Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa08226827 Dortmund's Erling Braut Haaland celebrates after the UEFA Champions League round of 16 first leg soccer match between Borussia Dortmund and Paris Saint-Germain  in Dortmund, Germany, 18 February 2020.  EPA/FRIEDEMANN VOGEL

Dortmunds Goalgetter Erling Braut Haaland: Vielleicht das aufregendste Talent der Gegenwart. Bild: EPA

Haalands junger Cousin Tjaaland – zwei «Bräute» für ein «Haalleluja»

Da braut sich etwas zusammen. BVB-Torjäger Erling Braut Haaland hat einen 16-jährigen Cousin, der ihm offenbar in nichts nachsteht: Albert Braut Tjaaland.



Vor einem Monat feierte Albert Braut Tjaaland seinen 16. Geburtstag. Sein Transfermarkt-Profil ist noch sehr dünn, sein Instagram-Account nicht öffentlich. Noch ist der Teenager ein Stück von der grossen weiten Fussballwelt entfernt.

Aber die rückt näher. Vor wenigen Tagen hat Braut Tjaaland erstmals mit der ersten Mannschaft des FK Bryne gespielt, in einem Testspiel. Der Mittelstürmer ist gross, athletisch, schnell – und wie sein berühmter Cousin eine Tormaschine. Die Verbandsstatistik weist für Albert Braut Tjaaland in 52 Partien 74 Treffer aus.

Der Cousin als Vorbild

Für ihn sei mit dem ersten Spiel bei den Grossen ein Bubentraum in Erfüllung gegangen, strahlte der 1,85 m grosse und rund 90 Kilogramm schwere Angreifer. Der Zeitung «Verdens Gang» erklärte er, gar nicht damit gerechnet zu haben, schon knapp einen Monat nach dem 16. Geburtstag sein Debüt geben zu können.

Cousin Erling, der im Herbst bei Red Bull Salzburg zum Star wurde und seit der Winterpause bei Borussia Dortmund für Furore sorgt, durfte gar schon als 15-Jähriger für Bryne auflaufen. Er sei eine grosse Inspiration für ihn, betonte Albert. «Es ist schon ziemlich cool, was der so hin­be­kommen hat und was er in so ziemlich jedem Spiel zeigt.» Natürlich hoffe er, dass es so sei, dass das fussballerische Können der Familie in die Wiege gelegt worden sei, fügte er hinzu. Die Mütter der beiden Stürmer sind Schwestern.

«Kräftig, schnell, robust, stark im gegnerischen Strafraum.»

Albert Braut Tjaaland über seine Stärken

Haaland, Tjaaland, Ödegaard …

Fussball-Norwegen beginnt bereits zu träumen: Haaland und Tjaaland – was könnte das für ein Sturm sein! Zwei Bräute für ein Halleluja! Und dahinter noch Martin Ödegaard, der auch erst 21 Jahre alt ist und immer besser wird. Oder der 22-jährige Sander Berge, in der Winterpause zu Sheffield United in die Premier League gewechselt.

epa04445499 Norway's Mats Moeller Daehli (C) is being substituted for Martin Odegaard (R) during the UEFA EURO 2016 qualifying match between Norway and Bulgaria at Ullevaal Stadium in Oslo, Norway, 13 October 2014.  EPA/Haakon Mosvold Larsen NORWAY OUT

Mit der Weltkarriere wurde es noch nichts: Martin Ödegaard als 16-jähriger A-Nationalspieler. Bild: EPA/NTB SCANPIX

Jan Halvor Halvorsen mag aber noch nicht in die Schwärmereien einsteigen. Er ist Brynes Trainer und erklärte, ihm hätten einige Stammspieler gefehlt, weshalb Albert Braut Tjaaland wie andere Nachwuchskräfte zum Einsatz gekommen seien. «Der Junge trainiert schon seit einer ganzen Weile ab und zu mit uns mit. Er ist einer, mit dem wir perspektivisch sicher rechnen.»

Wie geht es weiter?

Der Weg nach ganz oben ist noch lange. Bryne spielt schliesslich nur in der dritthöchsten norwegischen Liga. Aber Braut Tjaaland hat von Landsleuten Anschauungsunterricht erhalten, wie man als junges Talent aufsteigen kann. Es gibt den Ödegaard-Weg: Mit 16 Jahren als Wunderkind zu Real Madrid, sich dort nicht festbeissen und es mit Ausleihen (Heerenveen, Arnheim, Real Sociedad) über Umwege noch einmal versuchen. Oder den Haaland-Weg: Zunächst in Norwegen spielen, dann zu einem Klub mit herausragender Nachwuchsarbeit (Red Bull Salzburg) gehen und schliesslich die Leiter hoch klettern (BVB).

Familiär bedingt ist es wohl eher der Haaland-Weg, den Tjaaland einschlagen wird. «Ich will so hoch hinaus wie möglich», kündigte der 16-Jährige an. Sein nächstes Ziel sei es aber zunächst, sich einen Platz in Brynes erster Mannschaft zu sichern. Albert Braut Tjaaland scheint sich bewusst zu sein, dass der Weg nach oben lang und beschwerlich ist.

#Liebeskicker wünschen einen schönen Valentinstag 😘

So checkst du in Norwegen ins Hotel ein (wenn du ein Eisbär bist)

Play Icon

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Diese Diskussion wurde geschlossen.
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ketchum 10.03.2020 07:08
    Highlight Highlight Liest mal den Text: Sein Verein spielt in der 3.Liga in Norwegen. Wenn Brühl einen 16-Jährigen in einem Testspiel bringt, prichtet niemand von einer baldigen Weltkarriere
    • Mia_san_mia 11.03.2020 06:53
      Highlight Highlight Der ist halt kein Cousin von Haaland 😜
  • Ziasper 09.03.2020 15:19
    Highlight Highlight Ich frag mich schon lange was die Norweger fressen. Wie kann ein solch kleines Land solch herausragende Sportler rausbringen (siehe alle Langläufer oder Skifahrer, uvm). Langsam wirds unheimlich.
    • Mike Milligan 09.03.2020 15:32
      Highlight Highlight Ölförderung fördert Fonds für Fussballspieler.
    • w'ever 09.03.2020 16:06
      Highlight Highlight @ziasper
      vor ein paar wochen hat der erste norweger ein pro golfturnier auf der PGA gewonnen. auch so ein mutant.
    • Pax Mauer 09.03.2020 19:59
      Highlight Highlight Vielleicht weil dort der Sport in der Gesellschaft einen extremen Stellenwert hat und nicht wie hier nur als Freizeitbeschäftigung angesehen wird?
    Weitere Antworten anzeigen

Die Nati spendet fürs Pflegepersonal und singt für die Schweiz – ja, auch Petkovic!

Das Schweizer Nationalteam hat ein Zeichen der Solidarität gesetzt. Mit einer Spende an den Schweizer Berufsverband der Pflegefachpersonen unterstützen die Fussballer den Kampf gegen des Coronavirus.

In einem in den sozialen Medien kursierenden Video macht die Schweizer Nationalmannschaft auf ihr Engagement aufmerksam. Die Spende soll «für die Anschaffung von dringend benötigtem Schutzmaterial» für Pflegende eingesetzt werden, wie der Schweizerische Fussballverband (SFV) auf Facebook schrieb.

Um …

Artikel lesen
Link zum Artikel