DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bundesliga, 32. Runde

Bayern München – Hannover 3:1

Hertha BSC – VfB Stuttgart 3:1

Mönchengladbach – Hoffenheim 2:2

Wolfsburg – Nürnberg 2:0

Werder Bremen – Dortmund 2:2

epa07546933 Players of Bayern Munich celebrate a goal  during the German Bundesliga soccer match between Bayern Munich and Hannover 96 in Munich, Germany, 04 May 2019.  EPA/LUKAS BARTH-TUTTAS CONDITIONS - ATTENTION:  The DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video.

Hannovers Captain Schwegler (links) ist bedient, die Bayern jubeln. Bild: EPA

BVB patzt – hat Ex-Bayern-Stürmer Pizarro das Meisterduell entschieden?



Bayern München – Hannover 96

Der Tabellenführer hat vorgelegt. Bayern München hat dank des Heimsiegs über Schlusslicht Hannover 96 den Vorsprung auf Verfolger Borussia Dortmund wieder auf vorübergehend fünf Punkte ausgebaut. Der BVB war anschliessend im Abendspiel bei Werder Bremen engagiert.

abspielen

1:0 Bayern: Robert Lewandowski (27.). Video: streamja

abspielen

2:0 Bayern: Leon Goretzka (40.). Video: streamja

abspielen

1:2 Hannover: Jonathas (51.). Video: streamja

abspielen

3:1 Bayern: Franck Ribéry (84.). Video: streamja

Werder Bremen – Borussia Dortmund

Der BVB schien auf gutem Weg zu sein, um den Rückstand auf Bayern wieder auf zwei Punkte zu verkleinern. Doch dann patzte Goalie Roman Bürki und fünf Minuten später stand es nach einem Treffer des eingewechselten 40-jährigen Claudio Pizarro plötzlich 2:2.

abspielen

0:1 Dortmund: Christian Pulisic (6.). Video: streamja

abspielen

0:2 Dortmund: Paco Alcacer (40.). Video: streamja

abspielen

1:2 Werder: Kevin Möhwald (70.). Video: streamja

abspielen

2:2 Werder: Claudio Pizarro (75.). Video: streamja

Das Restprogramm

33. Runde:
RB Leipzig – Bayern München
Dortmund – Fortuna Düsseldorf

34. Runde:
Bayern München – Frankfurt
Mönchengladbach – Dortmund

Der Rückstand Dortmunds beträgt zwei Runden vor Schluss vier Punkte. Weil die Münchner das deutlich bessere Torverhältnis hat, muss der BVB seine beiden letzten Partien gewinnen und auf zwei Ausrutscher der Bayern hoffen.

Hertha BSC – Stuttgart

Für die Berliner ist die Saison gelaufen, der VfB liegt nach der nächsten Niederlage nach wie vor auf dem Relegationsplatz. Wie es aussieht, wird Stuttgart diesen auch Ende Saison belegen.

abspielen

1:0 Hertha: Vedad Ibisevic (40.). Video: streamja

abspielen

2:0 Hertha: Ondrej Duda (45.+1). Video: streamja

abspielen

3:0 Hertha: Salomon Kalou (67.). Video: streamable

abspielen

1:3 VfB: Mario Gomez (70.). Video: streamja

Borussia Mönchengladbach – TSG Hoffenheim

Dank Josip Drmic bleibt Gladbach einen Punkt vor Hoffenheim. Der eingewechselte Schweizer Stürmer erzielte den Ausgleich zum 2:2. Das Resultat schmeichelt den Borussen, denn Hoffenheim hatte deutlich mehr vom Spiel, scheiterte aber an eigenem Unvermögen und oft am Schweizer Nationaltorhüter Yann Sommer.

abspielen

0:1 Hoffenheim: Pavel Kaderabek (33.). Video: streamja

abspielen

1:1 Borussia: Matthias Ginter (72.). Video: streamja

abspielen

1:2 Hoffenheim: Nadiem Amiri (79.). Video: streamja

abspielen

2:2 Borussia: Josip Drmic (84.). Video: streamja

VfL Wolfsburg – 1. FC Nürnberg

Wie für Hannover ist auch für Nürnberg der Abstieg kaum mehr zu vermeiden. Die «Clubberer» haben zwei Runden vor Schluss fünf Punkte Rückstand auf Stuttgart auf dem Relegationsplatz. Hannover liegt gar sechs Punkte hinter dem VfB zurück. Gerettet sind nach heute Nachmittag definitiv Freiburg und Augsburg, Schalke reicht morgen ein Punkt gegen Augsburg zum Klassenerhalt. (ram)

abspielen

1:0 Wolfsburg: Felix Klaus (38.). Video: streamja

abspielen

2:0 Wolfsburg: Marcel Tisserand (78.). Video: streamja

Die Tabelle

Bild

tabelle: srf

Die Telegramme

Hertha Berlin - Stuttgart 3:1 (2:0)
48'668 Zuschauer. - Tore: 40. Ibisevic 1:0. 45. Duda 2:0. 67. Kalou 3:0. 70. Gomez 3:1. - Bemerkungen: Hertha Berlin mit Lustenberger. Stuttgart ohne Zuber (verletzt).

Mönchengladbach - Hoffenheim 2:2 (0:1)
51'807 Zuschauer. - Tore: 33. Kaderabek 0:1. 72. Ginter 1:1. 79. Amiri 1:2. 84. Drmic 2:2. - Bemerkungen: Mönchengladbach mit Sommer, Elvedi, Zakaria und Drmic (ab 81.), ohne Lang (Ersatz).

Bayern München - Hannover 3:1 (2:0)
75'000 Zuschauer. - Tore: 27. Lewandowski 1:0. 40. Goretzka 2:0. 51. Jonathas (Handspenalty) 2:1. 84. Ribéry 3:1. - Bemerkungen: Hannover mit Schwegler. 55. Gelb-Rote Karte gegen Jonathas (Hannover).

Wolfsburg - Nürnberg 2:0 (1:0)
22'512 Zuschauer. - Tore: 38. Klaus 1:0. 78. Tisserand 2:0. - Bemerkungen: Wolfsburg mit Mehmedi und Steffen (bis 76.).

Bremen - Dortmund 2:2 (0:2)
42'100 Zuschauer. - Tore: 6. Pulisic 0:1. 41. Alcacer 0:2. 70. Möhwald 1:2. 75. Pizarro 2:2. - Bemerkungen: Dortmund mit Bürki und Akanji, ohne Hitz (Ersatz). (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Alle Schweizer Siegerinnen von WTA-Turnieren

1 / 13
Alle Schweizer Siegerinnen von WTA-Turnieren
quelle: ap / dave caulkin
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Gigampfi» ist eure «Elphi»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Sie können es einfach nicht besser

Nach der Klatsche der Nationalmannschaft gegen Italien dreht die Fussballschweiz am Rad. Dabei ist die Niederlage nichts anderes als ein Realitätscheck und ein Beweis für mangelnde Qualität in der Mannschaft.

Die deutliche 0:3-Niederlage der Schweizer Nationalmannschaft gegen Italien wirft hohe Wellen. Allenthalben wird der Rücktritt von Vladimir Petkovic gefordert, der Einsatz und Siegeswille der Spieler wird in Frage gestellt und die unsäglichen Diskussionen ums Singen der Hymne, das mit der fussballerischen Leistung auf dem Rasen rein gar nichts zu tun hat, flammen wieder auf.

Die Niederlage gegen Italien hat ihren Ursprung nicht in protzigen Autos oder blondierten Haaren, sondern in mangelnder …

Artikel lesen
Link zum Artikel