Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Switzerland's Josip Drmic celebrates after scoring his side's second goal during the group E match between Switzerland and Costa Rica at the 2018 soccer World Cup in the Nizhny Novgorod Stadium in Nizhny Novgorod , Russia, Wednesday, June 27, 2018. Drmic scored once and the match ended in a 2-2 draw. (AP Photo/Vadim Ghirda)

Bisher war «Klappe zu!» Drmics Motto. Bild: AP

Nati-Stürmer Drmic ist jetzt Rapper – Shaqiri: «Brooo du bisch e Legende»



Josip Drmic ist im Sommer nicht nur von Borussia Mönchengladbach zu Norwich City gewechselt. Der Schweizer Nationalstürmer hat auch einen Song produziert, den er am Sonntag veröffentlicht hat. «No Tomorrow» heisst das Werk des 26-Jährigen:

«Brooo du bisch e Legende», kommentiert Nati-Mitspieler Xherdan Shaqiri auf Instagram und Albian Ajeti bringt «No Tomorrow» gleich mal ins Gespräch für den Sommerhit 2019.

Derweil will Johan Djourou mit 🔥🔥🔥🔥🔥🔥🔥🔥🔥 sagen, dass er den Track heiss findet. «On fire» ist Drmic definitiv auf dem Rasen: Gestern beim 5:1-Sieg von Norwich City bei Luton Town erzielte er zwischen der 6. und der 35. Minute einen Hattrick.

abspielen

Norwichs 5:1-Sieg in Luton. Video: YouTube/Norwich City Football Club

Josip Drmic nahm den Song gemeinsam mit dem deutschen Rapper Eko Fresh und dem Schweizer Musiker Cheeka auf. Sämtliche Einnahmen des Lieds würden für einen guten Zweck gespendet, gibt der Stürmer bekannt.

Wie findest du den Song?

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Anfield Road und Co.: Englische Fussballstadien detailgetreu aus Lego-Steinen nachgebaut

Anglizismen-hassender Sportredaktor muss Englisch vorlesen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

26
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
26Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • BackpackOpi 29.07.2019 12:33
    Highlight Highlight Das Rap zu nennen grenzt an Blasphemie! Mein 12jähriger schreibt bessere Texte und bewegt seine Stimme flüssiger über einen Beat.

    "...keine Homothugs mit Autotune-Wonderbra.
    Und als der Inhalt eines Textes eigentlich noch Sinn ergab.
    Man rappte ausschließlich weil man was zum sagen hatte,
    und nicht nur weil man dachte daß man leicht so seine Kohle machte."
  • DasGlow 29.07.2019 08:59
    Highlight Highlight Ich musste den Mist nach 15sek abschalten. Erstens hatte ich Angst mein Gehör zu verlieren und ich wollte auch nicht zu viel CO2 für musikalischen Abfall produzieren. War heute noch nicht auf PornHub. Moment, laut Watson sind ja nur gestreamte PornVids so schädlich fürs Klima.
  • Tschudi_Joe 29.07.2019 00:04
    Highlight Highlight Zumindest ist sein Englisch akzentfrei.🤔
  • Cédric Wermutstropfen 28.07.2019 22:00
    Highlight Highlight Ui mei isch das Lätz. Das nächste Mal vor dem Singen vielleicht ein Ricola nehmen oder einen Kamillentee trinken. Derweil für alle anderen: Zwiebelsäckchen und Senfumschläge wirken wahre Wunder gegen Ohrenentzündungen...
  • Polaroid 28.07.2019 21:53
    Highlight Highlight Das Kind das Flöte spielt hat alles gerettet 😂😂
    • yeahmann 28.07.2019 23:25
      Highlight Highlight Bitzli besser als Alex Frei. Trotz Ghostwriter.
  • Gooner1886 28.07.2019 20:27
    Highlight Highlight Naja mit AutoTune kann das jeder und er würde sich besser aufs Fussball spielen konzentrieren. ABER zum Glück kann es mir egal sein. Leben und leben lassen, wenn er freude dran hat soll er.
  • Biotop 28.07.2019 19:53
    Highlight Highlight Akkustische Umweltverschmutzung.
    Das Internet vergisst nie.
  • stevemosi 28.07.2019 19:45
    Highlight Highlight Nichts kommt an den WM Song von Alex Frei ran. Alex Frei Rapgod
  • Manuel Schild 28.07.2019 19:42
    Highlight Highlight Besser als Lo & Leduc allemal.
  • exeswiss 28.07.2019 18:54
    Highlight Highlight vielleicht hat er damit ja mehr glück als mit dem fussball... ¯\_(ツ)_/¯
  • DaniSchmid 28.07.2019 18:47
    Highlight Highlight Sportler sind einfach fantastische Musiker deren Werke mich immer wieder begeistern (...nicht). Aktuell frage ich mich nur, ob ich Josip Drmic oder Vreni Schneider mehr abfeiern soll? 😂
    Play Icon
    • sambeat 28.07.2019 22:23
      Highlight Highlight Ich feiere Schneider mehr: Zwar ist sie nicht wirklich erfahren auf der Bühne / im TV, aber sie hat wenigstens kein Autotune gebraucht...
  • MaskedGaijin 28.07.2019 18:29
    Highlight Highlight Dann doch lieber die englische Nati und New Order.
  • TanookiStormtrooper 28.07.2019 18:17
    Highlight Highlight Musik sollte man den Profis überlassen, wobei ich da auch manche "Künstler" meine, die sich sonst so auf Bühnen rumtreiben...
    Und wer jetzt mit "Gutem Zweck" kommt:
    Ihr könnte auch so und ganz ohne Gegenleistung einem Hilfswerk eurer Wahl Geld spenden, ohne eure Ohren zu quälen... 🤓
  • loccodelcocco 28.07.2019 18:12
    Highlight Highlight Really? No one?

    Play Icon
    • Spirulina 29.07.2019 06:54
      Highlight Highlight bisher nicht gekannt! Ein wirklich toller, intellektueller Song.
  • Calvin Whatison 28.07.2019 17:42
    Highlight Highlight Kennt er denn German King of Pop auch? 🤔🤪🤣🤣🤣
  • manhunt 28.07.2019 17:40
    Highlight Highlight mittlerweile hat jeder dahergelaufene promi das gefühl, er sei jetzt rapper, bloss weil er seinen geistigen erguss zu schlecht produzierter musik vorträgt. und das was drmic da abliefert, ist dermassen peinlich und grottenschlecht, dass mir fast das kotzen kommt.
  • Darkside 28.07.2019 17:30
    Highlight Highlight Richtig schlecht, aber heutzutage denkt ja jeder der ein Mic halten kann er sei ein Rapper.
  • Faceoff 28.07.2019 17:27
    Highlight Highlight Der Song ist Autotunes-Dutzendware. Holprig produziert und belanglos.

    Den Karriereschritt gönne ich Drmic, fand ihn immer einen der Guten (auf dem Platz).
  • Lümmel 28.07.2019 17:20
    Highlight Highlight Hauptsache Handy in der Hand und Stöpsel in den Ohren. 🙈 #fremdschämen
  • Tentin Quarantino 28.07.2019 17:18
    Highlight Highlight Guter Zweck klingt super, das Lied leider nicht so ganz. Bleib besser beim runden Leder,alles andere geht unter Körperverletzung..
  • Multitalent 28.07.2019 17:14
    Highlight Highlight Ohne Worte
  • Raembe 28.07.2019 17:11
    Highlight Highlight Seh die Collabo mit Boateng schon kommen😂😂
    • yeahmann 28.07.2019 23:29
      Highlight Highlight bitte nicht

Unvergessen

John Terry stösst Chelsea mit seinem fatalen Ausrutscher ins Tal der Tränen

21. Mai 2008: Im Champions-League-Final wird John Terry zum tragischen Helden. Chelseas Captain muss gegen Manchester United nur noch seinen Penalty reinmachen, um den «Blues» den lang ersehnten Henkelpott zu sichern. Doch Terry rutscht im dümmsten Moment aus.

In Moskau kommt es zum ersten rein englischen Champions-League-Final. Chelsea trifft im Luschniki-Stadion auf Manchester United. Für die «Blues» soll er endlich in Erfüllung gehen, der lang gehegte Traum, auf Europas Thron zu sitzen. Unzählige Millionen hatte der russische Besitzer Roman Abramowitsch seit dem Kauf 2003 in den englischen Traditionsklub gesteckt. Die Ausbeute blieb mässig: Lediglich zwei Meisterpokale und einen FA-Cup durfte man sich in fünf Jahren an der Stamford Bridge in …

Artikel lesen
Link zum Artikel