Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Trailer von «Die Mannschaft» 

Im Weltmeister-Film zeigt sich Thomas Müller im Dirndl und erklärt, wie er seinen Freistoss-Sturz übte

Für Fans der deutschen Nationalmannschaft ist der Kinobesuch Pflicht. Aber auch andere Fussball-Anhänger dürfen sich auf «Die Mannschaft» freuen – denn der Film verspricht einmalige Einblicke hinter die Kulissen des Weltmeisters 2014 am Turnier in Brasilien.



An der WM 2006 liess der Deutsche Fussball-Bund sein Team durch Regisseur Sönke Wortmann begleiten, der anschliessend den Film «Deutschland. Ein Sommermärchen» produzierte. Der Blick hinter die Kulissen war so ein grosser Erfolg, dass der DFB von der WM 2014 erneut einen Film produzierte.

Am 13. November startet «Die Mannschaft» in rund 500 deutschen Kinos. Und weil der Film mit dem Gewinn des Weltmeistertitels ein unschlagbares Happy-End hat, dürfte auch die neue Produktion ein Kassenschlager werden.

abspielen

Video: Youtube/European Movie Trailers

Was macht Thomas Müller im Dirndl?

Der Trailer zeigt viele Bilder aus der WM-Vorbereitung und aus Brasilien, die man als Fan noch nicht gesehen hat, sie aber sehen will. So stolziert Goalgetter Thomas Müller in einem feschen Dirndl durch ein Restaurant – hat der Bayer eine Wette verloren?

Müller spricht auch über den Freistoss gegen Algerien, als sich die Zuschauer die Augen rieben, weil er auf den Rasen stürzte. «Wer denkt, dass ich bei einem Freistosstrick stolpere, der ist schon einmal ganz falsch gewickelt», sagt der fünffache WM-Torschütze, während der Trailer Trainingsbilder zeigt, wie dieser Stolperer gezielt eingeübt wurde.

abspielen

WM-Achtelfinal, Freistoss Deutschland: Müller stolpert. Video: Youtube/Lina Azucena

Captain Lahm: «Und dann hauen wir die heute weg!»

«Wir haben unglaublich viel Material gesammelt», sagte Team-Manager Oliver Bierhoff vor einigen Tagen. Man habe sich bewusst entschieden, dieses Mal keinen bekannten Regisseur ans Werk zu lassen. Die Macher sind hauptsächlich drei DFB-Mitarbeiter. Bierhoff schwärmt über das Ergebnis: «Es ist unglaublich toll.»

«Die Mannschaft» beinhaltet auch Szenen wie jene, in der Spassvogel Lukas Podolski einen Journalisten in einen Swimming-Pool schmeisst oder eine Tanzeinlage von Abwehrrecke Per Mertesacker. Spielführer Philipp Lahm ist als Motivator zu sehen, der in der Kabine seine Kollegen heiss macht: «Wir sind eine Mannschaft. Alle arbeiten zusammen und dann hauen wir die heute weg!»

Für Anhänger des vierfachen Weltmeisters scheint der 90-minütige Film ein absolutes Muss zu sein. Premiere feiert er am 10. November in Berlin, auch die Spieler werden dabei sein.

abspielen

Team-Manager Oliver Bierhoff erzählt, wie der Film entstanden ist. Video: Youtube/SPOX

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Unvergessen

John Terry stösst Chelsea mit seinem fatalen Ausrutscher ins Tal der Tränen

21. Mai 2008: Im Champions-League-Final wird John Terry zum tragischen Helden. Chelseas Captain muss gegen Manchester United nur noch seinen Penalty reinmachen, um den «Blues» den lang ersehnten Henkelpott zu sichern. Doch Terry rutscht im dümmsten Moment aus.

In Moskau kommt es zum ersten rein englischen Champions-League-Final. Chelsea trifft im Luschniki-Stadion auf Manchester United. Für die «Blues» soll er endlich in Erfüllung gehen, der lang gehegte Traum, auf Europas Thron zu sitzen. Unzählige Millionen hatte der russische Besitzer Roman Abramowitsch seit dem Kauf 2003 in den englischen Traditionsklub gesteckt. Die Ausbeute blieb mässig: Lediglich zwei Meisterpokale und einen FA-Cup durfte man sich in fünf Jahren an der Stamford Bridge in …

Artikel lesen
Link zum Artikel