DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Switzerland's Josip Drmic celebrates after scoring his side's second goal during the group E match between Switzerland and Costa Rica at the 2018 soccer World Cup in the Nizhny Novgorod Stadium in Nizhny Novgorod , Russia, Wednesday, June 27, 2018. Drmic scored once and the match ended in a 2-2 draw. (AP Photo/Vadim Ghirda)

Bisher war «Klappe zu!» Drmics Motto. Bild: AP

Nati-Stürmer Drmic ist jetzt Rapper – Shaqiri: «Brooo du bisch e Legende»



Josip Drmic ist im Sommer nicht nur von Borussia Mönchengladbach zu Norwich City gewechselt. Der Schweizer Nationalstürmer hat auch einen Song produziert, den er am Sonntag veröffentlicht hat. «No Tomorrow» heisst das Werk des 26-Jährigen:

«Brooo du bisch e Legende», kommentiert Nati-Mitspieler Xherdan Shaqiri auf Instagram und Albian Ajeti bringt «No Tomorrow» gleich mal ins Gespräch für den Sommerhit 2019.

Derweil will Johan Djourou mit 🔥🔥🔥🔥🔥🔥🔥🔥🔥 sagen, dass er den Track heiss findet. «On fire» ist Drmic definitiv auf dem Rasen: Gestern beim 5:1-Sieg von Norwich City bei Luton Town erzielte er zwischen der 6. und der 35. Minute einen Hattrick.

abspielen

Norwichs 5:1-Sieg in Luton. Video: YouTube/Norwich City Football Club

Josip Drmic nahm den Song gemeinsam mit dem deutschen Rapper Eko Fresh und dem Schweizer Musiker Cheeka auf. Sämtliche Einnahmen des Lieds würden für einen guten Zweck gespendet, gibt der Stürmer bekannt.

Wie findest du den Song?

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Anfield Road und Co.: Englische Fussballstadien detailgetreu aus Lego-Steinen nachgebaut

1 / 12
Anfield Road und Co.: Englische Fussballstadien detailgetreu aus Lego-Steinen nachgebaut
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Anglizismen-hassender Sportredaktor muss Englisch vorlesen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Viel zu lange mussten Sie um Anerkennung kämpfen – ein offener Brief an Vladimir Petkovic

Der Trainer der Schweizer Nati steht vor einem Wechsel in die Ligue 1 in Frankreich. Nach sieben Jahren geht er beim SFV von Bord. Zeit für einen offenen Brief an den Mann, der die Schweiz sieben Jahre lang betreut und in den EM-Viertelfinal geführt hat.

Sehr geehrter Vladimir Petkovic,

Als Sie vor gut zwei Wochen aus St.Petersburg zurück nach Zürich reisten, sind die Schweizer Nati-Fans am Flughafen Kloten gestanden, haben gejubelt, um Autogramme und Selfies gebeten. Menschen haben sich umarmt, gelacht, waren euphorisch, so wie in den Tagen zuvor schon. Alles dank den Auftritten Ihrer Fussballer an dieser EM. Als Chef der Nati haben Sie die Schweiz mitgenommen auf eine besondere Reise. Die Bilder dieser Gesichter voller Emotionen sind …

Artikel lesen
Link zum Artikel