DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Premier League, 31. Runde
Arsenal – West Ham 3:0
Hull City – Middlesbrough 4:2
Southampton – Crystal Palace 3:1
Swansea – Tottenham 1:3
Chelsea – Manchester City 2:1
Liverpool – Bournemouth 2:2
Hazard (mitte) schiesst City mit zwei Treffern ab.
Hazard (mitte) schiesst City mit zwei Treffern ab.
Bild: WILL OLIVER/EPA/KEYSTONE

Tottenham dank crazy Schlussphase und Chelsea dank Hazard im Gleichschritt – Xhaka gewinnt

Chelsea bleibt nach der 31. Premier-League-Runde sieben Punkte vor Tottenham an der Tabellenspitze. Chelsea schlug Manchester City 2:1, und Tottenham kam in der Nachspielzeit zum Erfolg bei Swansea.
05.04.2017, 23:0506.04.2017, 09:09

Das musst du gesehen haben

Zwei Tore des Belgiers Eden Hazard sicherten Chelsea den 2:1-Sieg im Spitzenspiel gegen Manchester City. Nach dem ersten Treffer des wallonischen Dribblekünstlers ermöglichte ein Fehler von Landsmann Thibaut Courtois im Tor von Chelsea den Ausgleich durch Sergio Agüero. Ein Penalty, den Hazard im Nachschuss verwertete, sorgte in der 35. Minute für die entscheidende Führung des Leaders, der den sechsten Meistertitel anstrebt.

Der erste Treffer von Eden Hazard.
Video: streamable

Tottenham, Chelseas erster Verfolger, spart sich beim 3:1 gegen das abstiegsgefährdete Swansea in der 31. Premier-League-Runde die Tore für die Schlussphase auf.

In der 88. Minute glich Dele Alli das frühe Führungstor der Waliser aus. Und in der siebenminütigen Nachspielzeit sorgten der Südkoreaner Heung-Min Son und der Däne Christian Eriksen noch für die weiteren Tore von Tottenham, dem besten Premier-League-Team der zweiten Saisonhälfte.

Heung-Min Son mit dem Tor zum 2:1.
Video: streamable

Arsenal kam mit Granit Xhaka nach drei Spielen mit nur einem Punkt zu einem wichtigen 3:0-Heimsieg gegen das formschwache West Ham. Mesut Özil war mit dem 1:0 in der 58. Minute und der Vorlage zum zweiten Treffer von Theo Walcott die entscheidende Figur. Das 3:0 schoss Olivier Giroud in der 88. Minute.

Özil trifft zum 1:0.
Video: streamable

Liverpool verpasste es, einen grossen Schritt Richtung Champions-League-Qualifikation zu machen. Die Mannschaft von Jürgen Klopp wendete daheim gegen Bournemouth (2:2) zunächst ein 0:1 dank den Toren von Philippe Coutinho und Divock Origi. Doch Joshua King sorgte in der 87. Minute noch für den Ausgleich des Aussenseiters. (sda/qae)

Origi zum zwischenzeitlichen 2:1.
Video: streamable

Die Telegramme

Arsenal - West Ham 3:0 (0:0). - 59'961 Zuschauer. - Bemerkungen: Arsenal mit Xhaka. West Ham mit Fernandes (ab 80.).

Swansea - Tottenham 1:3 (1:0) - 20'855 Zuschauer. - Tore: 11. Routledge 1:0. 88. Alli 1:1. 91. Son 1:2. 95. Eriksen 1:3.

Liverpool - Bournemouth 2:2 (1:1). - 50'000 Zuschauer. - Tore: 7. Afobe 0:1. 40. Coutinho 1:1. 69. Origi 2:1. 87. King 2:2.

Chelsea - Manchester City 2:1 (2:1). - 41'528 Zuschauer. - Tore: 10. Hazard 1:0. 26. Agüero 1:1. 35. Hazard 2:1. - Bemerkungen: 35. Hazard scheitert mit Penalty an Goalie Caballero und trifft im Nachschuss

Diese Fans protestieren gegen Arsène Wenger

1 / 19
Diese Fans protestieren gegen Arsène Wenger
quelle: x01095 / john sibley
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Der Fussball schreibt oft die schönsten Geschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die teuerste Startelf der Geschichte verliert 0:1 – das lief am Fussball-Wochenende

Bundesliga, Premier League und Primera Division sind zurück. Wir sagen dir, was du am Wochenende aufgrund des schönen Wetters in Europas Spitzenfussball vielleicht verpasst hast.

Noch immer wird über einen möglichen Wechsel von Tottenhams Stürmerstar Harry Kane zu Manchester City spekuliert. Kane äusserte den Wechselwunsch bereits, doch «Spurs»-Geschäftsführer Daniel Levy hat am Sonntag verkündet, dass er ein 150-Millionen-Angebot von ManCity abgelehnt hat.

Obwohl man bei Tottenham offensichtlich weiterhin mit Kane plant, spielte der Stürmer am Sonntagnachmittag nicht. Denn der Gegner hiess ausgerechnet Manchester City. Der offizielle Grund, weshalb der 28-Jährige …

Artikel lesen
Link zum Artikel