DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Oh là là, Djourou lässt es sich gut gehen.
bild: ONEMILLIONDOLLARFILM.COM

Grosses Kino! Afro-Djourou träumt von wildem Hotel-Sex



So hat man Johan Djourou noch nie gesehen: Der Schweizer Nati-Spieler liegt in seinem Bett, in Unterhose, mit weissem Trägershirt und riesigem Afro auf dem Kopf. Seelenruhig schnarcht er vor sich hin und träumt von wildem Sex mit einem weiblichen Arsenal-Fan. Dann klingelt plötzlich das Telefon ...

Aber keine Angst, der 29-jährige Innenverteidiger wurde nicht etwa heimlich in seinem Hotelzimmer gefilmt. Djourou stand vor ein paar Jahren für die «N.O.L.A Circus» vor der Kamera. Im Sommer (ab 15. Juli) kommt der Streifen nun endlich in die französischen Kinos. 

abspielen

Der Djourou-Trailer zum Film.
YouTube/NOLACircus

«Der Film spielt in einem Friseurladen in New Orleans. Die beiden Inhaber bekommen sich buchstäblich in die Haare. Sie bekriegen sich dann bis aufs Blut», erklärt Djourou bei bild.de die Handlung. Mit dem Endresultat ist er sehr zufrieden: «Cool, toll, richtig gut. Ich habe viel gelacht. Ich liebe ungewöhnliche Dinge. Wenn mich eine Sache überzeugt, bin ich Feuer und Flamme.» Die «Sex-Szene» habe er mit seiner Frau Emilie gedreht.

Neben dem Nati-Verteidiger haben noch andere Sportler einen Auftritt in der Komödie. Auch sein ehemaliger Arsenal-Kollege Bacary Sagna und Ex-ManUtd-Stürmer Louis Saha zeigen ihr schauspielerisches Talent. Ausserdem sind die NBA-Stars Nicolas Batum (Charlotte Hornets) und Ian Mahinmi (Indiana Pacers) mit dabei. (pre)

Ebenfalls ganz grosses Kino: Stars der Super League in den Hauptrollen

1 / 12
Grosses Kino: Stars der Super League in den Hauptrollen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Viel zu lange mussten Sie um Anerkennung kämpfen – ein offener Brief an Vladimir Petkovic

Der Trainer der Schweizer Nati steht vor einem Wechsel in die Ligue 1 in Frankreich. Nach sieben Jahren geht er beim SFV von Bord. Zeit für einen offenen Brief an den Mann, der die Schweiz sieben Jahre lang betreut und in den EM-Viertelfinal geführt hat.

Sehr geehrter Vladimir Petkovic,

Als Sie vor gut zwei Wochen aus St.Petersburg zurück nach Zürich reisten, sind die Schweizer Nati-Fans am Flughafen Kloten gestanden, haben gejubelt, um Autogramme und Selfies gebeten. Menschen haben sich umarmt, gelacht, waren euphorisch, so wie in den Tagen zuvor schon. Alles dank den Auftritten Ihrer Fussballer an dieser EM. Als Chef der Nati haben Sie die Schweiz mitgenommen auf eine besondere Reise. Die Bilder dieser Gesichter voller Emotionen sind …

Artikel lesen
Link zum Artikel