DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Schweizer Nationalmannschaft trifft am Sonntag, 30. Mai, im ersten Vorbereitungsspiel auf die USA.
Die Schweizer Nationalmannschaft trifft am Sonntag, 30. Mai, im ersten Vorbereitungsspiel auf die USA.Bild: keystone

Die Zeugnisse unserer Nati-Stars vor dem EM-Camp – zwei Sechser, einige Ungenügende

Am Wochenende haben die Schweizer Fussball-Nationalspieler in ihren Vereinen die letzten Partien der Saison absolviert. Heute rücken sie ins EM-Camp ein. Zeit für die grosse Bilanz: Wer hat im Verein überzeugt? Wer hat enttäuscht? Und welche Fragezeichen bestehen noch vor der EM? Lesen Sie hier unsere Noten.
26.05.2021, 12:12
Etienne wuillemin / Aargauer Zeitung

Torhüter

Yann Sommer (32)

Borussia Mönchengladbach, 39 Spiele, 9 ohne Gegentor

Es war keine einfache Saison für den Torhüter. Gerade zu Beginn mit einigen ungewohnten Unsicherheiten. Musste im Vergleich zur Spielzeit 19/20 zwölf Tore mehr hinnehmen – obwohl er drei Spiele weniger absolvierte. Zuletzt aber verbessert. Und er ist ohnehin ein Mann für die wichtigen Spiele.

Note: 4,5

Sommer hatte bei Gladbach nicht sein bestes Jahr.
Sommer hatte bei Gladbach nicht sein bestes Jahr.Bild: keystone

Yvon Mvogo (26)

PSV Eindhoven, 43 Spiele, 14 ohne Gegentor

Er ist nach Jahren des ewigen Wartens in Leipzig endlich Stammtorhüter. Der Wechsel nach Holland hat sich gelohnt. Aber schafft er den Sprung in eine ganz grosse Liga doch noch? Fragezeichen sind angebracht.

Note: 4,5

Jonas Omlin (27)

Montpellier, 31 Spiele, 3 ohne Gegentor

Der Einstand nach dem Wechsel vom FCB ist geglückt. In Montpellier unbestrittener Stammtorhüter, der sein Team gut durch die Saison geführt hat. Weiter so!

Note: 5

Omlin stand bisher in zwei Länderspielen im Tor.
Omlin stand bisher in zwei Länderspielen im Tor.Bild: keystone

Gregor Kobel (23)

VfB Stuttgart, 34 Spiele, 6 ohne Gegentor

Es war seine erste Saison in der Bundesliga. Er war für den Aufsteiger Stuttgart ein herausragender Rückhalt. Mann der Zukunft, der Sommer einst beerben könnte.

Note: 5,5

Verteidiger

Ricardo Rodriguez (28)

FC Turin, 18 Spiele

Der Wechsel von Milan zu Torino hätte eine Befreiung sein sollen. Stattdessen wurde seine Lage noch schlimmer. Spielt fast nie. Und wenn, dann schlecht. Seit Februar absolvierte er nur drei Partien. Bleibt zu hoffen, dass er für die Nati weiterhin wie verwandelt auftritt.

Note: 2,5

Nico Elvedi (24)

Borussia Mönchengladbach, 40 Spiele, 5 Tore, 2 Vorlagen

Ist in dieser Saison bei Mönchengladbach noch einmal gereift. Schoss erstaunliche fünf Tore. Nach einer herausragenden Vorrunde gibt es ein bisschen Abzug für die Rückrunde. Trotzdem gilt: neuer Abwehrchef der Schweiz.

Note: 5

Nico Elvedi trat bei Gladbach auch als Torschütze auf.
Nico Elvedi trat bei Gladbach auch als Torschütze auf.Bild: keystone

Fabian Schär (29)

Newcastle United, 20 Spiele, 1 Tor

Hat eine schwierige Spielzeit hinter sich in Newcastle. Zu Beginn mit einer Schulterverletzung raus. Dann wenig später wegen Corona. Und schliesslich im März auch noch das Knie verletzt. Dazwischen aber tolle Leistungen, verdiente sich die Vertragsverlängerung. Reicht die Form für gute EM-Auftritte?

Note: 5

Manuel Akanji (25)

Borussia Dortmund, 41 Spiele, 2 Tore

Je länger die Saison dauerte, desto besser wurde er. Auch er ist ein Grund, dass Dortmund die Quali für die Champions League noch schaffte. Die Verletzungspause Ende Februar konnte er nutzen, um Energie zu sammeln.

Note: 4,5

Manuel Akanji (l.) stand mit dem BVB im Champions-League-Viertelfinale.
Manuel Akanji (l.) stand mit dem BVB im Champions-League-Viertelfinale.Bild: keystone

Eray Cömert (23)

FC Basel, 33 Spiele, 1 Tor

Galt lange als nächstes grosses Talent. Befindet sich nun aber in einer kritischen Phase. Hat diese Saison beim FCB eher Rückschritte gemacht.

Note: 3,5

Becir Omeragic (19)

FC Zürich, 30 Spiele

Der Start des FCZ-Verteidigers war verheissungsvoll. Erst 19-jährig, aber schon beeindruckende Ausstrahlung und Ruhe am Ball. In den letzten Wochen dann einige schwächere Spiele.

Note: 5

Omeragic war beim FCZ in der Innenverteidigung gesetzt.
Omeragic war beim FCZ in der Innenverteidigung gesetzt.Bild: keystone

Silvan Widmer (28)

FC Basel, 26 Spiele, 1 Tor, 2 Vorlagen

Zum Saisonstart in Topform. Dann zurückgeworfen von Corona und Verletzungen. Litt häufig genauso wie sein FCB. Der Verteidiger konnte sich zum Ende aber gerade rechtzeitig wieder stabilisieren.

Note: 4,5

Kevin Mbabu (26)

VfL Wolfsburg, 24 Spiele, 1 Vorlage

Der ersehnte Durchbruch ist geschafft. Biss sich letzte Saison nach dem Restart fest, fehlte dann im Herbst verletzt. Nun aber wieder gesetzt – mit überzeugenden Leistungen.

Note: 5

Jordan Lotomba (22)

OGC Nizza, 36 Spiele, 1 Tor

Absolvierte nach dem Wechsel von YB auf Anhieb gleich 36 Spiele für die Südfranzosen und hatte den Stammplatz auch in der Europa League inne. Das ist eine bemerkenswerte Bilanz. Dem U21-Captain gehört die Zukunft.

Note: 5

Jordan Lotomba führte die U21 an der EM als Kapitän an.
Jordan Lotomba führte die U21 an der EM als Kapitän an.Bild: keystone

Loris Benito (29)

Girondins Bordeaux, 31 Spiele

Sein Verein hat eine enttäuschende Saison hinter sich. Das beeinflusst auch die Wahrnehmung seiner Auftritte. Für die Erfüllung seines Traums – eine Liga wie England oder Spanien – braucht es eine Steigerung.

Note: 4,5

Mittelfeld

Remo Freuler (29)

Atalanta Bergamo, 46 Spiele, 2 Tore, 4 Vorlagen

Schon vor einem Jahr galt: Seine Entwicklung ist grossartig, er wird immer dominanter, ist für Atalanta Bergamo unverzichtbar. Nun hat er noch einmal einen Schritt nach vorne gemacht. Kleines Detail: In der Serie A verpasste er vier Spiele, sein Team gewann keines.

Note: 6

Remo Freuler spielte in Italien eine sehr starke Saison.
Remo Freuler spielte in Italien eine sehr starke Saison.Bild: keystone

Steven Zuber (29)

Eintracht Frankfurt, 22 Spiele, 3 Vorlagen

Verlor seinen Stammplatz nach zehn Runden. Weil das Team danach super spielte, kam er bis zuletzt nur zu vereinzelten Teileinsätzen.

Note: 3

Granit Xhaka (28)

Arsenal, 45 Spiele, 1 Tor, 2 Vorlagen

Ist aus ihm plötzlich ein Linksverteidiger geworden? Nach der Nati-Pause im März musste unser Captain bei Arsenal plötzlich in der Abwehr aushelfen. Erledigte auch diesen Job souverän. Hat sich nach einer komplizierten Saison 2019/20 wieder zum unverzichtbaren Wert entwickelt. Trotzdem: Er kann noch mehr.

Note: 4,5

Granit Xhaka gehört bei Arsenal wie bei der Nati zu den Führungsspielern.
Granit Xhaka gehört bei Arsenal wie bei der Nati zu den Führungsspielern.Bild: keystone

Denis Zakaria (24)

Borussia Mönchengladbach, 32 Spiele, 1 Tor, 1 Vorlage

Die wichtigste Nachricht des Jahres bei ihm: Er ist zurück nach seiner schweren Knieverletzung. Aber die Sicherheit und das Selbstvertrauen früherer Tage fehlen noch.

Note: 4

Djibril Sow (24)

Eintracht Frankfurt, 29 Spiele, 2 Vorlagen

Seine Saison verläuft genau umgekehrt wie jene von Zuber. Zuerst überzählig, dann gesetzt. Und ein wichtiger Teil des Frankfurter Märchens. Gute Entwicklung. Folgt bald auch in der Nati der nächste Schritt?

Note: 5

Ruben Vargas (22)

FC Augsburg, 32 Spiele, 7 Tore, 4 Vorlagen

Er ist wirblig auf der linken Aussenbahn. Und er ist tor­gefährlich. Auch sind die sieben Treffer ein guter Wert. Die Bestätigung im zweiten Bundesliga-Jahr ist ihm gelungen.

Note: 5

Ruben Vargas erzielte diese Saison insgesamt sieben Tore für die Augsburger.
Ruben Vargas erzielte diese Saison insgesamt sieben Tore für die Augsburger.Bildagentur kolbert-press

Edimilson Fernandes (25)

FSV Mainz, 15 Spiele, 1 Vorlage

Er hat ein Jahr zum Vergessen hinter sich. Über den Sommer zeigten die Corona-Tests über Wochen immer wieder positiv an. Im Winter steckte er sich erneut an. Dazwischen und danach fand er nie richtig in die Spur. Im 2021 nur mit 126 Einsatzminuten. Es kann nur besser werden.

Note: 3

Dan Ndoye (20)

OGC Nizza, 34 Spiele, 3 Tore, 1 Vorlage

Auch ihm gelingt ein respektabler Start in Frankreich. Noch ist er «nur» Ergänzungsspieler, wird aber seinen Weg machen.

Note: 4,5

Christian Fassnacht (27)

YB, 49 Spiele, 15 Tore, 8 Vorlagen

Im Gegensatz zu Itten ist er auch in dieser Saison in der Schweiz geblieben. Verdient sich das Aufgebot mit guten Leistungen, vor allem auch in der Europa League.

Note: 5

Xherdan Shaqiri (29)

FC Liverpool, 22 Spiele, 1 Tor, 4 Vorlagen

Ist seit Beginn des Jahres 2021 ohne Verletzung durch die Saison gekommen. Das ist schon einmal gut. Doch die Konkurrenz bei Liverpool ist zu gross. Ein Wechsel im Sommer wäre folgerichtig. Die Frage ist nun: Reicht die bescheidende Spielpraxis (13 Teileinsätze, 1x über 90 Minuten), um an der EM eine dominante Rolle einnehmen zu können?

Note: 3,5

Shaqiri kam bei Liverpool nicht oft zum Einsatz – in der Nati gehört er immer noch zum Stammpersonal.
Shaqiri kam bei Liverpool nicht oft zum Einsatz – in der Nati gehört er immer noch zum Stammpersonal.Bild: keystone

Stürmer

Haris Seferovic (29)

Benfica Lissabon, 48 Spiele, 26 Tore, 7 Vorlagen

Welch wunderbarer Wandel! 26 Tore stehen in seiner Bilanz. Der Stürmer hat bei Benfica Lissabon seine beste Saison der Karriere hinter sich. Die grosse Konkurrenz spornt ihn offenbar an. Die Frage ist jetzt: Zeigt er nun endlich auch seine erste herausragende Endrunde?

Note: 6

Haris Seferovic hat in 48 Spielen für Benfica 26 Tore erzielt.
Haris Seferovic hat in 48 Spielen für Benfica 26 Tore erzielt. Bild: keystone

Mario Gavranovic (31)

Dinamo Zagreb, 40 Spiele, 19 Tore, 9 Vorlagen

So gut wie vielleicht noch nie. Spielt viel, und vor allem mit viel Selbstvertrauen. 19 Tore als Lohn. Im April vier Wochen verletzt, nun zurück, und bereits wieder mit einem Hattrick.

Note: 5,5

Admir Mehmedi (30)

VfL Wolfsburg, 22 Spiele, 2 Tore, 2 Vorlagen

Es war eine Saison mit vielen Problemen, vor allem an der Achillessehne. Nur der Start war gut. Seit Ende März hat er kaum mehr gespielt.

Note: 4

Breel Embolo (24)

Borussia Mönchengladbach, 41 Spiele, 6 Tore, 6 Vorlagen

Von ihm bleibt vor allem eines in Erinnerung: sein nächtlicher Ausflug nach Essen während Corona, und wie er sich vor der Polizei verstecken wollte. Die Dummheit kostete ihn den Stammplatz, viel Energie – und vor allem die Rolle als Vorbild für die Jugend. Dabei war er zuvor so toll in Form.

Note: 3,5

Embolos Saison verlief ähnlich wie die von Gladbach – auf eine starke Hinrunde folgte eine eher schwache Rückrunde.
Embolos Saison verlief ähnlich wie die von Gladbach – auf eine starke Hinrunde folgte eine eher schwache Rückrunde.Bild: keystone

Andi Zeqiri (21)

Brighton, 14 Spiele, 1 Tor

Grösste Überraschung im Aufgebot. Brauchte nach seinem Wechsel von Lausanne in die Premier League Zeit. Er muss sich nun beweisen.

Note: 3,5

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Alle Europameister im Fussball

1 / 18
Alle Europameister im Fussball
quelle: keystone / catherine ivill / pool
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So würden die Nati-Stars in anderen Ländern heissen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

22 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
White Whizard
26.05.2021 11:08registriert Oktober 2020
wie die Testspiele zuletzt gezeigt haben ist Shaqiri ein Gewinn für die Mannschaft, auch wenn er zuvor in der PL keine Sekunde gespielt hat
634
Melden
Zum Kommentar
avatar
Miles Tone
26.05.2021 11:17registriert November 2014
Wenn man die aktuelle form von akanji bewertet, ist seine leistung definitiv höher zu bewerten als mit 4.5. Seh deinen punkt nicht ganz, ein vergangenes formtief mitzubewerten das für die em nicht relevant ist.
435
Melden
Zum Kommentar
22
Einige Nationalspielerinnen verdienen nur 6000 Franken – im Jahr
Die Schweizer EM-Fahrerinnen verdienen deutlich weniger als männliche Fussballer. Bei einigen Topklubs erhalten die Männer 100 Mal so viel wie die Frauen – obwohl sie denselben Job beim selben Arbeitgeber ausüben.

«Riola!», schreit das Mädchen auf der Tribüne des Letzigrundstadions. Sie hält Riola Xhemaili ihr Smartphone hin, die Nationalspielerin nimmt dieses entgegen und knipst ein Selfie. Dieses Prozedere wiederholt sie einige Male, weitere Kinder schreien. Sie lächelt in die Kameras, danach unterschreibt sie noch diverse Trikots. Ein Mädchen weint, als sie kurz mit Xhemaili sprechen kann.

Zur Story