DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07867390 FC Barcelona's French forward reacts during the Spanish LaLiga match between FC Barcelona and Villarreal CF played at Camp Nou stadium in Barcelona, Catalonia, Spain, 24 September 2019.  EPA/Alberto Estevez

Antoine Griezmann spielt seit dieser Saison für den FC Barcelona. Bild: EPA

Barcelona muss wegen Griezmann-Transfer Busse bezahlen – der Betrag «ist eine Schande»



Im Streit um den Transfer von Antoine Griezmann von Atlético Madrid zum FC Barcelona hat der spanische Verband sein Urteil gefällt und die Strafe ausgesprochen: Barcelona muss 300 Euro bezahlen.

Der FC Barcelona habe «einen leichten Verstoss» begangen, weil er Atlético seinerzeit nicht über die mit dem Spieler aufgenommenen Verhandlungen benachrichtigt habe, hiess es in der Urteilsbegründung des Wettbewerbskomitees des Verbandes. Griezmann wurde von jeder Schuld freigesprochen.

Griezmann hatte im Sommer für 120 Millionen Euro zu Barcelona gewechselt. Atlético hatte daraufhin Protest eingelegt. Man sei nicht über die Gespräche informiert worden, obwohl der Franzose damals noch bei Atlético unter Vertrag gestanden habe, hiess es.

Nach Bekanntwerden des Urteils gab es in Spanien sofort viel Spott und Empörung angesichts der geringen Höhe der Strafe. «Das ist eine Schande», kommentierte die Madrider Sportzeitung «Marca». «Wenn es so wenig kostet, die grundlegendsten Spielregeln zu verletzen, ist das eine Einladung zur Sünde», hiess es. Der Verband räumte derweil ein, es handele sich um eine «symbolische» Strafe. Sowohl Atlético als auch Barcelona kündigten Einspruch an. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die 50 besten Spieler bei FIFA 20

1 / 52
Die 50 besten Spieler bei FIFA 20
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

In Brasiliens erstem Länderspiel werden dem Superstar zwei Zähne ausgeschlagen

21. Juli 1914: In Rio de Janeiro beginnt die Geschichte der mit fünf WM-Titeln erfolgreichsten Fussballnation der Welt. Brasilien bestreitet gegen Exeter City sein erstes Länderspiel. Der grosse Star: Arthur Friedenreich.

Von Arthur Friedenreich wird gemeinhin behauptet, er sei einer der besten Fussballer aller Zeiten. Aber wer kann schon glaubwürdig mitdiskutieren? Schliesslich war Friedenreich vor hundert Jahren aktiv.

Unbestritten ist jedoch, dass «El Tigre» einer der besten Fussballspieler seiner Zeit ist. Und dennoch ist es keine Selbstverständlichkeit, dass der Stürmer im ersten Länderspiel in der Geschichte des brasilianischen Verbands dabei ist. Denn als Sohn eines deutschen Auswanderers und einer …

Artikel lesen
Link zum Artikel