DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Los Angeles Galaxy's Zlatan Ibrahimovic, left, of Sweden, celebrates his goal during the second half of an MLS soccer match against the Los Angeles FC Saturday, March 31, 2018, in Carson, Calif. The Galaxy won 4-3. (AP Photo/Jae C. Hong)

Angekommen in der Stadt, die schon so viele Helden schuf: Zlatan Ibrahimovic in Los Angeles. Bild: AP

So viel Hollywood steckte in Zlatan Ibrahimovics Einstand in L.A.

Am Freitag wird Zlatan Ibrahimovic als neuer Star von Los Angeles Galaxy präsentiert. Schon einen Tag später ist der Schwede der grosse Star beim spektakulären 4:3-Sieg im Derby gegen den Los Angeles FC.



Ist das echt oder ist das ein Hollywood-Film? 0:3 liegt Los Angeles Galaxy gegen Los Angeles FC zurück. Der Superstar sitzt noch auf der Bank. Als er ins Spiel kommt, heisst es immer noch 1:3. Dann sorgt der Hauptdarsteller erst für den Ausgleich und in der 91. Minute für den 4:3-Siegtreffer. Hollywood?

Nein, das hat sich tatsächlich so ereignet im StubHub Center. Zlatan Ibrahimovic gelingt bei seinem ersten Spiel im Galaxy-Trikot ein Traumeinstand. Der Schwede, eben erst von Manchester United in die Major League Soccer gewechselt, kommt nach 71 Minuten aufs Feld. Nur sechs Minuten später hat «Ibra» sein erstes Tor in den USA erzielt, zum 3:3. Und was ist das für ein Ding! Der Routinier fackelt nicht, als ihm der Ball vor die Füsse fällt, sondern hält satt drauf. Hollywood?!

abspielen

Was für ein Pfund! Ibrahimovic zum 3:3. Video: streamable

Das Happy End in diesem Film Spiel ist das aber noch nicht. Dieses folgt in der 91. Minute – erneut trifft Zlatan Ibrahimovic. Das 4:3 ist die Entscheidung. Die Galaxy hat tatsächlich nach einem 0:3-Rückstand noch gewonnen. Hollywood!

abspielen

Ibras zweiter Streich zum Endstand. Video: streamable

Ibrahimovic hat in seinem ersten Spiel in der MLS zwei Mal aufs Tor geschossen – und zwei Mal ins Tor getroffen. Was für ein Einstand!

«Ich hörte die Fans rufen: ‹Wir wollen Zlatan! Wir wollen Zlatan!› Da habe ich ihnen Zlatan gegeben.»

Zlatan Ibrahimovic, Matchwinner ny times

abspielen

Ibrahimovic im Interview nach dem Spiel. Video: YouTube/Lelouch The Douche

Keine Frage: Zlatan Ibrahimovic will seinem Debüt mehr Fortsetzungen folgen lassen, als es «The Fast and The Furios»-Filme gibt. Heute übrigens in einer Nebenrolle: Der Schweiz-Venezolaner Rolf Feltscher, hinten rechts im FC Ibrahimovic.

Los Angeles FC's Latif Blessing, right, dribbles the ball past Los Angeles Galaxy's Rolf Feltscher, of Switzerland, during the first half of an MLS soccer match Saturday, March 31, 2018, in Carson, Calif. (AP Photo/Jae C. Hong)

Feltscher (links) versucht, Blessing vom Ball zu trennen. Bild: AP

Fussballstars von heute als Fussballstars der 70er-Jahre

Das verdient die bestbezahlteste Schauspielerin der Welt

Video: srf

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

Link zum Artikel

Andrés Escobar wird nach einem Eigentor an der WM mit 12 Schüssen hingerichtet

Link zum Artikel

«Decken, decken, nicht Tischdecken» – als man(n) im TV noch über Frauenfussball lästerte

Link zum Artikel

Die Schweizerin Nicole Petignat pfeift als erste Frau ein Europacup-Spiel der Männer

Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link zum Artikel

Das schlimmste Foul im Schweizer Fussball: Gabet Chapuisat zertrümmert Lucien Favres Knie

Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

Link zum Artikel

Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt ein Rätsel

Link zum Artikel

Marco van Basten schiesst den «ewigen Zweiten» mit seinem Traumtor zum EM-Titel

Link zum Artikel

«Hoch werd mas nimma gwinnen» – der legendäre Ösi-Galgenhumor beim 0:9 gegen Spanien

Link zum Artikel

Martin Palermo schafft's ins Guinness-Buch – weil er 3 Penaltys in einem Spiel verschiesst

Link zum Artikel

Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz

Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

Ailton wettert: «For mi das nicht Profi-Mannschaft, das nicht Profi-Fussball. Unglaublig»

Link zum Artikel

«Oh Zinédine, pas ça!» Zidanes Kopfstoss im WM-Final gegen Materazzi erschüttert die Welt

Link zum Artikel

Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn lässt ganz Italien weinen

Link zum Artikel

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

Der Goalie mit Pudelmütze sorgt für eine der grössten Sensationen der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

Nati-Goalie Zuberbühler schiebt die Schuld für ein Riesen-Ei dem «Blick» zu

Link zum Artikel

Mit dem letzten Spiel im Hardturm gehen 78 Jahre Schweizer Fussball-Geschichte zu Ende

Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Sie können es einfach nicht besser

Nach der Klatsche der Nationalmannschaft gegen Italien dreht die Fussballschweiz am Rad. Dabei ist die Niederlage nichts anderes als ein Realitätscheck und ein Beweis für mangelnde Qualität in der Mannschaft.

Die deutliche 0:3-Niederlage der Schweizer Nationalmannschaft gegen Italien wirft hohe Wellen. Allenthalben wird der Rücktritt von Vladimir Petkovic gefordert, der Einsatz und Siegeswille der Spieler wird in Frage gestellt und die unsäglichen Diskussionen ums Singen der Hymne, das mit der fussballerischen Leistung auf dem Rasen rein gar nichts zu tun hat, flammen wieder auf.

Die Niederlage gegen Italien hat ihren Ursprung nicht in protzigen Autos oder blondierten Haaren, sondern in mangelnder …

Artikel lesen
Link zum Artikel