DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Wenn es ums Denken geht, machen sie häufig Fehler»: Tessiner Fernsehen feuert TV-Experten Eranio wegen Rassismus



Das Tessiner Fernsehen RSI beendet per sofort die Zusammenarbeit mit Fussball-Experte Stefano Eranio. Der frühere italienische Internationale fiel mit rassistischen Äusserungen negativ auf.

Der ehemalige italienische Nationalspieler Eranio hatte in der Halbzeitpause der Champions League-Begegnung Bayer Leverkusen - AS Roma vom Dienstagabend einen fremdenfeindlichen Kommentar gemacht. Spielern mit dunkler Hautfarbe unterliefen in der Verteidigung häufig Fehler, weil sie unkonzentriert seien, soll Eranio laut der RSI gesagt haben. «Körperlich sind sie stark, aber wenn es ums Denken geht, machen sie häufig diese Fehler», wird Eranio weiter zitiert.

Dieses Aussagen führten zu seiner sofortigen Entlassung, schrieb RSI in einer Medienmitteilung. Da der frühere 20-fache italienische Internationale bereits im September durch eine ähnliche Bemerkung in die Schlagzeilen geriet, entschied sich die die RSI nun den Vertrag mit dem Experten aufzulösen. (si/cma)

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie sich Querdenker an der Fussball-EM (vermutlich) verhalten werden

Dass es trotz Corona letztlich doch noch zur Austragung der Fussball-EM 2020 kommt, ist natürlich erfreulich. Dass aber auch ein Typ Mensch dabei sein wird, den wir erst seit dieser Pandemie wahrgenommen haben, hingegen weniger.

Eigentlich hätte die Fussball-Europameisterschaft vor einem Jahr beginnen sollen. Dann kam das Coronavirus und der Rest dürfte uns allen ja bestens präsent sein. Dieses Jahr wird die Fussball-EM nun nachgeholt und somit kehrt (zumindest für Sportfans) ein Stück Normalität zurück in unser Leben.

Die Ausgangslage an der EM ist für viele Teams ähnlich wie vor Jahresfrist. Für die Fans hingegen nicht wirklich. Denn neben all den anderen, bereits gängigen Fan-Typen – von den Besserwissenden …

Artikel lesen
Link zum Artikel