Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
05.11.2014; Muenchen; Fussball Champions League - FC Bayern Muenchen - AS Roma;
Xherdan Shaqiri (Bayern)   (Weber/Expa/freshfocus)

Shaqiris Zeit bei Bayern ist abgelaufen.  Bild: Weber/freshfocus

Basel kassiert mit

Das Hickhack um Shaqiri hat ein Ende: Der Schweizer wechselt für 21 Millionen Franken von Bayern zu Inter

Xherdan Shaqiri und Bayern trennen sich. Der Schweizer Internationale wird bei Inter Mailand einen Vertrag bis 2019 unterschreiben und jährlich drei Millionen Franken verdienen. 



Es hat sich in den letzten Tagen angekündigt: Xherdan Shaqiris Zeit bei den Bayern ist abgelaufen – der Schweizer Nati-Spieler wechselt für 21 Millionen Franken nach Italien zu Inter Mailand

Allerdings wird Shaqiri vorerst formell nur ausgeliehen, da Inter Mailand finanziell etwas in der Bredouille steckt und von der UEFA überwacht wird. Am ersten Juli 2015 wird der Schweizer dann definitiv für 21 Millionen Franken übernommen. Der Vertrag läuft bis ins Jahr 2019. Verdienen wird Shaqiri angeblich rund drei Millionen Franken pro Jahr. 

An outside view of the San Siro stadium prior to the start of a Uefa Europa League, Group F, soccer match between Inter Milan and Dnipro Dnipropetrovsk at the San Siro stadium in Milan, Italy, Thursday, Nov.27, 2014. (AP Photo/Luca Bruno)

Die neue Heimstätte von Shaqiri: Das San Siro in Mailand. Bild: AP

Laut der italienischen Sportzeitung «Gazzetta dello Sport» wird Xherdan Shaqiri innerhalb der nächsten 24 Stunden nach Mailand reisen, um dort die medizinischen Checks vorzunehmen und den Vertrag zu unterschreiben. 

Heute Mittag hatten sich die Verantwortlichen von Inter Mailand und die Bayern-Funktionäre um Karl-Heinz Rumenigge und Matthias Sammer in München getroffen, um den Deal zu besiegeln. Um 13:30 Uhr war der Wechsel Tatsache. Damit stechen die Italiener den FC Liverpool und Everton aus, welche ebenfalls um den Schweizer «Kraftwürfel» buhlten.

Inter Milan's new player Lukas Podolski greets his supporters at the end of the Italian Serie A soccer match against Juventus at the Juventus stadium in Turin January 6, 2015. REUTERS/Giorgio Perottino (ITALY - Tags: SPORT SOCCER)

Erst kürzlich verpflichtete Inter Mailand Lukas Podolski. Bild: GIORGIO PEROTTINO/REUTERS

Für Inter Mailand ist dies die zweite Neuverpflichtung innerhalb weniger Tage. Erst kürzlich wechselte der deutsche Internationale Lukas Podolski zum italienischen Traditionsverein.

Der FC Basel kassiert mit

Der Transfer von Shaqiri lässt nicht nur beim FC Bayern die Kassen klingeln, auch der FC Basel kassiert noch einmal ordentlich Geld. Da Basel der Ausbildungsverein von Shaqiri ist, wird der Schweizer Meister noch einmal rund 700'000 Franken einstecken. 

>>> Diese fünf Dinge machte Shaqiri unter Guardiola falsch

«Es fehlen nur noch die Unterschriften»

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eine Stadt explodiert – so feiern die Ultras von Hajduk Split ihr 70-Jahr-Jubiläum

Die Torcida Split gilt als die älteste Ultra-Gruppierung Europas. Gestern feierte sie ihren 70. Geburtstag. Das musste natürlich gefeiert werden! Zum freudigen Anlass hatte die Torcida die Einwohner von Split aufgerufen, um Mitternacht die eigenen Kinder zu wecken und auf die Strassen und Balkone zu gehen. Was folgte, war ein riesiges Pyro-Spektakel.

Nicht nur die Innenstadt, ganz Split erstrahlte in Rot. Überall leuchteten Fackeln und explodierte Feuerwerk, rund drei Minuten dauerte das …

Artikel lesen
Link zum Artikel