jörgensen
Hm, so kann man sich manchmal täuschen ;-)
von Pana
Also die Hälfte der neueren Dänen Jerseys auf Google scheinen doch von Adidas zu sein ;)
66'
Entry Type
- 2:0 - Schweiz - Granit Xhaka
Xhakaboom!

Etwas entgegen dem Spielverlauf baut die Schweiz ihre Führung aus. Xhaka bekommt den Ball rund 20 Meter vor dem Tor zugespielt, er drückt ab und bezwingt Schmeichel mit einem wuchtigen Schuss. Unhaltbar schien er nicht zu sein, aber er war so scharf, dass eine Abwehr eindeutig schwierig gewesen wäre.
Die Zuschauerzahl
18'352 Fans sind in Basel.
The teams enter the pitchahead of the UEFA Euro 2020 qualifying Group D soccer match between Switzerland and Denmark, at the St. Jakob-Park stadium in Basel, Switzerland, Tuesday, March 26, 2019. (KEYSTONE/Alessandro della Valle)
63'
Von der Schweiz in der zweiten Halbzeit erst sehr wenig zu sehen. Es sind nun die Dänen, die das Spiel diktieren.
62'
Poulsen macht sich keine Freunde in Basel. Der Leipziger wird erneut aus dem Abseits zurückgepfiffen, akzeptiert den Entscheid nicht und legt sich mit dem Linienrichter an.
Seit ich mich erinnern kann! Mit Sicherheit bereits an der EM 1984 und seither wechselten sie den Ausrüster glaube ich nie.
von Nelson Muntz
Ralf, Wie lange tragen die Dänen schon Hummel-Trikots?
59'
Entry Type
- Schweiz - Denis Zakaria
Der erste Schweizer wird verwarnt, ein rüdes Einsteigen des Gladbachers gegen Dalsgaard.
Noch eine Meinung
von Zanzibar
Ich verstehe die Aufregung um die wenigen Zuschauer nicht. Schweiz - Dänemark ist sicher kein Leckerbissen der 30-40'000 Zuschauer anzieht. Das kann man gegen Deutschland, Italien, England, Spanien und Frankreich erwarten, sonst gegen keine Mannschaft. Die Schweiz täte gut daran solche Spiele in St.Gallen oder Luzern auszutragen. Gegen die Färöer Inseln reicht auch Der Trainingsplatz in Rapperswil-Jona.
52'
Ajeti sucht den Penalty, findet ihn aber zu Recht nicht. Embolo schickte seinen Mitspieler steil, Ajeti konnte sich im Sandwich zwischen zwei Dänen nicht behaupten.
Ja, kein Riesenmatch bislang
von Staedy
Zum Glück ist Pause, die Dänen gehen mir mit ihrer Spielweise so langsam auf den Sack. Wobei spielen bei ihnen bisher sowieso das falsche Wort ist. Bei Poulsen würde ich.......na lassen wir es.
48'
Der Ball im Schweizer Tor! Aber der Treffer zählt nicht, Poulsen wird im Abseits gesehen. Wieder grosses Glück für die Schweiz, denn die Zeitlupe zeigt: War eher kein Offside …
46'
Weiter geht's mit Halbzeit 2. Hoffen wir, dass die Nati das Spiel auch weiterhin so gut im Griff hat.
46'
Entry Type
- Schweiz
rein: Loris Benito, raus: Ricardo Rodriguez
Petkovic muss wechseln, weil Rodriguez über Rückenbeschwerden klagt.
Die Ticketpreise heute
von c_meier
über 100 kostet nur Sektor A mitte & A Aussen 62, Gegentribüne B ist mit 72 und 52 zu haben aber definitiv zu teuer. Sektor B & D sind ok für 32 und Kinder 16 erhältlich.
Entry Type
45+2' - Ende erste Halbzeit
Dann ist Halbzeitpause im St.Jakob-Park. Die Schweiz verdient sich die 1:0-Führung, auch wenn das Tor nicht zählen dürfte. Sie ist klar spielbestimmend, ihre beste Phase hatte die Nati zwischen der 15. und der 30. Minute.
44'
Nun liegt Nicolai Jörgensen am Boden und hält sich das Knie.

Ein Däne und das Knie? Mir stellen sich die Häärchen an den Armen auf, denn mir kommt dabei gleich Henrik Andersen in den Sinn. Seine Verletzung an der WM 1992 so hässlich, dass ich das Video nicht poste.
40'
Zuber muss behandelt werden. Ein Däne ist ihm unglücklich auf den Fuss gestanden, das tat weh. Kollege Manser sieht in der Zeitlupe die vielen Tattoos des Schweizers und ruft erstaunt: «Was steht denn bei dem alles auf dem Bein? Das ist ja ein ganzes Buch!»

Und auf dem Rücken ist der Rest der Bibliothek …
38'
Entry Type
- Dänemark - Nicolai Jörgensen
Und dann widerlegt Skomina das Gerücht, dass er seine Karten in der Kabine vergessen hat. Feyenoord-Legionär Jörgensen legt Mbabu um und sieht dafür Gelb.
35'
Das Spiel ein wenig abgeflacht. Immer wieder kommt es zu Unterbrüchen wegen Fouls – aber nach wie vor ist keiner der 22 Akteure verwarnt worden.
30'
Zeit für ein Zwischenfazit: Die Schweiz hat die Partie total im Griff. Besonders wenn YB-Verteidiger Mbabu sich auf der rechten Seite in den Angriff einschaltet, kommt Gefahr auf. Es ist Glück, dass das Tor nicht aberkannt wurde, aber verdient ist die 1:0-Führung.
Manchmal schon ein kleiner Poulsenclown
von miguelito71
Yoiusouff Poulsen. Der dänische Neymar. Wie soll man den Kindern erklären, dass Fussballer ehrlich sein sollen...
24'
Und wieder eine Ermahnung an die Adresse eines Dänen, Schöne bremst Embolo unsanft. Lange dürfte Skomina seine Karten nicht mehr stecken lassen.
22'
Yann Sommer ist schon so lange nicht mehr benötigt worden, dass der Schweizer Goalie Aufwärmübungen absolviert. Sagt einiges darüber aus, wie dominant die Schweiz in dieser Phase des Spiels ist.
19'
Entry Type
- 1:0 - Schweiz - Remo Freuler
Das erste Länderspieltor Freulers bringt die Schweizer Führung. Aber das Tor dürfte nicht zählen und es steht nur deshalb 1:0, weil es keinen VAR gibt.

Rodriguez zieht aus der Distanz ab, mit dem Rücken zum Tor stoppt Ajeti den Ball – klar erkennbar mit seinem linken Arm. Dann sperrt Ajeti geschickt den Raum zu, Freuler prescht heran und bezwingt Schmeichel.
17'
Feines Pässchen von Mbabu auf Freuler. Der Atalanta-Legionär prüft Schmeichel, der besteht diesen Test sicher.
14'
Die Partie wird ruppiger, Dalsgaard fräst Zuber um. Noch belässt es der Schiedsrichter bei einer Ermahnung.
12'
Die Schweiz hat ins Spiel gefunden, nachdem die ersten fünf Minuten den Gästen gehörten. Nun ist das ganz in Rot spielende Heimteam die bestimmende Mannschaft.
10'
Und dann wird's erstmals richtig heiss: Schöne Xhaka-Flanke von rechts auf den weiten Pfosten, dort köpft Zuber freistehend – neben das Tor. Den kann man auch mal machen. Aber bleibt zum Glück ja noch Zeit dafür.
9'
Beste Möglichkeit des Spiels, zumindest in Ansätzen. Ein Konter der Schweizer über den ganzen Platz. Dessen Ende ist ein Abwehren einer Zakaria-Flanke ins Toraus – der nächste Corner.
6'
Der Corner von Rodriguez findet einen Mitspieler, aber Ajeti bringt bei seinem Kopfball in Rücklage keine Kraft hinter den Ball.
6'
Erster Eckball des Spiels, Dalsgaard köpft eine weite Mbabu-Flanke ins Toraus.
5'
Die Schweizer erstmals richtig in der dänischen Platzhälfte. Mbabu schickt Embolo steil, aber der kann sich den Ball nicht erlaufen – Abstoss für Dänen-Goalie Schmeichel.
3'
Poulsen geht nach einem Rencontre mit Zuber zu Boden. Freistoss für die Dänen in Höhe der Mittellinie. Aus ihm ergibt sich keine gefährliche Möglichkeit.
2'
Die Dänen mit ersten Abschlüssen in Richtung Schweizer Tor, aber das Visier weder bei Eriksen noch bei Braitwaithe gut justiert.
So sieht das aus heute
1'
Los geht's!
Er ist natürlich da
Auch wenn das Joggeli halb leer ist, auf den Nati-Superfan ist Verlass: «Trompeten-Sigi» ist dem Rhein entlang von Schaffhausen nach Basel gereist und bläst wie immer tüchtig in sein Instrument.
Die Nationalhymnen
Erst «Der er et yndigt land», gleich danach dann der Schweizerpsalm.
Rot-weiss, wo man hinschaut
Nun gut, 🇨🇭 und 🇩🇰 haben ja auch eine sehr ähnliche Flagge.
@raembe 30.- bei mir
von Felix Haldimann
Ruefer schon muff
Oh, das kann lustig werden heute, Sascha Ruefer ist schon vor dem Anspiel schlecht gelaunt. Weil der St.Jakob-Park halbleer ist, was der SRF-Reporter nicht verstehen kann.
Weiss ich nicht. Das Gefühl sagt: Wenn überhaupt etwas, dann nur ein Bruchteil.
von maljian
110 CHF? Wie viel geht da an die UEFA und wie viel bleibt beim SFV?
Noch was:
von Raembe
Muss Nelson zustimmen, 110.- für einen Platz sind viel zu teuer!
Hopp Schwiiz!
von Raembe
Petkovic zur Personalrochade
Captain Lichtsteiner muss auf die Bank, für ihn spielt Mbabu. «Er ist eine frische Kraft. Wir brauchen Speed nach vorne, gegen schnelle Dänen aber auch nach hinten», begründet Petkovic im SRF.

Zu Stürmer Ajeti sagt der Nationaltrainer: «Jeder im Kader hat die Chance verdient, von Anfang an zu spielen.» Basel sei sein Heimstadion, das könne beflügeln.
epa07458672 Switzerland's head coach Vladimir Petkovic attends the UEFA EURO 2020 Group D qualifier soccer match between Georgia and Switzerland at the Boris Paichadze national stadium in Tbilisi, Georgia, 23 March 2019.  EPA/ZURAB KURTSIKIDZE
Schär im Kurz-Interview
«Wenn es nach mir ginge, würde ich heute spielen. Aber vermutlich ist es vernünftig, dass ich aussetze», sagt Fabian Schär im SRF-Interview.

Er schildert, was nach dem Zusammenprall auf dem Platz geschah. «Ich wurde gefragt, was 10 minus 7 ergäbe. Das habe ich dann noch gewusst.» Der Absolvent einer Banklehre durfte vielleicht auch wegen des korrekten Resultats weiterspielen.
Switzerland's Fabian Schaer reacts during the UEFA Euro 2020 qualifying Group D soccer match between Georgia and Switzerland at the Dinamo Arena in Tbilisi, Georgia, Saturday, 23 March 2019. (KEYSTONE/Ennio Leanza)
Zum halbleeren Joggeli:
von Nelson Muntz
Evtl. mal Preispolitik und Spieltage überdenken. An einem Di Abend kann nicht jeder mit einem Sixpack in der Hand nach Basel pilgern. Und zudem sind die Tickets einfach zu teuer!
Die dänische Startopstilling

Die Schweizer Startelf
Vladimir Petkovic verzichtet im ersten Heimspiel der EM-Qualifikation gegen Dänemark in Basel in der Startaufstellung auf Captain Stephan Lichtsteiner. Auf der rechten Seite beginnt Kevin Mbabu. Der YB-Verteidiger war erst nach dem Ausfall von Xherdan Shaqiri nachnominiert worden.

Für Fabian Schär, der nach seinem Zusammenstoss am Samstag geschont wird, rückt wie erwartet Nico Elvedi in die Dreierkette. Im Angriff erhält der Basler Albian Ajeti den Vorzug gegenüber Mario Gavranovic, der gegen Georgien in der Startaufstellung gestanden hat, aber keine Akzente setzen konnte. Ajeti steht in seinem siebten Länderspiel erstmals in der Startaufstellung.
Nati ohne Schär
Nach seinem Zusammenprall mit dem Kopf eines georgischen Gegenspielers liessen die Nati-Ärzte Fabian Schär weiterspielen – und der Ostschweizer leitete danach beide Tore beim 2:0-Sieg ein. Danach wurde der Entscheid, Schär trotz Verdachts auf eine Hirnerschütterung weiterspielen zu lassen, teils scharf kritisiert. Heute Abend ist der Innenverteidiger nicht dabei – aus gesundheitlichen Gründen.
epa07458445 Switzerland's Fabian Schaer (C) lies down on the ground during the UEFA Euro 2020 qualifier Group D soccer match between Georgia and Switzerland at the Boris Paichadze National Stadium in Tbilisi, Georgia, 23 March 2019.  EPA/ENNIO LEANZA
Spiel vor halbleeren Rängen
Dänemark gilt als gefährlichster Schweizer Gegner um den Gruppensieg, war zuletzt wie die Nati an der WM in Russland mit dabei. Doch um einen zugkräftigen Gegner handelt es sich bei den Dänen nicht. Man rechnet mit höchstens 20'000 Zuschauern heute in Basel, die oberen Ränge wurden nach dem schleppenden Vorverkauf gar nicht erst angeboten.

Einige der Bilder, die Europol zuletzt veröffentlicht hat

So fährt man in Kopenhagen Ski

Video: srf

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

YB-Fans zünden Feuerwerk in Bern – so schön (und coronakonform) kann Meisterfeier sein

Mit einem 3:0-Heimsieg gegen Lugano war offiziell, was längst nur noch Formsache war: Die Young Boys gewinnen zum 15. Mal den Schweizer Meistertitel – zum vierten Mal in Serie. Da coronabedingt keine grosse Feier möglich ist, haben sich die YB-Fans etwas Spezielles einfallen lassen.

Pünktlich um 22 Uhr wurde in der ganzen Stadt Bern Feuerwerk gezündet. Die koordinierte Aktion wurde von der Fangruppierung «Ostkurve Bern» in einem eindrücklichen Video festgehalten.

(zap)

Artikel lesen
Link zum Artikel