Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

«Hät öpper dä Glenn gseh?» bild: ifk göteborg

4 Ski-Katharinas und weshalb in Göteborg alle Glenn heissen

In Österreichs Slalom-Team holen derzeit gleich vier Katharinas Weltcuppunkte: Gallhuber, Liensberger, Truppe und Huber. Das ist erstaunlich, aber es geht noch extremer. Im schwedischen Göteborg heissen (fast) alle Glenn.



Dass gleich vier Katharinas in der erweiterten Slalom-Weltspitze auftauchen, ist sicher bemerkenswert. Andererseits ist der Name in Österreich nicht sonderlich exotisch, Mitte der 90er-Jahre war Katharina der drittbeliebteste Mädchen-Vorname Österreichs, hinter Anna und Julia. Ausserdem ist Skifahren der wichtigste Sport in unserem Nachbarland. Das macht die zufällige Häufung erklärbar.

Slalom in Flachau heute:

1. Lauf 18.00 / 2. Lauf 20.45

1 Bernadette Schild AUT
2 Mélanie Meillard SUI
3 Petra Vlhova SLK
4 Mikaela Shiffrin USA
5 Frida Hansdotter SWE
6 Nina Haver-Löseth NOR
7 Wendy Holdener SUI
12 Michelle Gisin SUI
14 Denise Feierabend SUI

Etwas anders verhält es sich mit dem IFK Göteborg. Dort spielten gleichzeitig vier Spieler mit dem Vornamen Glenn, als die Mannschaft 1982 den UEFA-Cup gewann: Glenn Hysén, Glenn Strömberg, Glenn Schiller und Glenn Holm. Dabei war und ist der Vorname in Schweden nur wenig verbreitet, heute heissen rund 3000 Buben und Männer jeden Alters im Land Glenn.

abspielen

Die Tribüne singt und klatscht: «Alla heter Glenn i Göteborg». Video: YouTube/Lillens98

Doch in Göteborg hat der Name Glenn nach wie vor eine grosse Bedeutung. Dass bei den grössten Erfolgen des Klubs gleich vier Spieler mit diesem Vornamen dabei waren, haben die Fans von IFK nie vergessen. Und so singen sie bis heute: «Alla heter Glenn i Göteborg» («Alle heissen Glenn in Göteborg»).

Sportbars und Biermarke

Ursprünglich von gegnerischen Fans als Beleidigung gedacht, ist das Lied längst zum Markenzeichen geworden. Es ist wohl ähnlich wie beim Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen, welches das anfangs als abfälliges Schimpfwort verwendete «Werkself» mittlerweile selbstbewusst als Alleinstellungsmerkmal pflegt.

In Göteborg existiert eine Pub-Kette namens Glenn und die lokale Brauerei hat ein Glenn-Bier im Sortiment. Wenn ein Schwede von einem anderen sagt, er sei ein Glenn, bedeutet das, dass dieser aus Göteborg kommt.

abspielen

Ein Spieler stimmt es an, die Fans singen laut mit. Video: YouTube/Ni Li

Auch die «Reds» lieben Glenn

Trainer des UEFA-Cup-Siegers von 1982 war aber kein Glenn, sondern der erst 34-jährige Sven-Göran Eriksson. Er legte damals den Grundstein zu einer erfolgreichen Trainerkarriere. Eriksson führte Benfica Lissabon zu mehreren Meistertiteln, machte die AS Roma und Sampdoria Genua zum Cupsieger, holte mit Lazio Rom das Double und war einige Jahre lang englischer Nationaltrainer.

UEFA-Cup 1981/82

Im Final besiegte IFK Göteborg den Hamburger SV, zuerst mit 1:0 zuhause und dann mit 3:0 im Rückspiel. Schon im Halbfinal hatten sich die Schweden gegen ein Bundesliga-Team durchgesetzt, sie warfen Kaiserslautern raus. 

abspielen

TV-Bericht aus dem Jahr 1982, als die vier Glenns mit IFK Göteborg den UEFA-Cup gewannen. Video: YouTube/erikbe99

Von den vier Glenns machten zwei eine eindrückliche Karriere. Verteidiger Hysén absolvierte 68 Länderspiele, spielte beim PSV Eindhoven, der Fiorentina und war Stammspieler, als Liverpool 1990 zum letzten Mal englischer Meister wurde. Der 1,90 m grosse Mittelfeldspieler Glenn Strömberg ging mit Eriksson zu Benfica und spielte danach während acht Jahren bei Atalanta Bergamo.

Bis heute sehr beliebt

Hysén, Strömberg, Schiller und Holm sind in der Heimat immer noch populär. 35 Jahre nach dem Europacup-Sieg waren sie im letzten November dabei, als ein Schnellzug auf den Namen «Glenn» getauft wurde. Er verbindet Göteborg mit der Hauptstadt Stockholm und getauft wurde er so, weil dieser Vorschlag sich bei einer Abstimmung mit grosser Mehrheit durchgesetzt hatte.

abspielen

35 Jahre nach dem UEFA-Cup-Sieg singen die vier Glenns «ihren» Song. Video: YouTube/Nyhetsmorgon

Seit Glenn Hysén 1987 als letzter des Quartetts den Klub verliess, spielte nie mehr ein Glenn für IFK Göteborg. Theoretisch zumindest. Denn in der Realität, das weisst jetzt auch du, ist es ja so: Alle heissen Glenn in Göteborg.

abspielen

Schwedens Version von Serienheld Charlie Harper: «Two and a half Glenn». Video: YouTube/EpicNation

Nein, Sandros Sohn wird nie Glenn heissen:

Video: watson/Sandro Zappella, Emily Engkent

Die 100 besten Grimassen bei den Olympischen Spielen 2016

Die Schweizerin Nicole Petignat pfeift als erste Frau ein Europacup-Spiel der Männer

Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

Link zum Artikel

«Hoch werd mas nimma gwinnen» – der legendäre Ösi-Galgenhumor beim 0:9 gegen Spanien

Link zum Artikel

Andrés Escobar wird nach einem Eigentor an der WM mit 12 Schüssen hingerichtet

Link zum Artikel

Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link zum Artikel

Marco van Basten schiesst den «ewigen Zweiten» mit seinem Traumtor zum EM-Titel

Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt ein Rätsel

Link zum Artikel

Ailton wettert: «For mi das nicht Profi-Mannschaft, das nicht Profi-Fussball. Unglaublig»

Link zum Artikel

Martin Palermo schafft's ins Guinness-Buch – weil er 3 Penaltys in einem Spiel verschiesst

Link zum Artikel

Der Goalie mit Pudelmütze sorgt für eine der grössten Sensationen der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz

Link zum Artikel

Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn lässt ganz Italien weinen

Link zum Artikel

«Oh Zinédine, pas ça!» Zidanes Kopfstoss im WM-Final gegen Materazzi erschüttert die Welt

Link zum Artikel

Das schlimmste Foul im Schweizer Fussball: Gabet Chapuisat zertrümmert Lucien Favres Knie

Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

Link zum Artikel

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

Nati-Goalie Zuberbühler schiebt die Schuld für ein Riesen-Ei dem «Blick» zu

Link zum Artikel

«Decken, decken, nicht Tischdecken» – als man(n) im TV noch über Frauenfussball lästerte

Link zum Artikel

Mit dem letzten Spiel im Hardturm gehen 78 Jahre Schweizer Fussball-Geschichte zu Ende

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Zum Tod von Diego Maradona: Wie die «Hand Gottes» zur Legende wurde

Diego Armando Maradona stirbt im Alter von 60 Jahren. Kein anderer Spieler hat je eine WM so dominiert wie Diego Maradona 1986. Die beiden Treffer gegen England haben ihn nicht nur in Argentinien zum Fussballgott gemacht.

Diego Maradonas Augen waren noch glasig, sagen diejenigen, die ihn an diesem 22. Juni 1986 in der Kabine haben sitzen sehen. Sein Lächeln sei steinern gewesen. Er war sich bewusst, dass er mit seinem Tor zum 2:0 gegen England einen Akt sublimer Kunst vollbracht hatte. Sublime Kunst bedeutet, etwas Grosses, Überwältigendes, das nur mit dem Gespür für das Aussergewöhnliche überhaupt verstanden und nicht wiederholt werden kann.

Das war sein sublimes Kunststück: Er startete in der eigenen …

Artikel lesen
Link zum Artikel