klar-1°
DE | FR
29
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Fussball

Cristiano Ronaldo nach vorzeitigem Abgang aus Kader gestrichen

epa10253102 Cristano Ronaldo of Manchester United warms up prior to the English Premier League soccer match between Manchester United and Tottenham Hotspur in Manchester, Britain, 19 October 2022. EPA ...
Cristiano Ronaldo war auch beim Spiel von Manchester United gegen die Tottenham Hotspurs gestern nur Ersatz.Bild: keystone

Ronaldo nach frühzeitigem Abgang aus Kader für Spiel gegen Chelsea gestrichen

Cristiano Ronaldo sorgt wegen seiner frustrierenden Bankrolle bei Manchester United für den nächsten Aufreger. Und wird vom Klub dafür bestraft.
20.10.2022, 19:23

Der 37-jährige Portugiese verschwand beim überzeugenden 2:0-Heimsieg der Red Devils am Mittwochabend in der Premier League gegen Tottenham noch vor dem Abpfiff im Spielertunnel des Old Trafford, obwohl Trainer Erik ten Hag noch zwei Auswechslungen hätte vornehmen können. Darüber berichtete mehrere englische Medien übereinstimmend.

«Ich werde mich damit morgen beschäftigen, nicht heute. Jetzt feiern wir diesen Sieg», sagte der Niederländer Ten Hag nach dem Spiel über Ronaldos despektierliches Verhalten kurz vor Ende der regulären Spielzeit: «Ich habe ihn gesehen, aber ich habe nicht mit ihm gesprochen.»

Ronaldo verlässt die Bank noch während der Partie.Video: streamja

Am Donnerstag teilte der Klub dann mit, dass Cristiano Ronaldo nicht im Kader für das Spiel gegen Chelsea vom Samstag sein wird. Es ist der nächste Eklat in einer schwierigen Beziehung zwischen Trainer und Spieler. Seit Wochen stellt der Offensivstar, der unter Ten Hag kaum über die Rolle des Bankspielers hinauskommt, seinen Frust offen zur Schau. «Es tut mir leid, aber das ist nicht zu akzeptieren, das ist so armselig», sagte Englands früherer Nationalspieler und heutiger TV-Experte Gary Lineker über Ronaldos Flucht im Spiel gegen Tottenham. (mom/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das sind die 50 teuersten Fussball-Transfers der Welt

1 / 52
Das sind die 50 teuersten Fussball-Transfers der Welt
quelle: ap/pa / david davies
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Für watsons Ehre: Der Chef schickt unseren Prakti Lucas ins Mittelalter

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

29 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Pablo Erster-anderbar
20.10.2022 10:35registriert Mai 2022
Verstehe CR nicht, 89min konnte er zuschauen, geht paar Minuten früher und hat nun wieder den Shitstorm... wieso Chrigu? verstehe den Frust wenn man nicht spielt.... aber gleich so?
270
Melden
Zum Kommentar
avatar
Bruno Wüthrich
20.10.2022 12:17registriert August 2014
Ich verstehe Ronaldos Frust. Er ist sich dies nicht gewohnt. Er war so lange der Superstar (und er ist es ja noch, weil das, was er sich aufgebaut hat, verliert man nicht einfach so), dass er sich mit der Reservistenrolle nicht abfinden mag. Dabei übersieht er aber, dass ihn inzwischen andere ein- und überholt haben, und dass es halt in einem Topklub nicht mehr für mehr reicht. Wenn er mehr spielen will, muss er deshalb zu einem Verein, für den er mit dem, was er heute noch bringt (und das ist immer noch viel) eine Verstärkung sein kann.

Sein vorzeitiger Abgang aber war ganz sicher Kalkül.
262
Melden
Zum Kommentar
avatar
JtotheP
20.10.2022 18:31registriert Februar 2018
Evt. musste er einfach aufs Klo....


mit 37 muss man auch häufiger. Chillts mal.
242
Melden
Zum Kommentar
29
Uzzys Erben: 11 Angeber, die im Ring aufs Maul kriegten

Wir leben in einer Zeit, in der zur Schau getragenes Selbstbewusstsein Hochkonjunktur hat. Fast schon von Berufs wegen ist dieser Volkssport auch bei Kampfsportlern sehr beliebt. Sie wollen damit ihre Gegner verunsichern. Manchmal gelingt das auch – besonders amüsant aber wird es, wenn das Pendel in die andere Richtung ausschlägt.

Zur Story