DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Chinesischer Fussballer wird nach 55 Sekunden ausgewechselt – der Grund ist zum 🤮



Das war ein Ultra-Kurzeinsatz: Bei der Partie zwischen Tianjin Tianhai und Henan Jianye wurde Tianhai-Innenverteidiger Junjie Wen bereits nach 55 Sekunden wieder ausgewechselt. Grund für den frühen Abgang war nicht etwa ein Verletzung, sondern eine neue Regel der chinesischen Super League.

Bild

Bereits in der 1. Minute steht Shuai Pei zur Einwechslung bereit. bild: twitter

Diese besagt, dass in der laufenden Saison jedes Team drei chinesische U23-Spieler einsetzen und einer davon in der Startaufstellung stehen muss. Die Regel wurde eingeführt, damit chinesische Talente mehr gefördert werden. Doch nun ist genau das Gegenteil der Fall.

Wie lange die drei U23-Spieler auf dem Feld stehen müssen, wurde nämlich nicht festgelegt und so wurde der 22-jährige Junjie Wen von Tianhai-Trainer Xiangfu Shen nach 55 Sekunden durch den 26-jährigen Routinier Shuai Pei ersetzt.

Wen ist nicht der einzige Leidtragende der neuen Regel, seltsame Wechsel stehen in der am 1. März begonnenen Meisterschaft mittlerweile an der Tagesordnung. Das krasseste Beispiel: Am 9. Spieltag wechselte Tianjin Tianhai den 21-jährigen Ersatzgoalie Zhen Ma in der 85. Minute ein und in der 88. Minute wieder aus. Die drei Minuten auf dem Platz verbrachte Ma als Sturmspitze.

Die Kritik an der neuen Regel ist zum Glück gross und so besteht Hoffnung, dass sie bald wieder abgeschafft wird. Gut möglich, dass man zur alten Regelung zurückkehrt. In der vergangenen Saison musste für jeden eingesetzten Ausländer – drei sind erlaubt – ein U23-Spieler auf dem Platz stehen. (pre)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Grosse Fussballer, die nie an einer WM waren

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

So sehen die Bilder des «Tschutti Heftlis» für die EM 2020 aus

Seit rund drei Wochen befinden sich viele kleine und grössere Fussballfans in ganz Europa im Sammelfieber. Vor der Fussball-EM im Sommer gilt es für sie, das traditionelle Panini-Album zu füllen. Auch wenn unser redaktionsinterner «Sammel-Gott» Philipp Reich in diesem Jahr einiges kritisiert:

Seit der Euro 08 in der Schweiz und in Österreich gibt es hierzulande aber auch eine Alternative: Das «Tschutti Heftli». In ihm werden die Fussballspieler nicht mit Fotos gezeigt. Stattdessen dürfen …

Artikel lesen
Link zum Artikel